https://www.faz.net/-hfm-8hmqe

Gauland-Zitat : Jérôme Boateng „traurig, dass so etwas heute noch vorkommt“

  • Aktualisiert am

Jerome Boateng vor dem Spiel gegen die Slowakei am Sonntag Bild: AP

Jérôme Boateng hat sich nach dem Länderspiel der deutschen Nationalmannschaft erstmals zu den Aussagen von Alexander Gauland geäußert. Der Nationalspieler zeigte sich vor allem erfreut über die positiven Reaktionen der Fans.

          1 Min.

          Jérôme Boateng hat mit großer Gelassenheit auf die Aussagen des AfD-Vizevorsitzenden Alexander Gauland reagiert: „Ich kann darüber nur lächeln. Es ist traurig, dass so etwas heute noch vorkommt.“ Der gebürtige Berliner Boateng sagte nach der 1:3-Niederlage seiner deutschen Mannschaft im Testspiel gegen die Slowakei im Fernsehen: „Ich bin froh, Deutscher zu sein, ich bin stolz, sonst wäre ich auch nicht hier in der Mannschaft. Ich glaube, ich bin gut integriert, und mehr muss ich dazu auch nicht sagen."

          Zuspruch von den Fans im Stadion
          Zuspruch von den Fans im Stadion : Bild: AP

          Gauland hatte mit einer Aussage in der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung eine heftige Diskussion ausgelöst. „Die Leute finden ihn als Fußballspieler gut. Aber sie wollen einen Boateng nicht als Nachbarn haben", sagte Gauland, was ihm sogar in der eigenen Partei Kritik einbrachte.

          Boateng freute sich derweil über die Reaktionen der Fans, wie er am Abend sagte: «Ich glaube, heute waren auch genug positive Antworten im Stadion. Ich habe ein paar Plakate gesehen.» Fans hatten im Stadion beispielsweise ein Transparent mit der Aufschrift «Jerome sei unser Nachbar!» aufgehängt.

          Khedira und Rummenigge verurteilen Aussagen

          Boatengs Mannschaftskamerad Sami Khedira hat das umstrittene Zitat derweil schärfer verurteilt. „Das ist unverschämt", sagte der Mittelfeldspieler, der die deutsche Mannschaft am Sonntag in Augsburg als Kapitän aufs Feld geführt hatte. „Wir als Nationalspieler leben das moderne Deutschland wie keine anderen", ergänzte er.

          Karl-Heinz Rummenigge, Vorstandsvorsitzender von Boatengs Klub Bayern München, ließ über den Verein eine Stellungnahme verbreiten: „Diskriminierungen jeder Art haben im Sport und in unserer Gesellschaft nichts verloren und verdienen die Rote Karte. Jérôme Boateng ist ein wunderbarer Mensch und ein vorbildlicher Fußballprofi unseres Vereins. Wir sind stolz, dass er auch für die deutsche Fußball-Nationalmannschaft spielt!“

          Weitere Themen

          Real Madrid gewinnt den spanischen Supercup

          2:0 gegen Bilbao : Real Madrid gewinnt den spanischen Supercup

          Real Madrid hat den in Saudi-Arabien ausgetragenen spanischen Supercup gewonnen. Im anderen nationalen Pokalwettbewerb siegt Betis Sevilla im Stadtderby – die Partie war am Samstag nach Fankrawallen abgebrochen worden.

          Topmeldungen

          Lars Klingbeil (links), Vorsitzender der SPD, und Saskia Esken, Vorsitzende der SPD, äußern sich am 20. Dezember 2021 bei einer Pressekonferenz nach der konstituierenden Sitzung des Parteivorstandes im Willy-Brandt-Haus in Berlin.

          Trotz Wahlerfolgs : Die SPD verliert weiter rasant Mitglieder

          Nach dem Wahlerfolg bei der Bundestagswahl traten der Partei im September zwar mehr Neumitglieder bei als in allen anderen Monaten des Jahres. Aber sie konnten den abermaligen Verlust von etwa fünf Prozent der Mitgliedschaft nicht ausgleichen.