https://www.faz.net/-hfm-actdu

DFB-Team vor Portugal-Spiel : Löw und die Vertrauensfrage um Sané

Hier bin ich: Leroy Sané konnte gegen Frankreich nur wenig auf sich aufmerksam machen. Bild: Reuters

Die DFB-Elf und Leroy Sané – das ist bisher vor allem ein großes Missverständnis. Findet der Bundestrainer bei der EM noch eine Rolle für ihn? Aus der deutschen Mannschaft kommt ein Hilferuf.

          3 Min.

          Es war ein denkbar ungünstiger Moment, in dem Leroy Sané seinen Einstand bei einem großen Turnier in der deutschen Nationalelf gab. Er wurde in der 74. Minute gegen Frankreich zusammen mit Timo Werner eingewechselt. Der Weltmeister führte 1:0 und hatte sich tief in der eigenen Hälfte verschanzt, um auf Konterchancen zu lauern. Damit war klar: Eine Einwechslung für Frankreich, das wäre es für die Qualitäten eines Spielers wie Sané in diesem Augenblick gewesen (und für Werner). Da hätten die beiden Tempospieler ihre großen Stärken ausspielen können.

          Fußball-EM
          Michael Horeni
          Korrespondent für Sport in Berlin.

          Aber klar war damit eben auch, dass es für Sané (und für Werner) an diesem Abend gegen dieses französische Bollwerk nicht mehr viel zu gewinnen gab. Und damit auch nicht für das deutsche Team. Was blieb, war die vage Hoffnung auf eine Einzelaktion von Sané, auf ein unwiderstehliches Dribbling. Sie erfüllte sich nicht. Der deutsche Fehlstart in die Europameisterschaft war perfekt.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Armin Laschet am 20. Juli in Bad Münstereifel

          CSU in Sorge : Kann das mit Laschet gut gehen?

          Die Werte für die Union fallen, die Nervosität wächst. In CDU und CSU hält mancher Armin Laschet für zu passiv. Und Markus Söder feuert wieder. Denn es gibt ein Schreckensszenario.
          Eine Schülerin einer Abschlussklasse wird im Impfzentrum an der Messe München geimpft.

          Leopoldina-Forscher Falk : „Klappe halten, impfen lassen“

          Spitzenforscher Armin Falk fordert eine Impfpflicht und findet, dass der Impfstatus bei der Triage eine Rolle spielen sollte. An Politiker, die sich nicht impfen lassen, hat er eine klare Ansage.