https://www.faz.net/-hfm-acwka

Komplizierte EM-Regeln : Darum reicht der DFB-Elf schon ein Unentschieden

Wie geht es weiter ins Achtelfinale? Der Weg für Joachim Löw und sein Team wird ein wenig klarer. Bild: Reuters

Früher war alles einfach. Nun sind die EM-Regeln extrem komplex. Wer kommt wie in welches Achtelfinale? Der deutsche Weg ist nun etwas klarer. Doch es bleiben viele Fragezeichen. Ein Überblick.

          2 Min.

          Wer bei dieser Fußball-Europameisterschaft weit kommen möchte, muss gut spielen, Tore schießen und Punkte sammeln. Wer am Ball bleiben möchte, muss aber auch gut rechnen können. Denn der Modus, den die Europäische Fußball Union für das Turnier mit 24 Mannschaften wie 2016 gewählt hat, macht es niemandem einfach. Um die Zahl von 16 Teams fürs Achtelfinale zu erreichen, reicht es nicht mehr, wenn, wie früher, einfach die ersten beiden einer Vierergruppe aus der Vorrunde in die K.o.-Runde rutschen. Nun dürfen auch die Dritten hoffen. Aber nur vier von sechs kommen weiter.

          Fußball-EM
          Tobias Rabe
          Verantwortlicher Redakteur für Sport Online.

          Das könnte auch die deutsche Nationalmannschaft beschäftigen, falls es gegen Ungarn am Mittwoch (21.00 Uhr im F.A.Z.-Liveticker zur Fußball-EM, im ZDF und bei MagentaTV) nicht so rund läuft, wie man das nach dem mitreißenden 4:2-Sieg über Portugal erwartet und erhofft. Doch immerhin ist seit Samstagabend klar: Die Sorgen von Bundestrainer Joachim Löw ums Weiterkommen sind ein bisschen kleiner geworden: Nach dem spanischen Ausrutscher beim 1:1 gegen Polen in der Gruppe E reicht gegen Ungarn schon ein Unentschieden definitiv zum Einzug ins Achtelfinale.

          Grund ist der komplizierte Modus: Zwar könnte die deutsche Nationalmannschaft mit einem Remis noch auf dem dritten Platz der Gruppe F landen. Mit dann vier Zählern und einer Tordifferenz von plus einem Tor wäre Deutschland aber definitiv einer der vier besten Gruppendritten, die ein Ticket für die K.o.-Runde bekommen. Die Dritten der Gruppen C (Ukraine oder Österreich mit bisher je drei Punkten und ausgeglichenem Torverhältnis vor ihrem direkten Duell) und E (Schweden, Slowakei, Spanien, Polen) können diese Marke am letzten Gruppenspieltag definitiv nicht mehr erreichen.

          Wie ginge es weiter?

          Mit einem Sieg über Ungarn wäre für die deutsche Auswahl sogar noch Platz eins drin, sofern Portugal gegen Frankreich gewinnt oder unentschieden spielt. Zweiter wird Deutschland bei einem Sieg, wenn auch Frankreich gegen Portugal gewinnt. Bei einem Remis wird Deutschland Zweiter, wenn Frankreich gegen Portugal gewinnt oder unentschieden spielt. Sogar bei einer Niederlage könnte Deutschland als Dritter noch weiterkommen, wenn Frankreich Portugal schlägt.

          Und wie ginge es danach weiter? Als Gruppenerster würde Deutschland am Montag, 28. Juni, um 21.00 Uhr in Budapest auf einen Gruppendritten treffen. Welcher das wäre ergibt sich aus einem komplizierten Modell der UEFA. In Frage kommen die Teams der Gruppen A, B und C. Reicht es zu Platz zwei in der Gruppe, ginge es am Dienstag, 29. Juni, um 18.00 Uhr in London gegen den Ersten der Gruppe D weiter. Das wird Tschechien oder England sein. Als Dritter kämen die Achtelfinals in Budapest (Sonntag, 27. Juni, 18.00 Uhr) gegen die Niederlande oder in Sevilla (Sonntag, 27. Juni, 21.00 Uhr) gegen Belgien, Russland oder Finnland in Betracht.

          Alle Konstellationen im Überblick

          Deutschland wird Gruppensieger:

          - mit einem Sieg über Ungarn, wenn Portugal gegen Frankreich gewinnt oder unentschieden spielt.

          Deutschland wird Gruppenzweiter:

          - mit einem Sieg über Ungarn, wenn Frankreich gegen Portugal gewinnt.

          - mit einem Remis gegen Ungarn, wenn Frankreich gegen Portugal gewinnt oder unentschieden spielt.

          Deutschland wird Gruppendritter und qualifiziert sich für das Achtelfinale:

          - mit einem Remis gegen Ungarn, wenn Portugal gegen Frankreich gewinnt.

          - mit einer Niederlage gegen Ungarn, wenn Frankreich gegen Portugal gewinnt und mindestens zwei andere Gruppendritte schlechter sind.

          Deutschland wird Gruppendritter und scheidet aus:

          - mit einer Niederlage gegen Ungarn, wenn Frankreich gegen Portugal gewinnt und mindestens vier andere Gruppendritte besser sind.

          Deutschland wird Gruppenletzter und scheidet aus:

          - mit einer Niederlage gegen Ungarn, wenn Portugal gegen Frankreich gewinnt oder unentschieden spielt.

          Fußball-EM

          Weitere Themen

          Sport als Anhängsel

          Wahlprogramme im Überblick : Sport als Anhängsel

          Welche sportpolitischen Akzente wollen die derzeit im Bundestag vertretenen Parteien setzen? Ein Blick in die Wahlprogramme zeigt: ausgiebig haben sich vor allem die Grünen mit dem Thema auseinandergesetzt.

          Topmeldungen

          Von 2005 bis 2021 : Merkel, die Kanzlerin der Krisen

          Von der Finanz- über die Klima- bis zur Corona-Krise: Die Leistungen eines Kanzlers zeigen sich in den Krisen, die er zu bewältigen hatte. Das hat Angela Merkel einmal gesagt. Daran muss sich die scheidende Regierungschefin messen lassen. Eine Bilanz.
          Die AfD-Spitzenkandidaten Alice Weidel und Tino Chrupalla im August in Schwerin.

          Machtkampf in der AfD : Geht Weidel, kommt Höcke?

          Um die AfD war es im Wahlkampf ziemlich still. Der Machtkampf in der Partei ist ausgesetzt. Welche Richtung sie nimmt, entscheidet sich kurz nach der Bundestagswahl.
          Der Umbau der Türme am Kaiserlei ist schon im Gange.

          Masterplan für die Stadt : Offenbacher Planwirtschaft

          Arm, hässlich, gefährlich – mit diesem Image kämpft Offenbach seit Jahrzehnten. Mithilfe eines Masterplans soll sich das endlich ändern. Eine Radtour durch die Stadt zeigt, was bislang daraus geworden ist.
          Eine Projektionsfigur: Saskia Esken

          Der Fall Saskia Esken : Was diese Frau so alles betreibt

          Wenn sie nicht im Fernsehen redet, versteckt sie sich. Wenn sie redet, verstellt sie sich. Saskia Esken dient ihren Gegnern im Wahlkampf als Unperson, die für jede Projektion gut ist.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.