https://www.faz.net/-hfm-acpn8
Bildbeschreibung einblenden

Manuel Neuer vor EM-Start : Raus mit dem Stachel!

Manuel Neuer will bei der deutschen Nationalmannschaft vorangehen. Bild: Reuters

Groß, stark, selbstbewusst: Kapitän Manuel Neuer will bei der Fußball-EM Wiedergutmachung nach dem deutschen Scheitern 2018. Er will in den Händen halten, was er bei der WM nicht zu fassen bekam.

          5 Min.

          Schon seit einiger Zeit arbeitet die Akademie des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) an einem Projekt namens N28. Das ist kein Geheimcode, hinter dem Akten mit dem Sperrvermerk „Top Secret“ stünden: N steht für Nationaltorhüter, die 28 für das Jahr 2028, und zur Beruhigung der Auslandsgeheimdienste anderer Fußballnationen ist es auch nicht so, dass an Mitteln und Wegen geforscht wird, den Alterungsprozess bei Manuel Neuer aufzuhalten oder ihn mit bionischen Kräften auszurüsten. Es ist, zum Leidwesen des deutschen Fußballs, eine Reaktion darauf, dass sich hinter Neuer und Marc-André ter Stegen eine „kleine Lücke“ aufgetan habe, wie der Akademieleiter Tobias Haupt das sagt – im Land der Dichter, Denker und Torhüter ein unerhörter Zustand.

          Fußball-EM
          Christian Kamp
          Sportredakteur.

          Es gibt da aber noch etwas, das die Späher anderer Nationen durchaus beunruhigen könnte (auch wenn es für jeden zu sehen ist): Manuel Neuer wirkt in seinem 36. Lebens- und 16. Profijahr so, als hätte er das Altern außer Kraft gesetzt, und vor der Europameisterschaft, die für die deutsche Nationalmannschaft an diesem Dienstag mit dem Duell gegen Frankreich in München beginnt (21.00 Uhr im F.A.Z.-Liveticker zur Fußball-EM, im ZDF und bei MagentaTV), strahlt er mit jeder Faser seines 1,93 Meter langen Körpers aus, dass es etwas zu erledigen gibt – und zu begradigen. Neuer ist niemand, der eine Extra-Motivation braucht. Der bedingungslose Wille zu gewinnen gehört zu seiner Basisausstattung, aber so viel hat er in diesen Tagen doch verraten: dass der Stachel von 2018 noch sitzt, dass das Scheitern bei der WM in Russland etwas ist, das er „gutmachen“ wolle.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Das „Audi Grand Sphere Concept“: Nicht nur der Name soll etwas hermachen.

          Neue Audi-Modelle : Geburtshelfer für eine Marke

          Strategieberater Truffle Bay hat drei Audi-Konzeptautos einen Namen gegeben. Der Autokonzern kann mit seiner Marketingschlacht beginnen.