https://www.faz.net/-hfm-70afl

DFB-Delegation in Auschwitz : Gegen Antisemitismus, Rassismus und Intoleranz

  • Aktualisiert am

Joachim Löw und die DFB-Delegation in Auschwitz Bild: AFP

Ein Zeichen vor der Europameisterschaft: Bundestrainer Löw, Kapitän Lahm und weitere Vertreter des Deutschen Fußball-Bundes gedenken in der Holocaust-Gedenkstätte Auschwitz-Birkenau den Opfern des Nationalsozialismus.

          1 Min.

          Eine Delegation des Deutschen Fußball-Bundes und der Deutschen Fußball Liga hat am Freitag die Holocaust-Gedenkstätte Auschwitz-Birkenau besucht. Neben Bundestrainer Joachim Löw nahmen unter anderem Kapitän Philipp Lahm, Miroslav Klose und Lukas Podolski an dem Besuch wenige Tage vor der Reise ins Mannschaftsquartier in Danzig teil. Bei Dauerregen legten sie einen Kranz vor der ehemaligen Todeswand ab.

          Nach dem Besuch der ehemaligen Lagerbaracken, in denen sich heute Ausstellungsräume der Gedenkstätte befinden, fuhr die Delegation zum Lagerkomplex Birkenau. Medienvertreter waren nicht zugelassen - Nationalmannschafts-Manager Bierhoff hatte erklärt, der Besuch solle keine „PR-Aktion“ werden.

          In einer Pressemitteilung kommentierte DFB-Präsident Niersbach den Besuch: „Im Umgang mit diesem menschenverachtenden Kapitel unserer Geschichte sollte ein Satz des ehemaligen Bundespräsidenten Richard von Weizsäcker für uns Mahnung und Orientierung sein: ‘Wer die Augen vor der Vergangenheit verschließt, wird blind für die Gegenwart.’ Es ist unsere Verpflichtung und Verantwortung, sehr genau hinzuschauen und vor allem den vielen jungen Sportlern in unseren Vereinen immer wieder zu vermitteln, dass Antisemitismus, Rassismus und Intoleranz keinen Platz haben dürfen.”

          Bild: dapd

          Weitere Themen

          Und jetzt Zverev gegen Djokovic!

          Olympisches Tennisturnier : Und jetzt Zverev gegen Djokovic!

          Alexander Zverev trotzt der Hitze in Tokio, der Aufschlag passt – nun greift er nach einer Medaille. Doch auf dem Weg ins Endspiel wartet die größte Herausforderung, die es derzeit im Tennis gibt.

          „Wie ist man mit 13 schon auf Weltniveau?“ Video-Seite öffnen

          Olympia-Video aus Tokio : „Wie ist man mit 13 schon auf Weltniveau?“

          Die ersten Olympia-Tage in Tokio sind vorbei. Die F.A.Z.-Reporter sprechen über die Eindrücke. Wie groß ist die Begeisterung vor Ort? Wie sind die neuen Sportarten? Und wie schlagen sich die Deutschen?

          Topmeldungen

          Eine Schülerin einer Abschlussklasse wird im Impfzentrum an der Messe München geimpft.

          Leopoldina-Forscher Falk : „Klappe halten, impfen lassen“

          Spitzenforscher Armin Falk fordert eine Impfpflicht und findet, dass der Impfstatus bei der Triage eine Rolle spielen sollte. An Politiker, die sich nicht impfen lassen, hat er eine klare Ansage.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.