https://www.faz.net/-gtl-acw4e

Wiedersehen mit Eriksen : „Jeder hat gelacht und ihn umarmt“

  • Aktualisiert am

Auf Stippvisite bei seinem Team: Christian Eriksen hat das Krankenhaus verlassne Bild: AP

In Begleitung seiner Söhne, seiner Lebensgefährtin und deren Mutter besucht Christian Eriksen die dänische Mannschaft. Seine Mitspieler sind begeistert und sprechen von „einem Gefühl von Liebe und Freude“.

          1 Min.

          Dänemarks Fußball-Nationalspieler haben am Samstag in emotionalen Worten das Wiedersehen mit ihrem Teamkollegen Christian Eriksen beschrieben. „Es war fantastisch, ihn zu sehen. Und das mit unseren eigenen Augen – nicht bloß über einen Bildschirm“, sagte der Mittelfeldspieler Andreas Skov Olsen vom FC Bologna bei einer Medienrunde im dänischen EM-Quartier in Helsingör. „Es war toll, mit ihm zu reden und ihn zu umarmen. Und zu sehen, dass es ihm und seiner Familie soweit gut geht.“

          Sechs Tage nach seinem Zusammenbruch während des ersten EM-Spiels gegen Finnland (0:1) war Eriksen am Freitag aus dem Krankenhaus in Kopenhagen entlassen worden. Noch bevor der 29-Jährige mit seiner Familie in sein Haus in Odense gefahren wurde, besuchte er seine Mitspieler in Helsingör.

          Die meisten Teamkollegen wussten nach eigenen Angaben vorher nichts von diesem Besuch am Freitagnachmittag. „Wir haben extra das Training unterbrochen“, sagte der Mittelfeldspieler Christian Nörgaard. Das Treffen habe  keine traurigen Erinnerungen hervorgerufen. „Jeder hat gelacht und ihn umarmt“, führte der 27-Jährige aus. Und Linksverteidiger Joakim Maehle ergänzte: „Christian hat sich gefreut, uns zu sehen, und wir haben uns sehr gefreut, ihn zu sehen. Ich persönlich hatte das Bedürfnis, ihn zu berühren und zu sehen, nach den Erfahrungen, die wir gemacht haben.“

          Eriksen traf die Mitspieler in Begleitung seiner zwei Söhne, seiner Lebensgefährtin und deren Mutter. „Es war genau das, was wir alle gebraucht haben. Das war ein Gefühl von Liebe und Freude. Ihn dort mit seiner Familie zu sehen, war toll“, sagte Nörgaard. „Das gibt uns noch einen großen Schub vor dem Russland-Spiel“.

          Die Dänen treffen am Montagabend (21.00 Uhr im F.A.Z-Liveticker zur Fußball-EM, in der ARD und bei Magenta TV) in ihrem letzten Vorrunden-Spiel in Kopenhagen auf die Russen. Sollten sie dieses Spiel mit zwei Toren gewinnen und Finnland gleichzeitig gegen Belgien verlieren, würden die Dänen trotz der beiden Auftaktniederlagen sogar noch als Gruppenzweiter ins Achtelfinale einziehen.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Ein Airbus der Lufthansa landet im November 2020 auf dem Berliner Flughafen Tegel.

          Klimaschutz : Rettet die Inlandsflüge

          Ein Verbot von Inlandsflügen, wie es zuletzt in Frankreich beschlossen wurde, ist der falsche Weg zum Klimaschutz. Es gibt andere, bessere Möglichkeiten.
          Wichtiger Wert: Wie viele Covid-Kranke auf  Intensivstationen liegen.

          Kennwerte der Corona-Pandemie : Neue Zahl, neues Glück?

          Die Zahl der Neuinfektionen bestimmte in den vergangenen Monaten den Alltag. Damit soll nun Schluss sein. Doch die neuen Pläne der Regierung gehen Wissenschaftlern nicht weit genug – denn Entscheidendes wurde in Deutschland versäumt.
          Am 18. Juni in Teheran: Ebrahim Raissi winkt den Medien zu, nachdem er seine Stimme in einem Wahllokal abgegeben hat. Die Wahl gewann er.

          Irans neuer Präsident : Schlächter und Schneeflocke

          Nächste Woche tritt Ebrahim Raissi sein Amt als iranischer Präsident an. Mit ihm zerbricht der Mythos vom reformfähigen Regime. Weiß der Westen, mit wem er es zu tun bekommt? Ein Gastbeitrag.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.