https://www.faz.net/-gtl-a9rq4

Suche nach Bundestrainer : Bitte ein neues Jobprofil!

DFB-Direktor Oliver Bierhoff erhofft sich ein ganzheitlicheres Jobprofil für den neuen Bundestrainer. Bild: dpa

Der DFB braucht auf dem Posten des Bundestrainers etwas völlig Neues – nicht nur einen anderen Namen. Löws Nachfolger muss sich neben der exklusiven Arbeit mit dem Nationalteam breiter aufstellen.

          2 Min.

          Flick? Rangnick? Oder vielleicht doch Klopp? Man kann nur hoffen, dass der Deutsche Fußball-Bund sich bei der Suche nach dem neuen Bundestrainer nicht ähnlich im Kreis dreht wie die öffentliche Debatte beim Spekulieren über die immergleichen Kandidaten.

          F.A.Z. Frühdenker – Der Newsletter für Deutschland

          Werktags um 6.30 Uhr

          ANMELDEN

          Ja, jeder von ihnen könnte den Posten auf seine Art ausfüllen, aber bei der Fixierung auf diese Form des monotonen Namedroppings droht der eigentliche Reiz der laufenden Fahndung aus dem Blick zu geraten: Es geht schließlich nicht nur um die Chance, den Job im nächsten Sommer nach dann 15 Jahren zum ersten Mal neu zu besetzten, sondern auch darum, dass der Neue ihn ganz anders ausüben kann, als Joachim Löw das getan hat.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Druck auf Sportler : Die Stärke der Verletzlichen

          Der Druck, der auf den Stars dieser Spiele lastet, ist so sichtbar wie nie zuvor. Athletinnen und Athleten zeigen: Auch wer verletzlich ist, kann erfolgreich sein. Das könnte der Anfang eines Kulturwandels sein.
          Im Fokus: Thomas Bach, hier 2020

          IOC-Präsident Thomas Bach : Direktor ohne olympischen Geist

          „Wir fühlen uns betrogen“: Der Umgang mit Hiroshima lässt Japans Ärger über Thomas Bach, den deutschen Präsidenten des Internationalen Olympischen Komitees, weiter wachsen.