https://www.faz.net/aktuell/sport/fussball-em-1/kritik-an-dfb-regeln-fuer-ticketkauf-zur-fussball-em-2016-13961383.html

Fußball-Euro 2016 : Kritik an DFB-Regeln für EM-Ticketkauf

  • Aktualisiert am

Auch für die Fußball-EM gibt es wieder mehr Ticketwünsche als verfügbare Karten. Bild: Picture-Alliance

Die EM-Auslosung bringt nicht nur dem DFB-Team, sondern auch den Fans Glück. Da Deutschland in großen Stadien spielt, erhöht sich die Zahl der Tickets. Wer die erwerben möchte, muss dem DFB jedoch noch etwas anderes abkaufen.

          2 Min.

          Zwei Tage nach der Gruppenauslosung beginnt an diesem Montag die nächste Verkaufsphase für Eintrittskarten zu Spielen der Fußball-EM 2016 in Frankreich. In den Verkauf gehen insgesamt 800.000 Tickets, die für Fans der teilnehmenden Mannschaften reserviert sind.

          Auch den deutschen Anhängern brachte die Auslosung Glück. Da das Team von Bundestrainer Joachim Löw die Vorrunde vom 12. Juni kommenden Jahres an gegen die Ukraine, Polen und Nordirland in großen Stadien bestreitet, erhöht sich auch das Kontingent für den DFB. Wie jeder andere EM-Teilnehmer bekommt der Deutsche Fußball-Bund 20 Prozent der Eintrittskarten pro Spiel für seine Fans von der Uefa.

          Von Montag an können sich die Fans über die Internetplattformen des europäischen Verbandes Uefa und des DFB um Vorrunden-Tickets für das Turnier in Frankreich bewerben, die dann im Losverfahren verteilt werden. DFB-Generalsekretär Helmut Sandrock kündigte nach der Gruppenauslosung im Palais de Congrès an, dass insgesamt rund 32.000 Eintrittskarten für die drei Gruppenpartien am 12., 16. und 21. Juni in den Verkauf kommen.

          Bilderstrecke

          Das Stade Pierre Mauroy in Lille fasst 50.100 Zuschauer, das Stade de France 80.000 Zuschauer. Im Parc des Princes haben 45.000 Fans Platz. Demnach gibt es für die Fans im Verkauf nun 9000 Tickets für Lille, 15.000 für das Stade de France und 8000 für den Prinzenpark. Rund 1000 Tickets behält der DFB für Sponsoren und die sogenannte Fußball-Familie (Offizielle, Angehörige der Spieler, Ehemalige).

          Für Kritik sorgt allerdings die Vergabe-Praxis des DFB. Um Karten bewerben können sich nämlich in dieser Verkaufsphase nur Mitglieder des Fanclubs Nationalmannschaft. Der Beitritt kostet einen Jahresbeitrag von 30 Euro und eine Aufnahmegebühr von 10 Euro. Der Verband begründet dies mit Sicherheitsmaßnahmen und einem Treuebonus für Fans, die das Löw-Team regelmäßig zu Auswärtsspielen begleiten.

          Euro 2016 : Oliver Bierhoff zu Deutschlands Gruppengegnern

          Auch bei anderen Nationen wie England und Frankreich gibt es diese Verkaufspraxis an einen ausgewählten Personenkreis. Neben Einzelkarten können auch wieder sogenannte Follow-Your-Team-Tickets bestellt werden, die im Erfolgsfall den Besuch aller Spiele bis zum Finale ermöglichen.

          Besondere Eile ist noch nicht geboten. Das Online-Ticketportal der Uefa und des DFB ist von diesem Montag um 12.00 Uhr bis zum 18. Januar geöffnet. Der Zeitpunkt der Bewerbung ist nicht maßgeblich für die Erfolgschancen. Da die Nachfrage wieder höher als das Angebot sein dürfte, werden die Tickets unter den Bewerbern per Los vergeben. Tickets gibt es in vier Preiskategorien. Die günstigste Karte für die Vorrunde kostet 25 Euro, das teuerste Final-Ticket 895 Euro (siehe Kasten am Ende des Artikels).

          Spielplan und Termine für die Fußball-EM 2016 in Frankreich

          Neue App Der TAG jetzt auch auf Android
          Neue App Der TAG jetzt auch auf Android

          Das neue Angebot für den klugen Überblick: Die wichtigsten Nachrichten und Kommentare der letzten 24 Stunden – aus der Redaktion der F.A.Z. – bereits über 100.000 mal heruntergeladen.

          Mehr erfahren

          In der ersten Verkaufsphase gingen im Sommer für die eine Million verfügbaren Tickets 11,264 Millionen Anträge aus 209 Ländern ein – obwohl die Paarungen noch gar nicht feststehen. Allein das Finale am 10. Juli in St. Denis war mit 1,2 Millionen Kartenwünschen total überbucht.

          Wer nicht Mitglied des Fanclubs Nationalmannschaft werden will, kann erst wieder im März an EM-Karten kommen. Dann veranstaltet die Uefa eine große Tausch- und Ticketbörse. Bei dieser können nur Ticketbesitzer aus der ersten allgemeinen Verkaufsphase ihre Karten zum Normalpreis anbieten oder tauschen. Dann könnten auch wieder Tickets für deutsche Spiele auf den Markt kommen.

          Die Ticketpreise für die Fußball-EM 2016

          Bei der Fußball-EM 2016 in Frankreich gibt es für die Fans Eintrittskarten in vier Kategorien. Das günstigste Ticket kostet in der Gruppenphase 25 Euro. Für die teuerste Finalkarte muss man 895 Euro bezahlen. Die nächste Verkaufsphase beginnt an diesem Montag.

          Spiel: Kategorie 4 / Kategorie 3 / Kategorie 2 / Kategorie 1

          Eröffnungsspiel: 75 Euro / 195 Euro / 395 Euro / 595 Euro
          Gruppenphase: 25 Euro / 55 Euro / 105 Euro / 145 Euro
          Achtelfinale: 25 Euro / 55 Euro / 105 Euro / 145 Euro
          Viertelfinale: 45 Euro / 85 Euro / 135 Euro / 195 Euro
          Halbfinale: 65 Euro / 165 Euro 295 Euro / 495 Euro
          Finale: 85 Euro / 295 Euro / 595 Euro / 895 Euro

           

          Weitere Themen

          DFB und Oliver Bierhoff trennen sich

          Nach WM-Debakel in Qatar : DFB und Oliver Bierhoff trennen sich

          Oliver Bierhoff verlässt den Deutschen Fußball-Bund. Der ursprünglich bis in das Jahr 2024 laufende Vertrag mit dem DFB-Direktor wurde vorzeitig aufgelöst. Über die Nachfolge sollen nun die DFB-Gremien beraten.

          Topmeldungen

          Als DFB-Direktor mitverantwortlich für die Nationalmannschaft: Oliver Bierhoff

          Nach WM-Debakel in Qatar : DFB und Oliver Bierhoff trennen sich

          Oliver Bierhoff verlässt den Deutschen Fußball-Bund. Der ursprünglich bis in das Jahr 2024 laufende Vertrag mit dem DFB-Direktor wurde vorzeitig aufgelöst. Über die Nachfolge sollen nun die DFB-Gremien beraten.
          Migranten im Oktober 2022 auf den Bahngleisen in der Nähe der Grenze zwischen Serbien und Ungarn.

          EU-Aktionsplan zum Westbalkan : Viel Aktion, wenig Plan

          Die tieferen Ursachen der Migrationswelle über den Balkan haben mit dem Balkan wenig zu tun. Der Aktionsplan der EU-Kommission wird deshalb nicht der letzte gewesen sein.
          Guter Tag für Porsche: VW- und Porsche-Chef Oliver Blume (links) und Porsche-Finanzvorstand Lutz Meschke beim Börsengang Ende September in Frankfurt

          Fast Entry : Porsche steigt in den Dax auf

          Eine sehr gute Kursentwicklung seit dem Börsengang lässt die Porsche AG sogleich in den Dax springen. Nur noch zwei Autohersteller auf der Welt sind wertvoller.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.