https://www.faz.net/-gtl-2yqy

Fußball-Bundesliga : Armin Veh: Keine Angst vor dem "Ost-Klüngel" in Rostock

  • -Aktualisiert am

Wechselt in die 1. Liga: Armin Veh Bild: dpa

Nie mehr zweite Liga? Armin Veh wechselt von Reutlingen nach Rostock, wo er das Traineramt am 3. Januar 2002 antritt.

          Armin Veh stieg erst einmal in sein Auto, um sich in Reutlingen zu entschuldigen, "weil es die Mannschaft aus der Presse erfahren hat", dass er am 3. Januar als Trainer bei Hansa Rostock in der Bundesliga als Trainer anfängt. "Wir wollten das geheim halten, aber es kam irgendwo raus".

          Seine Spieler beim Zweitligaklub in Reutlingen waren nicht sehr überrascht. Seit Tagen standen lange Artikel über die Gerüchte in der Zeitung und es lief nicht mehr reibungslos. Die Zeiten, da sie ihn in der schwäbischen Provinz als Helden gesehen haben, weil er mit 28 Siegen und 102 Toren aus der Regionalliga in die zweite Liga aufstieg, sind vorbei.

          Der Zeitpunkt gekommen

          "Jetzt", sagt der 40jährige, "ist der Zeitpunkt da. Ich hatte oft vorher die Möglichkeit." Der Vertrag an der Ostsee bis zum 30. Juni 2003 ist unterschrieben und er gilt für die erste und zweite Liga. "Jetzt nehme ich die Ausstiegsklausel wahr".

          Veh wird Nachfolger des glücklosen Friedhelm Funkel, der am 1. Dezember gehen musste. Damals saß Veh bei seiner eigenen Geburtstagsfeier, er wurde 40 und dachte noch nicht an Rostock. "Ich bin ein junger Trainer, da muss man Ziele haben. Es geht nicht um darum, mein Ego zu befriedigen und in die Bundesliga zu wechseln".

          Rostock bekommt einen energischen Trainer

          Er hat klare Vorstellungen und trägt gerne schwarz. Die Spieler mussten ihn siezen ("In einer Mannschaft stecken viele verschiedene Charaktere, da müssen bestimmte Regeln gelten."), die in Rostock werden das auch müssen. Das Kellerkind im Nordosten wird einen energischen Trainer bekommen ("Wer für längere Zeit auf dem Ego-Trip ist, den wird der Bannstrahl treffen"), der auf Teamgeist und Disziplin setzt.

          Das wichtigste für einen Trainer ist, dass er eine Führungspersönlichkeit ist. Das hängt nicht so sehr vom Wissen ab, sondern ist zu 90 Prozent eine Charaktersache". Veh gehört im weitesten Sinne zu den "intellektuellen" Trainer, der Marke Ralf Rangnick (Hannover 96) und Jürgen Klopp (Mainz 05).

          Das Sparen gewohnt

          Er liebt Offensivfußball und das Kurzpaßspiel. "Ich wechsle immer das Spielsystem", sagt er. "Man sollte flexibel genug sein, schnell zu wechseln". In Rostock will er sich nun erst einmal alles genau anschauen. "Ich werde doch jetzt nicht das Blaue vom Himmel herunter versprechen und etwas Oberflächliches über die Mannschaft sagen".

          Kesse Sprüche für dicke Schlagzeilen werden sie von ihm nicht bekommen. Der ehemalige Profi von Borussia Mönchengladbach gibt sich gerne als nachdenklich und zurückhaltend. Das hat er überall auf seinen Trainer-Stationen in Augsburg, Fürth und Reutlingen so gehalten. Überall dort musste er sparen und mit einem kleinen Etat auskommen.

          Angst vor dem Ost-Klüngel?

          Vielleicht hat deshalb Rostocks Vorstandschef Manfred Wimmer fast gejubelt als er den Transfer von Veh bestätigte. "Wir freuen uns, Armin Veh als Trainer gewonnen zu haben, weil er von der Art und Weise, Fußball spielen zu lassen, zur Philosophie des FC Hansa Rostock passt". Da will Armin Veh nicht widersprechen.

          Er hat genau verfolgt, wie es seinen Vorgängern ergangen ist. Ewald Lienen beispielsweise klagte am Ende nur noch über den "Ost-Klüngel" und den Graben, der sich zwischen Ostler und Westlern bei Hansa offenbarte. Friedhelm Funkel ist Ähnliches begegnet, am Schluss war er "froh, dass alles vorbei" ist.

          Vorerst Urlaub

          "Ich bin kein ängstlicher Trainer", sagt er. "Ich muss die Sache doch anders angehen, sonst bräuchte ich da gar nicht hin. Ich lebe im Hier und Jetzt". Mit 100.000 Mark haben sich die Reutlinger den Abschiedsschmerz nach zweieinhalb Jahren lindern lassen. Veh's bisheriger Assistent Reiner Geyer, Ex-Profi aus Nürnberg, wird in Reutlingen nun Cheftrainer.

          Armin Veh hingegen wird die Ergebnisse der letzten beiden Spiele von Hansa Rostock in diesem Jahr gegen Bayern München und Schalke 04 wohl in der Zeitung lesen, Hansas Interimstrainer Juri Schlünz wird das Team betreuen . "Ich mache erst einmal Urlaub, das brauche ich jetzt", sagte er und stieg aus seinem Auto, um sich in Reutlingen bei seinen ehemaligen Spielern zu entschuldigen.

          Weitere Themen

          Fortuna fit trotz Verletzungen Video-Seite öffnen

          Rheinderby gegen Gladbach : Fortuna fit trotz Verletzungen

          Im Rheinderby treffen die Düsseldorfer am Sonntag auf Borussia Mönchengladbach, die am Donnerstag in der Europa League eine 0:4-Heimniederlage verkraften mussten. Trotz Verletzungspech freut sich Trainer Funkel auf das Spiel.

          Topmeldungen

          Massentourismus vom Wasser kommend: Zwei Kreuzfahrtschiffen liegen im Geirangerfjord.

          Umstrittene Kreuzfahrtschiffe : Norwegen macht die Fjorde langsam dicht

          Es ist ein Geldsegen und ein Öko-Fluch: Seit kurzem gelten in fünf norwegischen Fjorden für Kreuzfahrtschiffe strenge Umweltauflagen, die die Luftverschmutzung begrenzen sollen. Glücklich sind die Menschen in der Urlauberhochburg Geiranger damit nicht.
          Kanzlerin Angela Merkel stellt mit ihrem Klimakabinett die Ergebnisse eines Kompromisses zum Klimapaket vor.

          Klimakabinett : Das deutsche Klima-Experiment

          Deutschland allein kann das Klima nicht retten. Aber andere Länder schauen genau darauf, wie Kanzlerin Merkel versucht, die Emissionen zu senken. Kann Deutschland Vorbild sein oder muss es über den Ärmelkanal schauen?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.