https://www.faz.net/-gtl-8hq42

French Open : Wawrinka und Murray im Halbfinale

  • Aktualisiert am

Als Erster unter den besten Vier: Stan Wawrinka aus der Schweiz. Bild: AFP

Serena Williams und Novak Djokovic gewinnen nach dem Regen in Paris ihre Hängepartien. Wawrinka und Murray stehen schon im Halbfinale – ebenso wie zwei Damen. Und ein Österreicher ist auch noch dabei.

          2 Min.

          Titelverteidiger Stan Wawrinka aus der Schweiz und der Weltranglisten-Zweite Andy Murray stehen als erste Tennisprofis im Halbfinale der French Open. Der Weltranglisten-Vierte Wawrinka gewann am Mittwoch weitgehend problemlos mit 6:2, 6:1, 7:6 (9:7) gegen Albert Ramos-Vinolas aus Spanien. Für den 28 Jahre alten Weltranglisten-55. war der Viertelfinal-Einzug in Paris der bei weitem größte Erfolg seiner Karriere. Im dritten Durchgang vergab er im Tiebreak einen Satzball. Wawrinka trifft am Freitag auf Murray. Der Schotte bezwang den Franzosen Richard Gasquet nach zwei umkämpften Sätzen am Ende klar mit 5:7, 7:6 (7:3), 6:0, 6:2.

          Der Österreicher Dominic Thiem ist immerhin in das Viertelfinale eingezogen. Er steht erstmals bei einem Grand-Slam-Turnier unter den letzten Acht. Thiem siegte in der Fortsetzung seines Achtelfinals 6:2, 6:7 (2:7), 6:1, 6:4 gegen den Spanier Marcel Granollers. Die Partie war am Dienstag wegen Regens nach dem zweiten Satz abgebrochen worden. Der Weltranglisten-15. trifft nun am Donnerstag auf David Goffin. Der Belgier gewann mit 4:6, 6:2, 6:2, 6:3 gegen den Letten Ernests Gulbis. Thiem hatte in der Runde zuvor den Hamburger Alexander Zverev bezwungen, Granollers war nach dem Verletzungs-Aus von Rafael Nadal kampflos weitergekommen.

          Kraftsparend ins Viertelfinale

          Auch der Tscheche Tomas Berdych erreichte dank des 6:3, 7:5, 6:3 gegen den einstigen Paris-Finalisten David Ferrer aus Spanien das Viertelfinale. Der einstige Wimbledon-Finalist Berdych tritt an diesem Donnerstag gegen den Weltranglisten-Ersten Novak Djokovic aus Serbien an.

          Djokovic hat kraftsparend das Viertelfinale erreicht. In der Fortsetzung seiner Partie gegen den Spanier Roberto Bautista-Agut gewann der Serbe am Mittwoch 3:6, 6:4, 6:1, 7:5. Das eigentlich schon für Montag geplante Spiel war am Dienstag wegen Regens beim Stand von 4:1 für Djokovic im dritten Satz abgebrochen worden. Nach gut einer Stunde Spielzeit am Mittwoch war sein fünfter Erfolg im fünften Vergleich gegen die Nummer 16 der Welt perfekt.

          Schon im Halbfinale: Samantha Stosur aus Australien Bilderstrecke
          Schon im Halbfinale: Samantha Stosur aus Australien :

          Bei den Damen stehen derweil die die Weltranglistenvierte Garbiñe Muguruza und Samantha Stosur als erste Halbfinalistinnen fest. Die Spanierin siegte am Mittwoch 7:5, 6:3 gegen die Amerikanerin Shelby Rogers. Die letztjährige Wimbledon-Finalistin Muguruza wehrte im ersten Durchgang einen Satzball ab und machte nach 1:19 Stunden den Erfolg perfekt. Die in Venezuela geborene 22-Jährige schaffte im dritten Anlauf zum ersten Mal den Sprung ins Halbfinale von Paris. Dort trifft Muguruza am Freitag auf die ehemalige Finalistin Stosur. Die Australierin besiegte die Bulgarin Zwetana Pironokowa 6:4, 7:6 (8:6) und wehrte dabei im Tiebreak zwei Satzbälle ab.

          Mit zweitägiger Verspätung hat bei den Damen zudem Titelverteidigerin Serena Williams das Viertelfinale erreicht. Die Weltranglistenerste aus den Vereinigten Staaten hatte beim 6:1, 6:1 nur wenig Mühe gegen die an Nummer 18 gesetzte Jelena Switolina aus der Ukraine. Williams siegte in 62 Minuten gegen Switolina. Im Viertelfinale trifft die 34-jährigeauf Julia Putinzewa. Die Kasachin bezwang Carla Suarez Navarro aus Spanien 7:5, 7:5.

          Ihre bald 36 Jahre alte Schwester Venus Williams scheiterte mit 2:6, 4:6 an Timea Bacsinszky. Die Schweizerin trifft nun auf die Niederländerin Kiki Bertens. Die Weltranglisten-58. zog mit 7:6 (7:4), 6:3 gegen die Amerikanerin Madison Keys in ihr erstes Grand-Slam-Viertelfinale ein. Nach dem Turniersieg in Nürnberg hatte Bertens in der ersten Runde von Paris Australian-Open-Siegerin Angelique Kerber ausgeschaltet.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Kardinal Becciu im Juni 2018

          Vatikan : Angelo Becciu gibt nach Finanzskandal Kardinalsrechte ab

          Ein riskantes Immobiliengeschäft kostet einen der mächtigsten Männer im Vatikan sein Amt: Papst Franziskus erklärt den Rücktritt von Kardinal Angelo Becciu vom Amt des Präfekten der Heiligsprechungskongregation sowie dessen Verzicht auf „die Rechte im Zusammenhang mit seinen Kardinalswürden“.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.