https://www.faz.net/-gtl-9nobf

Roland Garros 2019 : Nadal gegen Federer im Halbfinale der French Open

  • Aktualisiert am

Rafael Nadal während des Matches gegen Kei Nishikori bei den French Open in Paris Bild: EPA

Im Duell der Eidgenossen gelingt Federer die späte Revanche. Auch Nadal ist vom Japaner Nishikori nicht zu stoppen. Nun treffen beide im Halbfinale aufeinander. Ein deutsches Doppel sorgt derweil für Furore.

          Rekordsieger Rafael Nadal und Rückkehrer Roger Federer haben das Halbfinale der French Open erreicht und treffen dort im Kampf um den Einzug ins Endspiel aufeinander. Nach einer etwa einstündigen Regenunterbrechung setzte sich Nadal einen Tag nach seinem 33. Geburtstag gegen den früheren US-Open-Finalisten Kei Nishikori aus Japan in 1:51 Stunden mit 6:1, 6:1, 6:3 durch und zog bei seiner 15. Roland-Garros-Teilnahme zum zwölften Mal in das Semifinale ein. Federer entschied bei seinem ersten Start in Paris seit 2015 am Dienstag das Duell mit seinem Schweizer Landsmann Stan Wawrinka in 3:35 Stunden 7:6 (7:4), 4:6, 7:6 (7:5), 6:4 für sich.

          Mit einem weiteren Titel in Paris wäre Nadal der erste Profi, der zwölf Mal bei ein und demselben Grand-Slam-Turnier gewinnt. Seine Bilanz bei den French Open baute er auf 91:2 Siege aus. „Ich bin sehr zufrieden bisher, und es ist schön, hier noch einmal spielen zu dürfen“, sagte Nadal. Federer revanchierte sich auch für seine Viertelfinal-Niederlage gegen Wawrinka vor vier Jahren. Seitdem hatte der 37-Jährige nicht mehr bei den French Open gespielt, im Halbfinale stand er dort zuletzt 2012. Im direkten Vergleich der beiden langjährigen Rivalen führt Nadal gegen Federer mit 23:15 Siegen.

          Konta schmeißt Sloane Stephens raus

          Bei den Damen zog Johanna Konta als erste Britin seit 36 Jahren in das Halbfinale ein. Zwei Stunden bevor die Spiele wegen einer Gewitterwarnung unterbrochen werden mussten, setzte sich die 28-Jährige am Dienstag gegen die Vorjahresfinalistin Sloane Stephens aus den Vereinigten Staaten mit 6:1, 6:4 durch. Letzte Britin unter den besten vier in Roland Garros war Jo Durie im Jahr 1983.

          Konta trifft im Kampf um den Einzug in ihr erstes Endspiel bei einem der vier wichtigsten Turniere auf Marketa Vondrousova. Die 19 Jahre alte Tschechin besiegte am Abend die Kroatin Petra Martic mit 7:6 (7:1),
          7:5 und darf nun zum ersten Mal in einem Gran-Slam-Finale antreten. Die Weltranglisten-26. Konta hingegen stand auch schon 2016 bei den Australian Open und 2017 in Wimbledon im Halbfinale – hatte aber zuvor in Paris bei sechs Auftritten kein einziges Match gewonnen. „Ich bin glücklich und sehr zufrieden mit der Art und Weise, wie ich gespielt habe“, sagte Konta, die bei ihren bisherigen vier French-Open-Teilnahmen immer in Runde eins scheiterte.

          Überraschungserfolg für deutsches Doppel

          Einen überraschenden Erfolg feierte das deutsche Doppel Kevin Krawietz und Andreas Mies. Der 27 Jahre alte Coburger Krawietz und sein ein Jahr älterer Kölner Partner Mies gewannen 6:1, 6:7 (4:7), 7:6 (7:3) gegen das serbische Duo Dusan Lajovic und Janko Tipsarevic. Lajovic hatte im Einzel in der dritten Runde gegen den Hamburger Alexander Zverev verloren. Krawietz und Mies treffen nun auf die Argentinier Guido Pella und Diego Schwartzman. „Halbfinale bei einem Grand Slam, da bekomme ich immer noch Gänsehaut, wenn ich das höre“, sagte Krawietz und gab zu: „Das ist immer noch etwas unwirklich.“

          Als bislang letztes deutsches Herren-Doppel hatten 1993 Marc-Kevin Goellner und David Prinosil das Endspiel in Roland Garros erreicht. Einzige deutsche Sieger in diesem Wettbewerb waren 1937 Gottfried von Cramm und Henner Henkel.

          Die Deutschen hatten auf dem Weg in ihr erstes Halbfinale bei einem Grand Slam zuvor das an Nummer vier gesetzte Weltklasse-Doppel Oliver Marach/Mate Pavic, Australian-Open-Sieger von 2018, sowie die ebenfalls favorisierten Nicolas Mahut/Jürgen Melzer bezwungen.

          Weitere Themen

          Alles Wissenswerte zum Radsport-Klassiker

          Stichwort Tour : Alles Wissenswerte zum Radsport-Klassiker

          Die Tour de France ist ein Mythos. In diesem Jahr findet die 106. Auflage des Radsport-Klassikers in Frankreich statt. Die F.A.Z. sammelt die vielen kleinen Geschichten rund um das Spektakel.

          Topmeldungen

          Neue Umfrage : Warum das Misstrauen wächst

          Die Amerikaner sehen ihre Regierung und ihre Mitbürger immer skeptischer. Vor allem bei der Unterscheidung von Wahrheit und Lüge zeigen sich viele verunsichert. Für den Vertrauensschwund geben sie unterschiedliche Gründe an.
          Lässt ein verheerendes Echo nicht lange verhallen: Markus Söder sucht die Abgrenzung der AfD.

          Vergleiche mit der NPD : Wie Söder sich von der AfD abgrenzt

          Vor knapp einem Jahr hat der bayerische Ministerpräsident erfolgreich seine Taktik im Umgang mit der AfD geändert – doch ganz genau nimmt er es mit seinen Aussagen nicht immer. Eine Analyse.
          Martin Winterkorn, ehemaliger Vorstandsvorsitzender der Volkswagen AG

          Dieselskandal : VW verklagt sein Personal

          Während der ehemalige Chef Martin Winterkorn sein Altersruhegeld bezieht, verklagt der Konzern wegen des Dieselskandals sein Personal. Am Donnerstag fällt eine Entscheidung.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.