https://www.faz.net/aktuell/sport/french-open/panik-attacke-bei-french-open-simona-halep-geht-es-besser-18064577.html

French Open : Halep nach Panik-Attacke: „Ich kann wieder lächeln“

  • Aktualisiert am

Simona Halep (links) wird während ihres Zweitrundenspiels betreut. Bild: Reuters

Plötzlich bekam Simona Halep im zweiten Satz keine Luft mehr. Sie wird behandelt, kann weiterspielen – verliert das Zweitrunden-Match bei den French Open aber. Jetzt hat sich die Rumänin zu Wort gemeldet.

          1 Min.

          Nach ihrer Panikattacke im Zweitrundenspiel bei den French Open hat die ehemalige Weltranglisten-Erste Simona Halep Entwarnung gegeben. „Jetzt wo ich weiß, wie es ist, eine Panikattacke zu haben: Es ist nicht einfach, damit umzugehen, aber ich habe es überstanden und ich kann schon wieder lächeln“, schrieb die 30 Jahre alte Rumänin bei Instagram.

          Halep hatte am Donnerstag in ihrer Partie gegen die Chinesin Zheng Qinwen im zweiten Satz plötzlich über akute Atemprobleme geklagt. Zwar konnte sie nach einer Behandlungspause weiterspielen, verlor aber das Match und schied aus. In der ersten Runde hatte Halep in drei Sätzen gegen die deutsche Nachwuchshoffnung Nastasja Schunk gewonnen.

          Halep räumte nun ein, dass sie vor eineinhalb Jahren kurz davor stand, ihre Tenniskarriere zu beenden. „Die vergangenen 18 Monate waren hart, emotional und körperlich“, schrieb Halep, die immer wieder von Verletzungen zurückgeworfen worden war. Inzwischen habe sie den Spaß am Sport aber wiedergefunden. „Es ist nicht meine Art, aufzugeben. Morgen ist ein neuer Tag und ich bin bereit, wieder neu zu starten“, schrieb die zweimalige Grand-Slam-Turniersiegerin.

          Weitere Themen

          Wie Batman gegen den Joker

          Kyrgios pöbelt in Wimbledon : Wie Batman gegen den Joker

          Wimbledon erlebt ein schaurig-schönes Spektakel: Tennisprofi Nick Kyrgios provoziert so lange, bis sein Gegner Stefanos Tsitsipas erst die Nerven verliert und dann das Spiel. Der Referee schaut zu.

          Topmeldungen

          Diese Phase ist entscheidend.

          Versagen der Grundschule : Verantwortungslose Schulpolitik

          Ein Fünftel der Kinder fällt am Ende der vierten Klasse als bildungsunfähig aus dem System, weil die Schule versagt hat. Das müssen die Kultusminister ändern – und zwar schnell.
          Einsatzkräfte am Fields-Einkaufszentrum in Kopenhagen nachdem dort Schüsse gefallen sind

          Kopenhagen : Mindestens drei Tote nach Schüssen in Einkaufszentrum

          In einem Einkaufszentrum in Kopenhagen sind am Sonntag mindestens drei Menschen getötet worden. Nach Angaben der Polizei wurden drei weitere Menschen schwer verletzt. Kurz nach den Schüssen wurde ein 22 Jahre alter Däne festgenommen.
          Russlands Präsident Wladimir Putin (l.) und der belarussische Diktator Alexander Lukaschenko (r.) am 25. Juni 2022 in St. Petersburg

          Ukraine-Liveblog : Lukaschenko: "Praktisch eine Armee mit Russland"

          Selenskyj: „Die Ukraine gibt nichts verloren“ +++ Ukraine bestätigt Truppenabzug aus Lyssytschansk +++ Steinmeier: Ukraine nicht an Verhandlungstisch drängen +++ Tote in russischer Grenzstadt Belgorod nach Explosionen +++ alle Entwicklungen im Liveblog.
          TV-Sendung „Anne Will“: "Bilanz der Corona-Politik – Ist Deutschland auf die nächste Welle besser vorbereitet?" v.l.: Christine Aschenberg-Dugnus (FDP), Karl Lauterbach (SPD), Anne Will (Moderatorin), Christina Berndt (Wissenschaftsredakteurin „Süddeutsche Zeitung“), Ricardo Lange (Intensiv-Pfleger).

          TV-Kritik zu „Anne Will“ : Entschieden vage

          Die 7-Tage-Inzidenz steigt, und auch auf den Intensivstationen liegen wieder mehr Corona-Kranke: Eine Diskussion über den Herbst unter pandemischen Vorzeichen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.