https://www.faz.net/-gtl-a49un

Djokovic gegen Nadal : Der große Showdown der French Open

  • -Aktualisiert am

Im Endspiel gegen den großen Rivalen: Novak Djokovic bei den French Open Bild: Reuters

Das Tennisturnier in Paris bekommt sein Traumfinale: Novak Djokovic gegen Rafael Nadal – mehr geht eigentlich nicht. Die beiden Stars begleiten dabei beeindruckende Zahlen.

          1 Min.

          Die Zahlen des Wochenendes? 13 – 18 – 20 – 56 – 100 und 4×2. Sie gehören zu Rafael Nadal und Novak Djokovic, die an diesem Sonntagnachmittag (15.00 Uhr bei Eurosport) um den Titel der Internationalen Tennismeisterschaften von Frankreich spielen. Nadal hat zwölf Titel in Paris gewonnen. Natürlich will er die wilde 13. Von noch größerer Bedeutung sind aber die nächsten Ziffern.

          Falls Djokovic gewinnt, ist es der 18. Titel des Serben bei einem Grand-Slam-Turnier, damit hätte er nur noch einen weniger als Nadal und zwei weniger als Roger Federer; die Kontrahenten zu überflügeln steht ziemlich weit oben auf der Wunschliste des Serben. Gewinnt Nadal, zieht der Spanier mit Federers 20 gleich. Dann stünden die beiden auch nominell da, wo sie von vielen gesehen werden – auf einer Ebene.

          Die 56 steht für die Zahl der gemeinsamen Begegnungen, angefangen vor 14 Jahren in Paris, als Nadal gerade 20 geworden war und der ein Jahr jüngere Konkurrent noch zu den Teenagern gehörte. Es gab sechs weitere gemeinsame Spiele im Stade Roland Garros, aber nur zwei im Finale (2012 und 2014) und nur eines, das Djokovic gewann, das Viertelfinale im Jahr danach. Seither begegneten sie sich bei anderen Turnieren immer wieder, aber bis zu diesem Sonntag nicht in Paris.

          Akrobatisch auf dem roten Sand: Rafael Nadal in Paris
          Akrobatisch auf dem roten Sand: Rafael Nadal in Paris : Bild: Reuters

          Die runde 100 gehört zu Nadal – gewinnt er, wäre es sein hundertster Sieg bei den French Open. 4×2 bezieht sich auf Djokovic. Gewinnt er, hätte der Serbe als erster Mann in der Zeit des Profitennis alle vier Grand-Slam-Turniere mindestens zweimal gewonnen. Dass sie bereit zum großen Finale sind, zeigten beide zuletzt mit Siegen, die auf unterschiedliche Art imponierten: Nadal in drei Sätzen gegen Diego Schwartzman aus Argentinien, Djokovic in fünf gegen den Griechen Stefanos Tsitsipas: Es ist angerichtet.

          Weitere Themen

          Barcelona-Spieler verzichten auf 122 Millionen

          Corona-Krise : Barcelona-Spieler verzichten auf 122 Millionen

          Die Folgen von Corona treffen FC Barcelona wirtschaftlich schwer. Den Katalanen fehlen durch die Pandemie rund 300 Millionen Euro. Dringende Einsparungen sollen den kriselnden Verein vor dem Konkurs bewahren.

          Topmeldungen

          Ungelöstes Rätsel: Wann wird Thomas Ostermeier seine Berliner Schaubühne am Lehniner Platz wieder öffnen dürfen? Vorerst bleiben Bühnen, Konzertsäle und Museen in diesem Corona-Winter geschlossen.

          Kultur-Knockdown : „Warum es wichtig ist, was wir tun“

          Ausgerechnet die Kulturbranche, die nach dem ersten Shutdown so vorbildlich ausgeklügelte Hygienekonzepte erarbeitet hat, wird angesichts der pandemischen Herausforderung hart getroffen. Eine Lücke, die zu schließen ist.
          Franziska Giffey: Möchte die Berliner mit dem Thema Innere Sicherheit überzeugen.

          Parteitag der Berliner SPD : Giffey will es wissen

          Auf dem ersten hybriden Parteitag der Berliner SPD wirbt die Bundesfamilienministerin für ihre Führungsrolle in der Hauptstadt. Zu ihrer Doktorarbeit sagt sie nichts. Nun kommt es darauf an, wie stark ihre Partei sie machen will.
          Ein AfD-Mitglied beim Landesparteitag der AfD Rheinland-Pfalz am vergangenen Wochenende

          Vor dem Parteitag : Die AfD trifft sich im Wunderland

          Rund 600 Delegierte wollen auf dem Gelände des einstigen Kernkraftwerks in Kalkar über ein Rentenkonzept debattieren – unter strikter Einhaltung der Maskenpflicht, sonst droht ein Abbruch.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.