https://www.faz.net/-gtl-8ygez

French Open : Machtdemonstration von Nadal

  • Aktualisiert am

Spiel, Satz, Sieg und Wink: Nadal macht kurzen Prozess Bild: dpa

Rafael Nadal marschiert einen Tag vor seinem Geburtstag im Schnelldurchgang ins Achtelfinale der French Open. Auch Titelverteidigerin Garbiñe Muguruza kommt gut voran.

          Mit einer eindrucksvollen Machtdemonstration hat Topfavorit Rafael Nadal seine Ambitionen auf den zehnten Titel bei den French Open unterstrichen. Der Spanier deklassierte seinen georgischen Gegner Nikolos Bassilaschwili am Freitag in Paris mit 6:0, 6:1, 6:0 und zog damit im Schnelldurchgang ins Achtelfinale ein. Die Partie auf dem Court Philippe Chatrier dauerte gerade einmal 90 Minuten.

          „Ich weiß nicht, ob es die Perfektion war. Aber natürlich bin ich sehr, sehr zufrieden. Es war ein sehr gutes Match von mir, sicherlich eines der besten seit einer Weile“, sagte Nadal nach dem Spaziergang auf dem Centre Court. Der Mallorquiner, der am Samstag seinen 31. Geburtstag feiert, trifft beim mit 33,8 Millionen Euro dotierten Sandplatz-Spektakel nun auf seinen Landsmann Roberto Bautista Agut. Für Nadal war es im 21. Spiel auf Sand in diesem Jahr der 20. Sieg.

          Muguruza ohne große Mühe weiter

          Bei den Damen erreichte Titelverteidigerin Garbiñe Muguruza ohne große Mühe das Achtelfinale. Die Spanierin setzte sich gegen Julia Putinzewa aus Kasachstan mit 7:5, 6:2 durch. Dabei hatte Muguruza nur im ersten Satz ein paar Probleme. Nach 1:40 Minuten verwandelte sie ihren zweiten Matchball. „Ich denke, es war ein gutes Match von mir. Mit jedem Erfolg steigt mein Selbstvertrauen“, sagte Muguruza zufrieden.

          Pech hatte dagegen der an Nummer zehn gesetzte Belgier David Goffin. Der 26-Jährige knickte im Spiel gegen den Argentinier Horacio Zeballos übel mit dem rechten Fuß um und musste die Partie beim Stand von 5:4 im ersten Satz aus seiner Sicht aufgeben. Auch Guillermo Garcia-Lopez konnte sein Spiel gegen den Kanadier Milos Raonic nicht zu Ende bringen. Der Spanier musste beim Stand von 1:6, 0:1 aus seiner Sicht wegen Problemen am linken Oberschenkel aufgeben.

          Weitere Themen

          „Zidane ist eine Schande“

          Ärger bei Real Madrid : „Zidane ist eine Schande“

          Der Streit zwischen Real Madrid und dem einstigen Rekordtransfer Gareth Bale spitzt sich zu. Der Berater des Spielers greift Zinedine Zidane mit heftigen Worten an. Der Konter des Trainers folgt prompt.

          Topmeldungen

          Ein Rechenzentrum

          Digitales Deutschland : Kein Techno-Nationalismus

          Macht sich Deutschland gerade zu sehr abhängig von ausländischen Internetunternehmen? Die Sorge in der Wirtschaft wächst – sie sollte nicht leichtfertig abgetan werden.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.