https://www.faz.net/-gtl-9askf

Tennis in Paris : Nur Kerber schlägt sich bei French Open durch

  • Aktualisiert am

Angelique Kerber muss ganz schön kämpfen für den Sieg. Bild: AFP

Als einzige deutsche Frau erreicht Angelique Kerber das Achtelfinale bei den French Open. Dabei muss sie aber ganz schön kämpfen. Julia Görges scheitert genauso wie die angeschlagene Andrea Petkovic.

          Die frühere Tennis-Weltranglisten-Erste Angelique Kerber hat als einzige deutsche Spielerin das Achtelfinale der French Open in Paris erreicht. Die 30-Jährige gewann am Samstag 7:6 (7:4), 7:6 (7:4) gegen die Niederländerin Kiki Bertens und revanchierte sich damit für das Erstrunden-Aus vor zwei Jahren an gleicher Stelle. In der Runde der letzten 16 trifft Kerber am Montag auf die Weltranglisten-Siebte Caroline Garcia aus Frankreich. In dem sehr ausgeglichenen Match gegen Bertens gab letztlich die geringere Fehlerquote den Ausschlag zugunsten von Kerber, die zuletzt vor vier Jahren im Achtelfinale der French Open stand. „Ich habe versucht, viele Bälle zurück zu bringen und in den entscheidenden Momenten selbst das Spiel in die Hand zu nehmen“, sagte Kerber. „Ich bin froh, jetzt mal wieder in der zweiten Woche hier in Paris zu sein.“

          Julia Görges scheiterte in der dritten Runde an der einstigen Weltranglisten-Ersten Serena Williams. Die Nummer elf der Welt aus Bad Oldesloe verlor 3:6, 4:6 gegen die 36 Jahre alte Amerikanerin, die nach ihrer Babypause ihr erstes Grand-Slam-Turnier bestreitet. Im Achtelfinale trifft die dreimalige Paris-Gewinnerin auf die Russin Maria Scharapowa, die zweimal bei den French Open triumphieren konnte. Görges blieb gegen Williams auch im dritten Vergleich sieglos. „Sie hat mehr Chancen in meinen Aufschlagspielen gehabt als ich in ihren. Das war der Unterschied“, erklärte Görges nach dem Match.

          Zuvor hatte die am rechten Knie angeschlagene Andrea Petkovic 5:7, 0:6 gegen die Weltranglisten-Erste Simona Halep aus Rumänien verloren. Zudem überzeugte die zweimalige French-Open-Siegerin Maria Scharapowa aus Russland beim 6:2, 6:1 gegen die frühere Weltranglisten-Erste Karolina Pliskova aus Tschechien. Scharapowa trifft nun auf Serena Williams.

          Auch Wimbledonsiegerin Garbiñe Muguruza und US-Open-Siegerin Sloane Stephens aus den Vereinigten Staaten kamen weiter. Muguruza gewann zwei Jahre nach ihrem ersten Grand-Slam-Titel in Paris 6:0, 6:2 gegen Samantha Stosur. Die Australierin stand vor acht Jahren im Endspiel im Stade Roland Garros, wo sie vor zwei Jahren im Halbfinale ebenfalls klar gegen Muguruza verlor. Die an Nummer drei gesetzte Mitfavoritin trifft in der Runde der letzten 16 auf Lessia Zurenko aus der Ukraine. Die zweimalige Wimbledonsiegerin Petra Kvitova aus Tschechien scheiterte dagegen mit 6:7 (6:8), 6:7 (4:7) an Anett Kontaveit aus Estland. Bei den Herren folgte der Nürnberger Maximilian Marterer Alexander Zverev ins Achtelfinale. Mischa Zverev schied dagegen aus.

          Weitere Themen

          Alles Wissenswerte zum Radsport-Klassiker

          Stichwort Tour : Alles Wissenswerte zum Radsport-Klassiker

          Die Tour de France ist ein Mythos. In diesem Jahr findet die 106. Auflage des Radsport-Klassikers in Frankreich statt. Die F.A.Z. sammelt die vielen kleinen Geschichten rund um das Spektakel.

          Reitende Revival-Band

          CHIO in Aachen : Reitende Revival-Band

          Die Kumpane des deutschen Springreitens haben einander wieder: Der zweite Platz beim Nationenpreis von Aachen bedeutet in zweierlei Hinsicht ein Happy End. Darauf folgt eine wilde Nacht.

          Topmeldungen

          Immer mehr Menschen verlassen die beiden großen Kirchen in Deutschland.

          Aktuelle Statistik : Zahl der Kirchenaustritte steigt

          Die am Freitag veröffentlichte Mitgliederstatistik zeigt, dass die beiden großen Kirchen in Deutschland weiter Mitglieder verlieren. Aus der katholische Kirche heißt es, dies seien „besorgniserregende“ Zahlen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.