https://www.faz.net/-gtl-a41jv

Zverev über Gegner Sinner : „Er ist absolut großartig“

  • Aktualisiert am

Im Rampenlicht: Alexander Zverev steht bei den French Open im Achtelfinale. Bild: Reuters

Von der früheren Krise ist bei Alexander Zverev keine Spur mehr. Auch bei den French Open zeigt er starke Leistungen. Im Achtelfinale trifft er nun auf einen jungen Spieler, vor dem er ziemlich großen Respekt hat.

          1 Min.

          Anfang des Jahres schnappte sich Alexander Zverev den Südtiroler Jannik Sinner. „Das war in Brisbane“, erinnerte sich der Hamburger in Paris. Damals, beim ATP-Cup, steckte Zverev noch in einer sportlichen Krise. „Wir haben zweieinhalb, drei Stunden gespielt, und ich glaube, er hat in dem Training gewonnen“, berichtete Zverev: „Aber da hätte auch meine Oma gegen mich gewinnen können.“

          Nach dem ATP-Cup kamen die Australian Open. Halbfinale. Dann kamen nach der langen Corona-Pause die US Open. Finale. Von einer Krise ist bei Zverev keine Spur mehr. Und an diesem Sonntag (12.30 Uhr bei Eurosport) sehen sich der deutsche Topspieler und das Riesentalent Sinner bei den French Open wieder. Im Achtelfinale. Beide Profis sind vollgepumpt mit Selbstvertrauen.

          „In seinem Alter war ich da, wo er jetzt ist“, sagte Zverev. Er hat großen Respekt vor Sinner, der auf der roten Asche von Paris im Stile von Rafael Nadal oder Dominic Thiem in die Runde der letzten 16 eingezogen ist. Ohne Satzverlust. „Körperlich muss er wohl noch zulegen“, meinte Zverev: „Aber was das Tennis angeht, ist er absolut großartig.“

          Es wird das erste Tourmatch der beiden Kontrahenten, die auf Jahre in der Spitze mitmischen könnten. Zverev hat das schon nachgewiesen, einzig der ganz große Coup eines Grand-Slam-Sieges fehlt ihm noch. Sinner muss die Konstanz erst beweisen, aktuell ist er 75. der Weltrangliste mit Tendenz nach oben, steckt unbestritten voller Talent. „Er ist jemand, der sich hier immer mehr in den Vordergrund spielt, er hat viel Power“, sagte Zverev nach seinem 6:1, 7:5, 6:3-Drittrundenerfolg gegen Sinners Landsmann Marco Cecchinato: „Es gibt aber für mich keinen Grund, nervös zu sein nach meinem Auftritt.“

          Jannik Sinner schlägt sich bei den French Open bislang gut durch.
          Jannik Sinner schlägt sich bei den French Open bislang gut durch. : Bild: EPA

          Zverev hat mehr Erfahrung als Sinner, vor allem bei Majors. „Ich muss noch so viel über Grand-Slam-Turniere lernen“, räumte der Italiener nach seinem 6:3, 7:5, 7:5 gegen den Argentinier Federico Coria ein. Gelingt es Zverev, Sinner ins Grübeln zu bringen, hat er gute Chancen.

          Dieses Vorhaben könnte funktionieren. Zverev wirkt dieser Tage enorm fokussiert, mental gefestigt, er findet auch aus schwierigen Spielphasen Auswege. Die große Frage ist, ob er irgendwann die Strapazen der vergangenen Wochen spüren wird, ob die Kraft nachlässt. Nach dem langen Turnier in New York und inzwischen mehreren Wochen in den Tennis-Blasen dieser Welt, wäre das nicht ganz verwunderlich.

          Dass er gegen Cecchinato den Turbogang einlegte und in nur 1:47 Stunden zum Ende kam, spielt ihm sicher in die Karten. Es galt, Körner zu sparen, um im Achtelfinale von Beginn an auf Hochtouren zu laufen.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Woran festhalten, was erneuern? Hendrik Wüst blickt nach vorne.

          Kritik an Parteispitze : Die Abrechnung der Jungen Union

          Fehlende thematische Positionierung, Störfeuer aus Bayern und eine Kampagne, die zum Teil „nur noch zum Haare raufen“ gewesen sei: Der Parteinachwuchs ist beim Deutschlandtag gereizt.
          Die unbekannte Oberschicht, hier mal wieder reduziert auf maßlos überteuerte Handtaschen.

          Soziologie : Unbekanntes Wesen Oberschicht

          Anders als die Gruppe der Niedrigverdiener und die Mittelklasse ist die reiche Oberschicht soziologisch kaum erforscht. Umso trefflicher lässt sich darüber streiten.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.