https://www.faz.net/-gtl-841wl

French Open : Wawrinka schlägt Federer

  • Aktualisiert am

Steht im Halbfinale: Stan Wawrinka Bild: AFP

Im Duell der Schweizer in Paris setzt sich Stan Warinka überraschend deutlich gegen Roger Federer durch – und trifft nun auf einen Lokalmatador. Zuvor gewinnt Ana Ivanovic ihr Viertelfinale in nur 75 Minuten und spielt nun gegen Lucie Safarova.

          1 Min.

          Rekord-Grand-Slam-Turnier-Sieger Roger Federer ist bei den French Open bereits im Viertelfinale ausgeschieden. Der Schweizer verlor am Dienstag in Paris gegen seinen Landsmann Stan Wawrinka überraschend klar mit 4:6, 3:6, 6:7 (4:7) und verpasste damit wie in den beiden Jahren zuvor das Halbfinale.

          Wawrinka dominierte die Partie gegen die Nummer zwei der Welt von Beginn an und feierte im 19. Duell zwischen den beiden Eidgenossen seinen erst dritten Erfolg überhaupt. Der Australian-Open-Champion von 2014 verwandelte nach 2:09 Stunden seinen zweiten Matchball.

          Schweinsteiger jubelt Ivanovic zu

          Wawrinka trifft im Halbfinale nun auf den Franzosen Jo-Wilfried Tsonga. Der Lokalmatador setzte sich in seinem Viertelfinal-Match gegen den Japaner Kei Nishikori mit 6:1, 6:4, 4:6, 3:6, 6:3 durch. Die Partie war Ende des zweiten Satzes für eine halbe Stunde unterbrochen worden, weil sich auf dem Centre Court wegen des starken Windes ein rund sechs Meter langes Teil der Verkleidung an der großen Video-Leinwand gelöst hatte und in die Zuschauerränge gestürzt war. Dabei wurden nach Angaben des Veranstalters drei Menschen leicht verletzt.

          Zuvor hatte Ana Ivanovic bei den Damen als erste Spielerin das Halbfinale erreicht. Die ehemalige Nummer eins der Welt gewann gegen Jelina Switolina aus der Ukraine mit 6:3, 6:2. Ivanovic verwandelte schon nach 1:15 Stunden ihren dritten Matchball.

          Die Freundin von Fußball-Weltmeister Bastian Schweinsteiger, der im Stadion Philippe Chatrier wieder auf der Tribüne mitfieberte, steht damit zum ersten Mal seit sieben Jahren in der französischen Hauptstadt wieder im Halbfinale. 2008 hatte die Serbin den Sandplatz-Klassiker auch gewonnen.

          In Bestform: Ana Ivanovic

          Ivanovic trifft nun auf Lucie Safarova. Die Tschechin setzte sich gegen die Bezwingerin von Angelique Kerber, Garbine Muguruza aus Spanien mit 7:6 (7:3), 6:3 durch. Safarova, die in der dritten Runde Sabine Lisicki ausgeschaltet hatte, steht damit zum zweiten Mal nach Wimbledon 2014 bei einem Grand-Slam-Turnier im Halbfinale.

          Weitere Themen

          Borussias neuer „Heiland“? Video-Seite öffnen

          Haaland vor Heimdebüt : Borussias neuer „Heiland“?

          Der junge Stürmer aus Norwegen wird von vielen BVB-Fans beim öffentlichen Training beobachtet – sein Debüt am Wochenende hat große Hoffnungen geweckt. Ist Erling Haaland der neue „Heiland“ für die Borussia?

          Topmeldungen

          Meghan und Harry : Weiß, englisch, konservativ

          Im Drama um Meghan und Harry steckt auch ein eigener politischer Kern: Die Menschen spüren, wie wichtig das Königshaus in bewegten Zeiten ist. Harrys Abschied hat eine andere Frage aufgeworfen.
          Ein begehrtes Gut: Kakaoschoten

          Angst um Kakaoernte : Schokolade wird teurer

          Sorgen um eine schlechte Ernte treiben den Kakaopreis an den Märkten. Zudem soll ein Preisaufschlag armen Kakao-Bauern helfen. Verbraucher müssen daher wohl mehr für die tägliche Tafel zahlen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.