https://www.faz.net/-gtl-8lchf

Zweite Bundesliga : 1860 gewinnt Derby in Nürnberg

  • Aktualisiert am

Brachte die Münchner in Führung und hat auch bei diesem Duell mit dem Nürnberger Dave Bulthuis die Nase vorne: Sascha Mölders. Bild: dpa

Bis knapp zur 80. Minuten war das Zweitliga-Spiel zwischen dem TSV 1860 München und dem 1.FC Nürnberg ein ebenbürtiger Kampf. Erst als der Nürnberger Angreifer Guido Burgstaller mit Gelb-Rot vom Platz musste, wendete sich das Blatt.

          1 Min.

          In Überzahl hat der TSV 1860 München im Derby beim 1. FC Nürnberg einen großen Sieg errungen. Der Österreicher Michael Liendl erzielte am Montagabend zum Abschluss des 4. Spieltags in der 2. Fußball-Bundesliga in der 79. Minute mit einem satten Linksschuss unter die Latte das Siegtor zum 1:2 für die Gäste.

          Wenige Minuten zuvor hatte der Nürnberger Angreifer Guido Burgstaller wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte gesehen (73.). Vor 30 635 Zuschauern hatte Stürmer Sascha Mölders die offensiv auf- und eingestellten „Löwen“ erstmals in Führung gebracht (11.). Der vom Bundesligisten FC Augsburg verpflichtete Angreifer Tim Matavz konnte in seinem ersten Punktspiel für den „Club“ ausgleichen (17.).

          Der FCN bleibt damit unter seinem neuen Trainer Alois Schwartz mit nur zwei Punkten sieglos. 1860 München kann sich mit sieben Zählern nach oben orientieren. An einem schönen Sommerabend war das Tempo in der Partie lange hoch, vor allem in der ersten Spielhälfte gab es viele aufregende Torszenen. Einen Schuss von Edgar Salli konnte 1860-Torwart Jan Zimmermann an den Pfosten lenken (29.). Kurz vor Schluss wehrte Zimmermann zudem einen Schuss von Cedric Teuchert reaktionsschnell ab (89.).

          Beide Mannschaften mussten einen hochkarätigen Ausfall verkraften. Bei Nürnberg musste Stammkeeper Raphael Schäfer wegen Knieproblemen durch Thorsten Kirschbaum ersetzt werden. Und 1860 muss einige Wochen ohne den am Knie verletzten Kapitän Stefan Aigner auskommen. Beide Trainer setzten auf Offensive. Richtig stark begannen die „Löwen“, bei denen sich die Umstellung des Systems auf eine Doppelspitze auszahlte. Auf Vorarbeit von Ivica Olic erzielte Sturmpartner Mölders das 0:1.

          Der „Club“ schlug zurück. Kapitän Miso Brecko kämpfte sich im Mittelfeld nach vorne und bediente Matavz, dessen Distanzschuss saß. Der vom FC Augsburg verpflichtete Torjäger hätte postwendend nachlegen können, scheiterte aber an Zimmermann (18.).

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Kritisierte Meuthens Rede als „spalterisch“: der Vorsitzende der Bundestagsfraktion und AfD-Ehrenvorsitzende Alexander Gauland

          AfD-Parteitag : Gauland schlägt zurück

          Für seine Kampfansage an die Radikalen muss der AfD-Vorsitzende Jörg Meuthen heftige Kritik einstecken. Fraktionschef Alexander Gauland rügt Meuthens Rede als „Verbeugung vor dem Verfassungsschutz“ – dabei müsse die AfD gegen diesen „kämpfen“.

          Verletzte und Festnahmen : Zehntausende Menschen protestieren in Frankreich

          In Paris bauten Demonstranten Barrikaden und bewarfen Polizisten mit Steinen. Mehrere wurden verletzt. Die Demos richteten sich gegen Polizeigewalt und das umstrittene Sicherheitsgesetz. Die Organisatoren sprachen von 500.000 Teilnehmern im ganzen Land.

          Pressefreiheit in Frankreich : Macrons Doppelmoral

          Es ist gut, dass der französische Präsident Karikaturen gegen Zensurversuche im Namen der „politischen Korrektheit“ verteidigt. Doch er wäre glaubwürdiger, wenn er die Pressefreiheit nicht an anderer Stelle selbst einschränken würde.
          Kaum zu glauben: Marco Reus unterliegt mit der Borussia gegen Köln.

          Überraschende BVB-Pleite : Dortmunder Debakel gegen Krisenklub

          Mit einem Sieg hätte die Borussia an der Bundesliga-Tabellenspitze Druck auf den FC Bayern machen können. Stattdessen unterliegt der BVB dem abgeschlagenen 1. FC Köln. Erling Haaland vergibt in der Nachspielzeit eine Großchance.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.