https://www.faz.net/aktuell/sport/freiburger-stadionneubau-gegner-erwaegen-rechtliche-schritte-13403939.html

Freiburger Stadionneubau : Gegner erwägen rechtliche Schritte

  • Aktualisiert am

Freiburger Sieger: Fritz Keller (l.), Präsident des SC Freiburg, und Oberbürgermeister Dieter Salomon (Bündnis 90/Die Grünen) Bild: dpa

Die Gegner des Stadion-Standorts im Freiburger Stadtteil Wolfswinkel geben sich noch nicht geschlagen. „Der Bürgerentscheid ist zwar zu Ende, aber das Stadion steht noch nicht.“

          1 Min.

          Nach dem Bürgervotum für ein neues Stadion in Freiburg geben sich die Gegner des Standorts im Stadtteil Wolfswinkel noch nicht geschlagen. „Der Bürgerentscheid ist zwar zu Ende, aber das Stadion steht noch nicht. Schauen wir mal, was die Zukunft bringt“, sagte Udo Harter, Mitglied der Bürgerinitiative Pro Flugplatz und des Gemeinderats, der „Badischen Zeitung“.

          Auf die Frage, ob er nun Ernst mache mit angedrohten rechtlichen Schritten, sagte Harter: „Das kann durchaus sein. Allerdings hängt diese Entscheidung davon ab, wie sich das weiterentwickelt.“ Er habe dem Präsidenten des SC Freiburg, Fritz Keller, ein Gespräch angeboten. „Ich hoffe, er nimmt das Angebot wahr.“

          Bei dem mit Spannung erwarteten Bürgerentscheid am Sonntag hatte sich eine Mehrheit von 58,2 Prozent der Abstimmenden für das umstrittene Projekt ausgesprochen. Läuft alles nach Plan, kann der SC von 2019 an in der neuen, 35 000 Zuschauer fassenden Arena in Wolfswinkel spielen. Anwohner klagen unter anderem über die Folgen für Flora und Fauna. Das Stadion werde auch die Luftzufuhr für das Stadtgebiet negativ beeinflussen, der benachbarte Flugplatz zudem vor nicht absehbare Probleme gestellt.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Ein städtischer Wideraufbautrupp in Mykolaiv 60 Kilometer südöstlich von Cherson Ende August

          „Referenden“ in der Ukraine : „Ich gehe da nicht hin“

          Putin will Russlands Eroberungen im Osten und Süden der Ukraine annektieren. Dafür soll es jetzt fingierte Volksabstimmungen geben, aber eine Frau in Cherson sagt Nein. Ein Protokoll.
          Schon im Frühjahr mussten viele ­Flüchtlinge in  Turnhallen ausharren.

          Steigende Zahlen : Die neue Flüchtlingskrise

          Immer mehr schutzsuchende Menschen kommen nach Deutschland. Mancherorts werden die Schlafplätze knapp – und gleichzeitig kratzen Inflation und Gasknappheit an der so oft beschworenen Solidarität.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.