https://www.faz.net/-gtl-9hgz2

Ergebnisse, Zeiten und Gruppen : Spielplan der Frauenfußball-WM 2019 in Frankreich

  • Aktualisiert am

Dzsenifer Marozsán und die deutschen Fußballfrauen wollen eine erfolgreiche WM in Frankreich spielen. Bild: Picture-Alliance

Wer spielt bei der Frauenfußball-WM 2019 wann gegen wen? FAZ.NET bietet den Überblick über alle Gruppen, Spiele, Anstoßzeiten und Spielorte.

          3 Min.

          Die Endrunde der 8. Frauenfußball-Weltmeisterschaft findet 2019 vom 7. Juni bis 7. Juli in Frankreich statt. 24 Mannschaften, darunter die Auswahl des Deutschen Fußball-Bundes, spielen um den Titel. Die Spielorte sind Grenoble, Le Havre, Lyon, Montpellier, Nizza, Paris, Reims, Rennes, und Valenciennes. Alle angegebenen Zeiten sind MESZ. ARD und ZDF (alle Spiele) sowie der Streaming-Anbieter DAZN (eine Partie pro Spieltag, ab Viertelfinale alle Spiele) übertragen die WM. FAZ.NET bietet zudem einen Liveticker mit allen Infos.

          Spielplan der Frauenfußball-WM 2019 im Überblick

          Achtelfinale der Frauenfußball-WM 2019

          Samstag, 22. Juni 2019 (17.30 Uhr) in Grenoble – Deutschland - Nigeria 3:0
          Samstag, 22. Juni 2019 (21.00 Uhr) in Nizza – Norwegen - Australien 4:1 i.E.
          Sonntag, 23. Juni 2019 (17.30 Uhr) in Valenciennes – England - Kamerun 3:0
          Sonntag, 23. Juni 2019 (21.00 Uhr) in Le Havre – Frankreich - Brasilien 2:1 n.V.
          Montag, 24. Juni 2019 (18.00 Uhr) in Reims – Spanien - USA 1:2
          Montag, 24. Juni 2019 (21.00 Uhr) in Paris – Schweden - Kanada 1:0
          Dienstag, 25. Juni 2019 (18.00 Uhr) in Montpellier – Italien - China 2:0
          Dienstag, 25. Juni 2019 (21.00 Uhr) in Rennes – Niederlande - Japan 2:1

          Viertelfinale der Frauenfußball-WM 2019

          Donnerstag, 27. Juni 2019 (21.00 Uhr) in Le Havre – Norwegen - England 0:3
          Freitag, 28. Juni 2019 (21.00 Uhr) in Paris – Frankreich - USA 1:2
          Samstag, 29. Juni 2019 (15.00 Uhr) in Valenciennes – Italien - Niederlande 0:2
          Samstag, 29. Juni 2019 (18.30 Uhr) in Rennes – Deutschland - Schweden 1:2

          Halbfinale der Frauenfußball-WM 2019

          Dienstag, 2. Juli 2019 (21.00 Uhr) in Lyon – England - USA 1:2
          Mittwoch, 3. Juli 2019 (21.00 Uhr) in Lyon – Niederlande - Schweden 1:0 n.V.

          Spiel um Platz 3 der Frauenfußball-WM 2019

          Samstag, 6. Juli 2019 (17.00 Uhr) in Nizza - England - Schweden 1:2

          Finale der Frauenfußball-WM 2019

          Sonntag, 7. Juli 2019 (17.00 Uhr) in Lyon – USA - Niederlande 2:0

          Vorrunde der Frauenfußball-WM 2019

          Gruppe A (Frankreich, Südkorea, Norwegen, Nigeria)

          Freitag, 7. Juni (21.00 Uhr) in Paris – Frankreich - Südkorea 4:0
          Samstag, 8. Juni (21.00 Uhr) in Reims – Norwegen - Nigeria 3:0
          Mittwoch, 12. Juni (15.00 Uhr) in Grenoble – Nigeria - Südkorea 2:0
          Mittwoch, 12. Juni (21.00 Uhr) in Nizza – Frankreich - Norwegen 2:1
          Montag, 17. Juni (21.00 Uhr) in Rennes – Nigeria - Frankreich 0:1
          Montag, 17. Juni (21.00 Uhr) in Reims – Südkorea - Norwegen 1:2

          1. Frankreich - 3 Spiele - 7:1 Tore - 9 Punkte
          2. Norwegen - 3 - 6:3 - 6
          3. Nigeria - 3 - 2:4 - 3
          4. Südkorea - 3 - 1:8 - 0

          Gruppe B (Deutschland, China, Spanien, Südafrika)

          Samstag, 8. Juni (15.00 Uhr) in Rennes – Deutschland - China 1:0
          Samstag, 8. Juni (18.00 Uhr) in Le Havre – Spanien - Südafrika 3:1
          Mittwoch, 12. Juni (18.00 Uhr) in Valenciennes – Deutschland - Spanien 1:0
          Donnerstag, 13. Juni (21.00 Uhr) in Paris – Südafrika - China 0:1
          Montag, 17. Juni (18.00 Uhr) in Montpellier – Südafrika - Deutschland 0:4
          Montag, 17. Juni (18.00 Uhr) in Le Havre – China - Spanien 0:0

          1. Deutschland - 3 - 6:0 - 9
          2. Spanien - 3 - 3:2 - 4
          3. China - 3 - 1:1 - 4
          4. Südafrika - 3 - 1:8 - 0

          Gruppe C (Australien, Italien, Brasilien, Jamaika)

          Sonntag, 9. Juni (13.00 Uhr) in Valenciennes – Australien - Italien 1:2
          Sonntag, 9. Juni (15.30 Uhr) in Grenoble – Brasilien - Jamaika 3:0
          Donnerstag, 13. Juni (18.00 Uhr) in Montpellier – Australien - Brasilien 3:2
          Freitag, 14. Juni (18.00 Uhr) in Reims – Jamaika - Italien 0:5
          Dienstag, 18. Juni (21.00 Uhr) in Grenoble – Jamaika - Australien 1:4
          Dienstag, 18. Juni (21.00 Uhr) in Valenciennes – Italien - Brasilien 0:1

          1. Italien - 3 - 7:2 - 6
          2. Australien - 3 - 8:5 - 6
          3. Brasilien - 3 - 6:3 - 6
          4. Jamaika - 3 - 1:12 - 0

          Gruppe D (England, Schottland, Argentinien, Japan)

          Sonntag, 9. Juni (18.00 Uhr) in Nizza – England - Schottland 2:1
          Montag, 10. Juni (18.00 Uhr) in Paris – Argentinien - Japan 0:0
          Freitag, 14. Juni (15.00 Uhr) in Rennes – Japan - Schottland 2:1
          Freitag, 14. Juni (21.00 Uhr) in Le Havre – England - Argentinien 1:0
          Mittwoch, 19. Juni (21.00 Uhr) in Nizza – Japan - England 0:2
          Mittwoch, 19. Juni (21.00 Uhr) in Paris – Schottland - Argentinien 3:3

          1. England - 3 - 5:1 - 9
          2. Japan - 3 - 2:3 - 4
          3. Argentinien - 3 - 3:4 - 2
          4. Schottland - 3 - 5:7 - 1

          Gruppe E (Kanada, Kamerun, Neuseeland, Niederlande)

          Montag, 10. Juni (21.00 Uhr) in Montpellier – Kanada - Kamerun 1:0
          Dienstag, 11. Juni (15.00 Uhr) in La Havre – Neuseeland - Niederlande 0:1
          Samstag, 15. Juni (15.00 Uhr) in Valenciennes – Niederlande - Kamerun 3:1
          Samstag, 15. Juni (21.00 Uhr) in Grenoble – Kanada - Neuseeland 2:0
          Donnerstag, 20. Juni (18.00 Uhr) in Reims – Niederlande - Kanada 2:1
          Donnerstag, 20. Juni (18.00 Uhr) in Montpellier – Kamerun - Neuseeland 2:1

          1. Niederlande - 3 - 6:2 - 9
          2. Kanada - 3 - 4:2 - 6
          3. Kamerun - 3 - 3:5 - 3
          4. Neuseeland - 3 - 1:5 - 0

          Gruppe F (USA, Thailand, Chile, Schweden)

          Dienstag, 11. Juni (18.00 Uhr) in Rennes – Chile - Schweden 0:2
          Dienstag, 11. Juni (21.00 Uhr) in Reims – USA - Thailand 13:0
          Sonntag, 16. Juni (15.00 Uhr) in Nizza – Schweden - Thailand 5:1
          Sonntag, 16. Juni (18.00 Uhr) in Paris – USA - Chile 3:0
          Donnerstag, 20. Juni (21.00 Uhr) in Le Havre – Schweden - USA 0:2
          Donnerstag, 20. Juni (21.00 Uhr) in Rennes – Thailand - Chile 0:2

          1. USA - 3 - 18:0 - 9
          2. Schweden - 3 - 7:3 - 6
          3. Chile - 3 - 2:5 - 3
          4. Thailand - 3 - 1:20 - 0

          Neben den Ersten und Zweiten der Gruppe qualifizieren sich auch die vier besten Dritten für das Achtelfinale. 

          Die Tabelle der Gruppendritten

          1. Brasilien - 3 Spiele - 6:3 Tore - 6 Punkte (Gruppe C)
          2. China - 3 - 1:1 - 4 (B)
          3. Kamerun - 3 - 3:5 - 3 (E)
          4. Nigeria - 3 - 2:4 - 3 (A)

          5. Chile - 3 - 2:5 - 3 (F)
          6. Argentinien - 3 - 3:4 - 2 (D)

          Weitere Themen

          Ein Punkt für die Lilien

          Zweite Fußball-Bundesliga : Ein Punkt für die Lilien

          Darmstadt 98 verspielt zu Hause eine Zwei-Tore-Führung gegen Greuther Fürth, nachdem Kempe und Dursun vorgelegt hatten. Der dritte Gegentreffer bleibt den Lilien dank des Videobeweises erspart.

          Topmeldungen

          Militärparade 2019 in Peking

          Rivalität mit Amerika : Chinas militärische Aufholjagd

          China investiert massiv in seine Streitkräfte. Es will Amerika militärisch ein- oder sogar überholen. In einigen Gebieten ist das schon gelungen. Das militärische Gleichgewicht in Asien beginnt sich zu verschieben.
          Der CDU-Vorsitzende Armin Laschet

          K-Frage der Union : Führende CDU-Politiker werben für Laschet

          Besonders deutlich stellt sich Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble hinter den CDU-Vorsitzenden. Inzwischen ist in der Partei allerdings zu hören, es werde „eng“ für Laschet. Eine Entscheidung am Samstag wird für möglich gehalten.
          Sensitivitätslücke? Eine Helferin hält einen Teststab in einem Testzentrum in Hannover

          Zu hohe Erwartungen : Die Enttäuschung mit den Schnelltests

          Schnelltests haben die Erwartungen vieler Bürger und Politiker enttäuscht. Die Tests haben falsche Sicherheit verbreitet. Fachleute kritisieren die „Sensititivitätslücke“.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.