https://www.faz.net/-gtl-9o5x3

Fußball-WM der Frauen : Marta schießt Brasilien mit Rekordtor ins Achtelfinale

  • Aktualisiert am

Rekordtreffer: Gegen Italien bejubelt Marta 17. Mal einen Treffer bei einer Fußball-Weltmeisterschaft. Bild: AFP

Danke eines Tors ihrer Kapitänin gegen Italien zieht Brasilien in die nächste Runde ein. Mit ihrem 17. WM-Treffer entthront Marta auch einen Deutschen als besten WM-Torschützen. Eine Australierin trifft gleich vierfach.

          Italien, Australien und Brasilien haben bei der Fußball-WM der Frauen in Frankreich mit jeweils sechs Punkten das Achtelfinale erreicht. Brasilien gewann dank eines Rekordtores seiner Starspielerin Marta 1:0 (0:0) gegen Italien, Australien setzte sich gegen Jamaika mit 4:1 (2:0) durch. Trotz der Niederlage feierte Italien dank der besseren Tordifferenz den Gruppensieg vor Australien und Brasilien. Die Südamerikanerinnen stehen als einer der besten vier Gruppendritten fest.

          Frauenfussball-WM 2019

          Im Duell in Valenciennes entwickelte sich zwischen Italien und den Brasilianerinnen ein offenes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Erst ein Foulspiel von Linari an Debinha sorgte für die Entscheidung zugunsten Brasiliens: Marta verwandelte den Strafstoß sicher und erzielte ihr 17. WM-Tor. Damit stellte sie eine neue Bestmarke für Weltmeisterschaften auf. Zuvor hatte sie gleichauf mit Miroslav Klose bei 16 Treffern gelegen.

          In Grenoble avancierte Samantha Kerr mit einem Viererpack zur Spielerin des Tages. Vor der Pause brachte die 25-Jährige die Australierinnen mit zwei Kopfballtreffern (11., 42.) auf die Siegerstraße. Nach dem Seitenwechsel wurde Jamaika deutlich stärker und kam durch Havana Solaun (50.) zum Anschlusstreffer. Für die Mittelamerikanerinnen war es der erste Treffer bei einer WM-Endrunde. Als Jamaika immer stärker wurde, sorgte abermals Kerr (69.) für die Entscheidung. Kurz vor Schluss legte sie nochmals nach (83.).

          Weitere Themen

          Ein schwieriger Sommer für Leverkusen

          Bundesliga-Saisonstart : Ein schwieriger Sommer für Leverkusen

          Leverkusen hat ein sehr talentiertes und interessant verstärktes Team. Die Werkself steht vor einer Saison, in der die Fußball-Welt neugierig auf Kai Havertz blickt. Entscheidender für den Erfolg ist aber etwas anderes.

          Topmeldungen

          Auch drei Düsen könnten genügen: Airbus A380 der Fluglinie Emirates.

          Airbus : Wann darf ein A380 mit drei Turbinen fliegen?

          Ein Airbus A380 braucht zum Fliegen nicht unbedingt vier Triebwerke. Er kommt auch mit einem weniger ans Ziel. Unter bestimmten Voraussetzungen und Vorschriften.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.