https://www.faz.net/-gtl-847mx

Fußball-WM der Frauen : Gastgeber Kanada startet mit Auftaktsieg

  • Aktualisiert am

Christine Sinclair rettete Kanada per Foulelfmeter Bild: USA Today Sports

Was für eine Erleichterung beim Gastgeber der Frauenfußball-WM: In der Nachspielzeit sorgt Christine Sinclair mit Nervenstärke für einen erfolgreichen Auftakt der Kanadierinnen. Auch die Niederländerinnen jubeln.

          Dank der Nervenstärke von Christine Sinclair sind Kanadas Fußball-Frauen erfolgreich in die Heim-Weltmeisterschaft gestartet. Nach einer kleinen Feier war die Mannschaft von Trainer John Herdman den Asiatinnen im Eröffnungsspiel am Samstag  in Edmonton zwar über weite Strecken überlegen. Der Siegtreffer gelang der 31 Jahre alten Spielführerin vor 54.000 Zuschauern im Commonwealth-Stadion aber erst in der Nachspielzeit per Foulelfmeter (90.+2).

          Angetrieben von der fantastischen Kulisse übernahmen die Kanadierinnen von Beginn an die Initiative. Starstürmerin Sinclair hatte in ihrem 223. Länderspiel die erste große Tormöglichkeit (8.). Aus spitzen Winkel verzog sie aber knapp. Am Ende sorgte sie mit ihrem 154. Länderspieltor doch noch für grenzenlosen Jubel bei den WM-Gastgeberinnen.

          China nicht chancenlos

          Die Chinesinnen mit Wang Fei vom Bundesligisten Turbine Potsdam im Tor überstanden die erste Drangperiode der Gastgeberinnen und hatten durch einen Standard ihrerseits eine Riesenmöglichkeit, in Führung zu gehen. Wang Lisi (23.) zirkelte einen Freistoß aus mehr als 25 Metern Entfernung innen an das Lattenkreuz, so dass der Ball auf der anderen Seite unten an den Pfosten knallte und von da aus dem Tor heraussprang. Kanadas Torhüterin Erin McLeod wäre machtlos gewesen.

          Aber auch auf der Gegenseite verhinderte das Aluminium zunächst das 1:0. Josee Belanger (27.) fasste sich ein Herz und hämmerte den Ball aus der Distanz an die Latte. Danach musste Keeperin Wang ein- ums andere Mal ihr ganzes Können aufbieten. Die „Ahornblätter“ versuchten alles, fanden aus dem Spiel heraus aber nicht die entscheidende Lücke in der dicht gestaffelten chinesischen Abwehr.

          Niederlande bezwingen Neuseeland

          In der Schlussphase hatten abermals Sinclair (82.) und Sophie Schmidt (83.) die Siegtreffer auf dem Fuß. Schließlich aber verhinderte Sinclair zum Auftakt der siebten Frauenfußball-WM das erste torlose Eröffnungsspiel der Geschichte.

          Im zweiten Spiel sicherten sich die Niederlande den Sieg gegen Neuseeland. Mit ihrem historischen Treffer aus 20 Metern in der 33. Minute bescherte die früher für den FCR Dusiburg spielende Lieke Martens den „Leeuwinnen“ in Edmonton die ersten drei WM-Punkte und eine gute Ausgangsposition für den Kampf um das Achtelfinale.

          Deutschland startet am Sonntag

          Die deutschen Fußballerinnen starten am Sonntagabend (22.00 Uhr MESZ) in Ottawa mit dem Auftaktspiel gegen die Elfenbeinküste ihre Titel-Mission. Bundestrainerin Silvia Neid ist eine personelle Sorge rechtzeitig los. Spielmacherin Dzsenifer Marozsan konnte am Samstagabend (Ortszeit) im Landsdowne-Stadion das Abschlusstraining komplett mitmachen und wäre gegen den WM-Neuling aus Afrika einsatzbereit.

          „Wir sind gut vorbereitet“, sagt Abwehrchefin Annike Krahn. Die DFB-Elf wirkt konzentriert und selbstbewusst. Stunden vor dem Anpfiff stärken sich die Spielerinnen beim traditionellen Pfannkuchen-Essen.

          Weitere Themen

          Fortuna fit trotz Verletzungen Video-Seite öffnen

          Rheinderby gegen Gladbach : Fortuna fit trotz Verletzungen

          Im Rheinderby treffen die Düsseldorfer am Sonntag auf Borussia Mönchengladbach, die am Donnerstag in der Europa League eine 0:4-Heimniederlage verkraften mussten. Trotz Verletzungspech freut sich Trainer Funkel auf das Spiel.

          Leipzig bleibt Tabellenführer

          3:0 in Bremen : Leipzig bleibt Tabellenführer

          RB Leipzig bleibt auf Kurs: Auch in Bremen dominiert das Team von Julian Nagelsmann. Nur die Torausbeute und eine strittige Gelb-Rote Karte für Laimer trüben die Freude. Werder kann die vielen Ausfälle nicht kompensieren.

          Topmeldungen

          Ashton Applewhite

          Altersdiskriminierung : „Man kann nicht jung bleiben“

          Die Amerikanerin Ashton Applewhite kämpft gegen eine Form der Diskriminierung, über die kaum jemand spricht, obwohl sie jeden irgendwann treffen wird. Ein Gespräch über Altersdiskriminierung.
          Schlechte Laune im Osten? Das stimmt nicht so ganz.

          Ostdeutschland : Woher die schlechte Laune?

          Steht es dreißig Jahre nach dem Ende der DDR wirklich so schlimm mit der deutschen Einheit und dem Osten? Nein. Die krasse Fehleinschätzung hat auch etwas mit denen zu tun, die heute die politische Meinung im Osten mitprägen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.