https://www.faz.net/-gtl-9nwze

13:0 gegen Thailand : Amerikas Sturm fegt zum WM-Rekord

Die fünffache Torschützin Alex Morgan tröstet Thailands Torfrau Sukanya Chor Charoenying Bild: Reuters

Die Titelverteidigerinnen starten noch problemloser als erwartet in die Fußball-WM der Frauen: Gegen Thailand gelingt den Amerikanerinnen sogar der höchste Sieg der WM-Geschichte.

          In Rennes hatte ein Sturm mit Blitz und Donner das WM-Spiel zwischen Schweden und Chile, das schließlich mit 1:0 für die Skandinavierinnen endete, für eine Dreiviertelstunde lahmgelegt. In Reims fegte anschließend im Abendspiel ein amerikanischer Sturm über die armen Thailänderinnen hinweg.

          13:0 siegten die Titelverteidigerinnen aus den Vereinigten Staaten am Ende von 90 denkwürdigen Minuten. Schon in der 85. Minute stellten die Amerikanerinnen eine neue Bestmarke auf: Mit dem Treffer zum 12:0 brach Alex Morgan den vorherigen Rekord des deutschen Nationalteams aus dem Jahr 2007. Kein Frauenfußballteam hat bislang einen höheren Sieg erreicht als die Amerikanerinnen an diesem Dienstag.

          Morgan erzielte beim Wettschießen gegen die völlig überforderten und körperlich extrem unterlegenen Asiatinnen fünf Treffer (13./53./74./82./85). Den Rest teilten sich Sarah Mewis (50./54.), Rose Lavelle (21./56.), Lindsey Horan (32.), Megan Rapinoe (80.), Malory Pugh (85.) und Carli Lloyd (90+3.) auf.

          Bei den Amerikanerinnen verzichtete Kapitänin Rapinoe vor dem Anpfiff wie erwartet darauf, die Nationalhymne mitzusingen. Sie legte – ebenfalls anders als alle ihre Mitspielerinnen – die Hand nicht auf die Brust, wie es amerikanische Sportlerinnen zu tun pflegen. Rapinoe zeigt sich seit zwei Jahren solidarisch mit dem NFL-Profi Colin Kaepernick, der kniend gegen Ungleichbehandlung in den Vereinigten Staaten protestiert.

          Weitere Themen

          „Ich würde nichts anders machen“

          Vettel-Ärger von Kanada : „Ich würde nichts anders machen“

          Ferrari lässt nicht locker und möchte den frisch verheirateten Sebastian Vettel nach der Strafe entlasten. Im Fahrerlager mehrt sich die Kritik an den Regeln der Formel 1. Selbst ein Pilot, der nicht als große Vettel-Freund gilt, ergreift Partei.

          Die Härteprobe kommt noch Video-Seite öffnen

          Fußball-WM der Frauen : Die Härteprobe kommt noch

          Mit drei Siegen in drei Spielen zieht das deutsche Fußball-Nationalteam der Frauen als Gruppensieger ins Achtelfinale der WM in Frankreich ein. Nach dem Spiel gegen Südafrika sieht F.A.Z.-Sportredakteur Daniel Meuren aber noch Bedarf, an offensiven Abläufen zu arbeiten.

          Das Knie macht Zverev Sorgen

          Rasen-Tennis in Halle : Das Knie macht Zverev Sorgen

          Wie fit ist Alexander Zverev? Die deutsche Nummer eins gibt mit einem souveränen Sieg eine erste Antwort und steht beim Rasenturnier im Viertelfinale. Viel größeres Pech hat ein anderer Spieler, der sich schwer verletzt.

          „Ich würde Argentinien nehmen“ Video-Seite öffnen

          DFB-Spielerin Verena Schweers : „Ich würde Argentinien nehmen“

          Erst kurz vor dem Achtelfinale steht fest, wer der deutsche Gegner bei der WM der Fußballfrauen sein wird. Nationalspielerin Verena Schweers spricht zuvor über die kuriose Situation und ihren Wunschgegner.

          Topmeldungen

          Wölfe treibt vor allem eines an: Hunger. Und hier beginnt der Ärger. Denn was dürfen Wölfe fressen?

          Artgerechtigkeit : Was dürfen Wölfe fressen?

          Schafe und Wölfe sollen jetzt gleichermaßen durch Zäune geschützt werden. Doch das wird den Streit über die fleischfressenden Einwanderer wohl auch nicht beenden. Über die Lebenserwartung von Wölfen kann ein Kuchen entscheiden.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.