https://www.faz.net/-gtl-9o2ux

Fußball-WM der Frauen : Gegen Chile ist Amerika nicht ganz so treffsicher

  • Aktualisiert am

Carli Lloyd (M) von den Vereinigten Staaten jubelt über das dritte Tor für ihre Mannschaft. Bild: dpa

Im nahezu ausverkauften Parc des Princes in Paris bezwingen die Amerikanerinnen bei der Fußball-WM das Team aus Chile. Auch das Drei-Kronen-Team aus Schweden schafft den Sprung ins Achtelfinale.

          Titelverteidiger Amerika und Mitfavorit Schweden haben bei der Fußball-WM der Frauen in Frankreich vorzeitig das Achtelfinale erreicht. Die Amerikanerinnen bezwangen nach ihrem 13:0-Rekordsieg zum Auftakt gegen Thailand in ihrem zweiten Match Chile mühelos mit 3:0 (3:0) und haben in der Gruppe F ebenso sechs Punkte auf dem Konto wie die Schwedinnen, die zuvor Thailand 5:1 (3:0) bezwungen hatten.

          Sein erstes Spiel hatte das Drei-Kronen-Team 2:0 gegen Chile gewonnen, das ebenso wie Thailand nur noch theoretische Chancen auf den Einzug in die K.o.-Runde hat.

          Vor 45.600 Zuschauern im nahezu ausverkauften Parc des Princes in Paris trafen die überragende 36 Jahre alte Ersatz-Kapitänin Carli Lloyd (11., 35.), die als erste Spielerin in sechs aufeinanderfolgenden WM-Spielen traf, und Julie Ertz (26.) für die Amerikanerinnen. Nach der Pause verhinderte die überragende chilenische Torfrau Christiane Endler ein Debakel ihrer Mannschaft. Lloyd vergab noch einen Foulelfmeter (81.), Jessica McDonald (52.) traf zuvor noch den Pfosten.

          Die amerikanische Trainerin Jill Ellis hatte reichlich rotiert und sieben Änderungen gegenüber ihrer Startelf zum Auftakt vorgenommen. Aber auch ohne Torjägerin und Superstar Alex Morgan hatte der Favorit keinerlei Probleme. Das galt auch für die deutsche Schiedsrichterin Riem Hussein (Bad Harzburg), die auch bei ihrem zweiten WM-Einsatz zu überzeugen wusste, auch wenn die Elfmeterentscheidung nach Videobeweis umstritten war.

          Vor rund 9354 Zuschauern im Stade de Nice machten Linda Sembrant (6.), Kosovare Asllani (19.), die ehemalige Bayern-Spielerin und künftige Wolfsburgerin Fridolina Rolfö (42.), Lina Hurtig (81.) und Elin Rubensson per Handelfmeter (90.+6) den Erfolg für das Drei-Kronen-Team perfekt. Der Ehrentreffer für den Underdog gelang Kapitänin Kanjana Sungngoen (90.+1).

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Hat sich zum Zwei-Prozent-Ziel der Nato-Staaten bekannt: Annegret Kramp-Karrenbauer

          Akks Wehretat : Der Streit schwelt weiter

          Die neue Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer bekräftigt das Ziel der Nato, dass die Verteidigungsausgaben steigen sollen. Das provoziert Widerstand – in der Opposition und selbst beim Koalitionspartner.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.