https://www.faz.net/-gtl-bvj

Absatzkick - die WM-Kolumne : Golden Girls von gestern

  • -Aktualisiert am

Golden-Girls war gestern: Abby Wambach und Co. laufen in dunkelblauen Trikots auf Bild: AFP

Bei vergangenen Turniern trugen die Amerikanerinnen oft goldene Trikots. Das motivierte die Gegner, daher wurden sie aussortiert. Nun sind die Amerikanerinnen stolz auf ihre neuen Shirts. Doch die Fifa machte dem Trikot-Traum ein vorläufiges Ende.

          1 Min.

          Der Stoff des Anstoßes war eine Motivationshilfe der besonderen Art – für den Gegner. Bei den vergangenen Turnieren der Frauen-Fußballwelt reiste die Nationalmannschaft der Vereinigten Staaten stets mit einem speziellen Trikot-Satz im Gepäck an. Golden glänzten die Hemden, die ein amerikanischer Sportartikelhersteller dem Team verordnet hatte im Kampf um größtmögliche Aufmerksamkeit für die eigene Ware.

          Den Spielerinnen war das Textil indes noch nie so ganz geheuer, „weil es den Eindruck erweckt hat, dass wir uns schon vor den Spielen als Siegerinnen fühlen“, wie es Heather Mitts sagt. Die Abwehrspielerin ist froh, dass die goldenen Zeiten nun der Vergangenheit angehören, weil sie die Trikot-Wahl ebenfalls wie ein Zeichen allzu großer Arroganz empfunden hatte.

          „Das war sicher ein bisschen zu offensiv. Wir sind froh, dass wir diese Last nicht mehr am Leib tragen“, sagt die vielfach als Covergirl amerikanischer Zeitschriften abgelichtete und Glanz und Glamour somit absolut nicht abgeneigte Starspielerin.

          Die Fifa macht dem Trikot-Traum ein vorläufiges Ende

          Nun haben sich die US-Girls ein neues, tief dunkelblaues Trikot mit tailliertem Schnitt zugelegt. Auf dieses Shirt haben sich die Spielerinnen der amerikanischen Nationaltrainerin Pia Sundhage in ihrem Vorbereitungslager im österreichischen Ort Leogang schon sehr gefreut. Es strahlt Eleganz aus statt Arroganz. Beim Fototermin zeigten die sportlichen Frauen das Hemd mit großem Stolz.

          Dann aber machte die Fifa dem Trikot-Traum ein vorläufiges Ende. In sämtlichen drei Vorrundenspielen, also auch an diesem Dienstag gegen Nordkorea (18.15 Uhr / FAZ.NET-Frauenfußball-WM-Liveticker), müssen Heather Mitts, Abby Wambach und Christie Rampone auf Anweisung des Weltverbandes ihr weißes Ausweichtrikot tragen.

          Vielleicht mag die Trikot-Frage nun ausnahmsweise mal als Motivationshilfe für den Olympiasieger von 2008 dienen: Im möglichen Halbfinale gegen die weißgewandeten deutschen Gastgeberinnen dürften die Spielerinnen der Vereinigten Staaten ihr Lieblingsshirt anziehen.

          Daniel Meuren

          Redakteur in der Rhein-Main-Zeitung.

          Folgen:

          Weitere Themen

          Zurück in die Nestwärme bei Eintracht Frankfurt

          Luka Jovic : Zurück in die Nestwärme bei Eintracht Frankfurt

          Luka Jovic und die Eintracht: Nicht die erste Rückholaktion, die Erfolg verspricht. Trainer Adi Hütter freut sich vor dem Spiel gegen Kellerkind Schalke 04 über neue Optionen in der Fußball-Bundesliga.

          Topmeldungen

          Welche Folgen Corona-Infektionen für Sportler, hier Spieler der deutschen Fußball-Nationalmannschaft im September beim Spiel in der Schweiz, haben, wird derzeit erforscht.

          Corona-Folgen für Sportler : „Wir werden Karrieren enden sehen“

          Professor Wilhelm Bloch erforscht die Langzeitfolgen von Covid-19 für Sportler. Er erklärt, was das Virus in trainierten Körpern anrichten kann, warum er nicht zur Handball-WM geflogen wäre und ob Athleten bevorzugt geimpft werden sollten.
          Ganz schön neblig: Der Covid-19-Impfstoff muss in Spezialkühlschränken aufbewahrt werden bei mehr als eisigen Temperaturen.

          Corona-Impfung : Was man über mögliche Nebenwirkungen weiß

          In Deutschland wird gegen Covid-19 geimpft. Die Impfstoffe sind neu und vielen nicht geheuer, sie fürchten gar Langzeitfolgen. Dabei ist über unerwünschte Begleiterscheinungen der Spritze schon viel bekannt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.