https://www.faz.net/-gtl-903bu

Frauenfußball-EM : Niederlande und Dänemark stehen im Viertelfinale

  • Aktualisiert am

Lieke Martens schoss für die Niederlande beim Spiel gegen Belgien am Montag ein Tor. Bild: AFP

Als erste Mannschaften stehen Dänemark und die Niederlande im Viertelfinale der Frauenfußball-EM. Die Ergebnisse könnten auch Auswirkungen auf das deutsche Team haben.

          1 Min.

          Die niederländischen Gastgeberinnen und Dänemark stehen bei der Frauenfußball-EM als erste Mannschaften im Viertelfinale. Die Holländerinnen setzten sich am Montagabend nach hartem Kampf mit 2:1 (1:0) gegen Belgien durch und sicherten sich Platz eins in der Gruppe A. Dänemark schlug Norwegen mit 1:0 (1:0) und beendete die Vorrunde als Gruppenzweiter.

          Die Ergebnisse könnten auch direkte Auswirkungen für das deutsche Team haben, das am Dienstag (20.45 Uhr) zum Abschluss der Gruppe B auf Russland trifft. Wird die deutsche Mannschaft Gruppensieger, trifft sie in der Runde der letzten Acht auf Dänemark. Wird die Auswahl von Bundestrainerin Steffi Jones Gruppenzweiter, bekommt sie es im Viertelfinale mit den Niederländerinnen zu tun.

          Für die Niederlande schossen in Tilburg Sherida Spitse (27., Foulelfmeter) und Lieke Martens (74.) den dritten Sieg im dritten Gruppenspiel heraus; Tessa Wullaert (59.) hatte für Belgien den zwischenzeitlichen Ausgleich besorgt. Den einzigen dänischen Treffer in Deventer gegen Norwegen erzielte Katrine Veje (5.).

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Donald Trump und Liu He, Vizepremier von China, gemeinsam in Washington. Infolge des Handelskriegs mit Amerika habe die Korruption in Chinas Privatwirtschaft wieder zugenommen, berichtet Philipp Senff von der Wirtschaftsanwaltskanzlei CMS in Schanghai.

          Vorfälle der Deutschen Bank : In China lauert die Korruption bis heute

          Mit teuren Geschenken an chinesische Politiker wollte sich die Deutsche Bank Vorteile verschaffen. Der Fall lenkt den Blick auf ein Land, das trotz Mühen immer noch unter Bestechung leidet – auch wegen des Handelskriegs mit Amerika.
          Andreas Scheuer am Mittwoch in Berlin

          Verkehrsminister Scheuer : Im Porsche durch die Politik

          Verkehrsminister Andreas Scheuer hat einen Vorteil, der ihm beim Streit über die Pkw-Maut zum Nachteil gereichen könnte: eine gewisse Lockerheit.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.