https://www.faz.net/-gtl-9cjtz

Lewis Hamilton : „Alles Negative verwandele ich in Power“

Formel 1 Weltmeister Lewis Hamilton beim Großen Preis von Deutschland auf dem Hockenheimring Bild: Reuters

Es gab Lehrer, die ihm sagten, dass er es zu nichts bringen werde. Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton über sie, seine Pläne und Helden – und über die Sehnsucht nach schweren Strecken.

          6 Min.

          65 Siege sind Ihnen gelungen, 76 Pole-Positionen, 124 Podestplätze, vier WM-Titel in elf Jahren. Was bleibt für Sie noch zu tun in der Formel 1?

          Oh, noch mehr gewinnen, eine Menge mehr zu erreichen. Ich liebe das Rennfahren. Ich liebe es, mit dem Team ein Auto nach vorne zu bringen, mit dem man dann gewinnen kann. Es ist eine große Herausforderung für mich, jedes Jahr wieder auf die Regeländerungen zu reagieren, seien es die Reifen, die Motoren, das Chassis. Und weil man als Fahrer kein Individualist sein darf, kommt auch noch die Entwicklung der Beziehungen im Team dazu, die ständig fortschreitet, das ist sehr spannend.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Durch ein neues Missbrauchsgutachten schwer belastet: der damalige Papst, Benedikt XVI., am 17. Oktober 2005 im Petersdom im Vatikan

          Missbrauch im Erzbistum München : Die Lüge Benedikts

          Ein Gutachten über sexuellen Missbrauch im Erzbistum München belastet den emeritierten Papst. Fragen wirft vor allem ein Sitzungsprotokoll aus dem Jahr 1980 auf.