https://www.faz.net/-gtl-a37sq

Formel 1 : Vettel startet ab 2021 für Aston Martin

Vettel in Ferrari-Rot: In der kommenden Saison wird der ehemalige Weltmeister eine andere Farbe tragen, rosa. Bild: EPA

Nachdem Sergio Pérez seinen Abschied von Racing Point bekannt gab, war der Platz frei für Sebastian Vettel im Nachfolgerennstall Aston Martin. Der viermalige Formel-1-Weltmeister unterschrieb einen Vertrag über das Jahr 2021 hinaus.

          2 Min.

          Sebastian Vettel wird vom Formel-1-Rennstall Ferrari zu Aston Martin wechseln, dem Nachfolgerennstall von Racing Point. Der 33 Jahre alte viermalige Formel-1-Weltmeister unterschrieb beim Nachfolgerennstall einen Vertrag über das Jahr 2021 hinaus, wie Racing Point am Donnerstag im italienischen Ort Mugello bekanntgab. „Es ist ein neues Abenteuer für mich mit einem wahrhaft legendären Autobauer“, wurde Vettel zitiert. Statt seine Karriere mit 33 Jahren frühzeitig zu beenden, geht es für den Hessen nach sechs Jahren bei Ferrari doch noch in der Motorsport-Königsklasse weiter.

          Anno Hecker

          Verantwortlicher Redakteur für Sport.

          Es ist die logische Folge einer Nachricht des britischen Teams vom Mittwochabend, 21 Uhr. Racing Point gab bekannt, sich zum Ende dieser Saison von seinem Stammpiloten Sergio Pérez zu trennen. „Nach sieben Jahren endet unsere Zusammenarbeit“, teilte das Team in einer schriftlichen Nachricht mit. Pérez hatte mit dem Vorgänger-Team Force India 2016 und 2017 Rang vier in der Konstrukteurswertung belegt. Racing Point dankte dem Mexikaner für seinen Anteil an diesem Erfolg und lobte ihn ausdrücklich: „Jeder im Team hat über die Jahre gemerkt, dass Sergio sich zu einem der komplettesten Fahrer entwickelt hat“, wurde Teamchef Otmar Szafnauer zitiert.

          Pérez kam in dieser  Pressemitteilung, deren Veröffentlichungszeitpunkt sehr ungewöhnlich ist, nicht zu Wort. Er hatte sich zuvor in den sozialen Medien gemeldet: „Es tut ein bisschen weh. Ich habe in schwierigen Zeiten auf dieses Team gesetzt. Wir haben zusammen viele Hürden genommen. Dabei konnte ich mithelfen, einige Jobs im Team zu retten. Ich werde Vijay Mallya immer dankbar sein, dass er 2014 an mich glaubte und mir eine Chance bei Force India gab. Aber auch der jetzigen Führung um Lawrence Stroll wünsche ich mit dem neuen Aston-Martin-Projekt nur das Beste.“

          Diese Formulierungen bewegten Racing Point, schnell zu reagieren und die Aussagen des Stammpiloten zu bestätigen. Dieser Vorgang belegt einen Zwist: Pérez nimmt nicht freiwillig Abschied. Sein Vertrag lief bis Ende 2022. Er wird  als Gegenleistung für die Auflösung entsprechend hoch abgefunden worden sein. Die Entwicklung zwang Racing Point, am Donnerstagmorgen die Verpflichtung von Vettel als „zweiten“ Fahrer neben Lance Stroll, dem Sohn des Teammitbesitzers Lawrence Stroll, bekannt zu geben. Formel-1-Teams wollen vor Rennwochenenden nach den Pressekonferenzen am Donnerstag auf das Training und den Grand Prix konzentrieren.

          Sergio Pérez: Wurde wohl vom Team zum Gehen bewegt.
          Sergio Pérez: Wurde wohl vom Team zum Gehen bewegt. : Bild: dpa

          An diesem Wochenende fährt die Formel 1 in Mugello, das Rennen am Sonntag, 15.10 Uhr (F.A.Z.-Liveticker zur Formel 1/ bei RTL und Sky) ist der 1000. Grand-Prix von Ferrari in der Formel 1. Ungeklärte Frage von größere mediale Bedeutung lösen in der Regel eine große Unruhe aus und gelten als Fehlerquelle.

          Unruhe gilt es zu vermeiden

          In den vergangenen Wochen war immer wieder spekuliert worden, dass Vettel nach seiner Trennung von Ferrari im Mai bei Racing Point landen könnte. Dem viermaligen Weltmeister bot sich keine Gelegenheit, in einem der Top-Teams unterzukommen. Sowohl Mercedes als auch Red Bull verwiesen auf die Besetzung ihrer Cockpits und räumten dem Deutschen keine Chance ein. 

          Mit dem Wechsel fährt Vettel nach seinem Karrierestart bei BMW und Toro Rosso erstmals seit 2009 nicht mehr im Boliden eines sogenannten Top-Teams. Racing Point hat wesentlich weniger Ressourcen zur Verfügung als Ferrari, Mercedes oder Red Bull. Das Auto der Briten ist aber in diesem Jahr deutlich schneller als der Ferrari, wie zuletzt der dritte Rang von Stroll beim Großen Preis von Italien in Monza belegte. Vettel war früh wegen eines Bremsdefektes spektakulär ausgeschieden.

          F.A.Z.-Newsletter für Deutschland

          Jeden Morgen ordnen unsere Redakteure die wichtigsten Themen des Tages ein. Relevant, aktuell und unterhaltsam.

          Bitte beachten Sie unsere Datenschutzhinweise.

          Mit ein Grund für die Stärke des Mittelklasseteams ist der Mercedes-Antrieb im Heck und die über Jahre entwickelte Fähigkeit, mit weniger Geld effizient umzugehen. Da die große Regel-Reform wegen der Pandemie auf 2022 verschoben worden ist, wird in der nächsten Saison mit kaum veränderten Rennwagen gefahren. Racing Point wird dann unter dem Namen Aston Martin antreten.

          Ziel des Rennstalls ist es, über den Status als Kundenteam von Mercedes hinaus in die erste Liga der Formel 1 aufzusteigen. Vettels Erfahrung, sein detailliertes Wissen über die Technik und sein großes Interesse, die Komplexität zu erfassen,  könnte dem Rennstall von großem Nutzen sein. Vettel wird auch als Entwicklungshelfer betrachtet. Deshalb läuft der Vertrag über mehrere Jahre.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Muss das sein? Hochzeitsfeier in Berlin - wenigstens unter freiem Himmel.

          Streiks und Corona-Ausbreitung : Geht’s noch?

          Nicht nur die Warnstreiks von Verdi lassen Corona-Appelle vom Frühjahr wie hohles Pathos erscheinen. Auch das asoziale Verhalten auf Privatfeiern gehört dazu. Der Staat reagiert darauf zu zögerlich.

          Biden und Trump im TV-Duell : Wovor sich Profi-Anleger fürchten

          Donald Trump und Joe Biden, die beiden Kandidaten für die anstehende amerikanische Präsidentschaftswahl, treffen in der Nacht in ihrem ersten Fernsehduell aufeinander. Auch für die Börse ist es das beherrschende Thema.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.