https://www.faz.net/-gtl-814qm

Formel 1 : Sauber zahlt Abfindung an van der Garde

  • Aktualisiert am

Bild: AFP

Einigung im Formel-1-Streit ums Sauber-Cockpit: Giedo van der Garde lenkt nach Zahlung einer Abfindung ein. Medienberichten zufolge fällt die Entschädigung äußerst stattlich aus.

          1 Min.

          Im Zoff um einen Formel-1-Stammplatz hat sich der Sauber-Rennstall mit dem früheren Ersatzfahrer Giedo van der Garde geeinigt. „Sauber hat mir eine erhebliche Abfindung gezahlt, um zu vermeiden, dass sie den mit mir geschlossenen Vertrag erfüllen müssen“, schrieb der Niederländer am Mittwoch bei Facebook. „Saubers finanzielle Entscheidung in diesem Fall ist bizarr und ergibt für mich keinen Sinn“, so van der Garde weiter.

          Medienberichten zufolge soll er vom Schweizer Team eine Abfindung in Höhe von rund 15 Millionen Euro erhalten und dafür auf seinen Anspruch auf ein Cockpit verzichten. „Wir sind froh, dass die Angelegenheit erledigt ist“, sagte ein Sprecher des Rennstalls am Dienstagabend im Schweizer Fernsehen. Zu den Details der Abmachung wolle man sich jedoch nicht äußern.



          Der juristische Streit zwischen dem Rennfahrer und Sauber hatte den Saisonauftakt in Melbourne am vergangenen Wochenende überschattet. Van der Garde hatte sich vor Gericht ein Startrecht erstritten. Das Schweizer Privatteam hatte ihm zwar im Vorjahr einen Vertrag mit ihm als Stammpilot für dieses Jahr geschlossen, dann aber den Brasilianer Felipe Nasr und den Schweden Marcus Ericsson verpflichtet und offiziell gemeldet.

          Erst am Tag vor dem Grand Prix einigten sich Sauber und van der Garde darauf, dass der Niederländer in Australien auf seinen Anspruch verzichtet. Weil Nasr und Ericsson Sponsorengeld mitbringen, ist Sauber auf ihre Dienste angewiesen. Die Zukunft des Teams stand deshalb auf dem Spiel. Die Abfindung für ihn löst nun wohl das dringstendste Problem, könnte Sauber aber noch mehr in finanzielle Bedrängnis bringen.

          Weitere Themen

          Der Trend des Jahres kommt aus Barcelona

          Formel 1 in Spanien : Der Trend des Jahres kommt aus Barcelona

          Große Prüfung für die Formel-1-Rennställe vor dem Rennen in Barcelona: Wer auf diesem Kurs gut über die Runden kommt, wird auf allen Strecken schnell sein. Red Bull war es im Training überraschend nicht.

          Topmeldungen

          Daisuke Inoue mit seiner Erfindung

          Geistiges Eigentum : Erfinden ohne Patente

          Der Schutz durch Patente treibt die Wissenschaft auf den Markt. Doch viele Forscher und Erfinder haben sich ihre geistigen Früchte gar nicht schützen lassen.
          Gefährdete Spezies: Auch für Hersteller von Spielzeugpuppen werden derzeit die Rohstoffe knapp.

          Rohstoffmangel in Europa : Bei Barbiepuppen wird es schon eng

          In Europa werden Rohstoffe knapp. Pappe, Metall und Kunststoff sind Mangelware. Lieferketten sind zu anfällig, die Vorräte zu dürftig. Vor Jahresende ist wenig Besserung in Sicht.
          Eine Figur des britischen Premierminister Boris Johnson im Hafen von Hartlepool am 7. Mai

          Nachwahl in Hartlepool : Die krachende Niederlage der Labour Party

          Die überwältigende Mehrheit für die Tory-Kandidatin in der früheren Labour-Hochburg Hartlepool erschüttert die Oppositionspartei. Und wirft die Frage auf, ob Keir Starmers Zeit als Vorsitzender abgelaufen ist.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.