https://www.faz.net/-gtl-a3u8e

Pressestimmen zur Formel 1 : „Opfer“ Hamilton verflucht Regelbuch

  • Aktualisiert am

Zum Haare raufen oder Zöpfe abschneiden? Lewis Hamilton verflucht das Reglement und sieht sich als Opfer des Systems. Bild: EPA

Lewis Hamilton wird von zwei Zeitstrafen ausgebremst und sieht sich als Opfer des Systems. Doch ein Rennfahrer sollte auch das Reglement kennen. Die Pressestimmen zum Grand Prix von Sotschi.

          3 Min.

          Formel-1-Superstar Lewis Hamilton verpasste in Sotschi seinen 91. Grand-Prix-Sieg, mit dem er den Rekord von Michael Schumacher eingestellt hätte. Zwei Zeitstrafen bremsten den Briten ein. Dafür fuhr sein Mercedes-Teamkollege Valtteri Bottas auf Platz eins. Die internationale Presse beschäftigt sich mit dem Binnenklima bei Mercedes und der Negativserie von Ferrari.

          Britische Pressestimmen

          „The Guardian“: „Hamilton fühlt sich von den Stewards ungerecht behandelt. Er behauptet, dass sie ihn stoppen wollen, weil er zu erfolgreich ist. Bottas sagt danke. Der Finne feierte seinen erst zweiten Sieg der Saison. Die Stimmung in der Garage hätte jedoch nicht eisiger sein können.“

          „Daily Mail“: „Hamilton kam nach Sotschi, um sich in den Rekordbüchern der Formel 1 zu verewigen. Als er Russland verließ, verfluchte er stattdessen das Regelbuch. Die Mercedes-Fahrer überboten sich im Fluchen: Hamilton nannte seine Bestrafung einen großen Bullshit, Bottas beschimpfte seine Kritiker nach dem geschenkten Sieg: F*** you!“

          „Sun“: „Hamilton schimpfte über eine lächerliche Bestrafung und beschuldigte die Stewards, ihn mit allen Mitteln einbremsen zu wollen. Bottas nahm den geschenkten Sieg an und attackierte seine Kritiker - das war ein merkwürdiges Wochenende für Mercedes. So richtig freuen wollte sich niemand.“ 

          Italienische Pressestimmen

          „Gazzetta dello Sport“: „Der Angriff auf Michael Schumachers Rekord ist diesmal gescheitert, aber Hamilton könnte es bereits in zwei Wochen in Deutschland schaffen: In der Heimat des Mythos Schumacher.“

          „Corriere dello Sport“: „Nach fünf katastrophalen Rennen ist Leclercs sechster Platz ein Trost und ein Hoffnungsschimmer für Ferrari. Es ist unbestreitbar, dass zumindest an Leclercs Auto ein beträchtlicher Fortschritt gemacht worden ist.“

          „Tuttosport“: „Lewis Hamilton ist verbittert und erklärt sich als Opfer eines Systems, in dem er zwar erfolgreich ist, sich aber nicht immer verstanden fühlt. Ferrari tankt ein wenig Zuversicht. Nach fünf dramatischen Rennen sendet Maranello ein Lebenszeichen.“

          „Corriere della Sera“: „Auf der letzten Meile vor Schumachers Rekord wird es Hamilton schwindlig. Der Brite verliert sich und schenkt Bottas den Sieg. Ferrari sendet wieder Lebenszeichen. Leclerc schafft es vom zehnten auf den sechsten Platz, was Anlass zur Hoffnung gibt.“

          Formel 1

          „La Repubblica“: „Ist es möglich, dass ein so starker Fahrer, ein Phänomen wie Hamilton, die Regeln nicht kennt? Es ist möglich. Und heute hatten wir den Beweis, eigentlich zwei. Also nur ein Rat: Außer Gewichten im Fitnessstudio auch manchmal ein Buch in die Hand zu nehmen. Zumindest das mit den F1-Regeln... Für Ferrari ist der Tag dank der Leistung Leclercs weniger grau als befürchtet.“

          Spanische Pressestimmen

          „Marca“: „Bottas kann die doppelte Strafe gegen Hamilton für sich nutzen. Es war ein Geschenk für Bottas in Sotschi. Trotzdem: Hamilton riecht seit zwei Monaten nach Weltmeister. Für Vettel läuft es weiterhin nicht rund, das Auto ist einfach nicht auf der Höhe.“

          „AS“: „Bottas gewinnt, Hamilton kocht vor Wut. Eine schwer zu erklärende Strafe bugsiert den Briten ins Abseits und schenkt dem Finnen den Sieg in Sotschi. Hamiltons Party wurde gecancelt, er muss weiterhin darauf warten, mit Schumacher gleichzuziehen. Für Vettel ist es weiterhin eine Weltmeisterschaft zum Vergessen.“

          „Sport“: „Bottas wird zum Partyschreck für Hamilton in Russland. Valtteri holt sich entgegen aller Prognosen das Rennen in Sotschi. Die Zeitstrafe für Hamilton kam dem Finnen entgegen. Ferrari muss sich Gedanken machen, was da los ist. Sie sind weiterhin weit weg von der Elite. Richtig Spannung kam in Sotschi selten auf.“

          Formel 1

          „El Mundo Deportivo“: „Hamilton übergibt den Sieg an Bottas, für Hamilton war es ein Tag zum Vergessen. Er wollte mit Schumacher gleichziehen und seinen Legendenstatus ausbauen, jetzt kann er es ausgerechnet am Nürburgring in der Heimat des Kaisers vollenden. Leclerc holt für Ferrari einen sechsten Platz, trotzdem reicht es einfach nicht, um weiter oben mitzuspielen.“

          „El País“: „Die Pole Position, die ihm (Hamilton) am Samstag zugeteilt wurde, brachte ihn in die beste Position (...) für den 91. Triumph seiner Karriere, eine Rekordzahl, die ihn in dieser Statistik auf ein Niveau mit Michael Schumacher gebracht hätte. Und doch hinderte ihn ein für einen Fahrer seiner Kategorie unangemessener Fehler, der Ausrutscher eines Anfängers, daran, den Rekord des Deutschen zu erreichen.“

          Französische Pressestimmen

          „L'Equipe:“ „Schon vor dem Start war alles verloren. Hamilton machte zwei Fehler, und sein vergnügter Leutnant Bottas ergriff die unverhoffte Chance.“

          Schweizer Pressestimmen

          „Blick“: „Der sechsfache Weltmeister Lewis Hamilton macht den Titelkampf mit seinen Flops selber spannend. Doch nach dem dritten Platz hinter Bottas und Verstappen in Sotschi droht dem Briten in den nächsten vier Rennen vielleicht sogar eine Strafpause!“

          Österreichische Pressestimmen

          „Kronenzeitung“: „Strafe vermiest Hamilton den Schumi-Rekord. Hamilton musste im Rennen zwei Fünf-Sekunden-Strafen absitzen. Damit war seine Rekordjagd ziemlich schnell zum Scheitern verurteilt. Bottas überholte Verstappen am Start, anschließend war Hamiltons Unheil sein Glück.“

          „Kurier“: „Nichts wurde es mit dem 91. Sieg für Lewis Hamilton, mit dem er den Rekord von Michael Schumacher egalisiert hätte. Dabei machte der Brite im Rennen alles richtig. Am Start konnte er mit einem harten, aber fairen Manöver gegen Bottas ebenso seine Führung behaupten, wie nach einer frühen Safety-Car-Phase. Nach seinem Boxenstopp pflügte er als schnellster Mann durch das Feld. Am Ende reichte es zwar mit Rang drei für einen Podestplatz. Doch das entspricht nicht den Ansprüchen des sechsfachen Weltmeisters. Hamilton machte seinen Fehler in der Runde zur Startaufstellung. Da absolvierte er zwei Probestarts, wo er es nicht hätte tun dürfen. Die Folge war eine Strafe von insgesamt zehn Sekunden, die sein Rennen ruinierte.“

          Formel 1
          Liveticker

          Weitere Themen

          Chelsea und Sevilla schon durch

          Champions League : Chelsea und Sevilla schon durch

          Die Gruppe E der Champions League erweist sich als maximal einseitig. Schon nach dem vierten Spieltag sind die Wege gewiesen. Zwei Endspiele stehen trotzdem noch aus.

          Topmeldungen

          Vor der Bund-Länder-Schalte : Die Suche nach dem Weihnachtsfrieden

          Größtenteils unterstütze sie die Corona-Überlegungen der Länder, sagt die Kanzlerin vor den Gesprächen am Mittwoch. Der Bundespräsident warnt vor einer Spaltung der Gesellschaft – und der Antisemitismusbeauftragte vor wachsendem Judenhass.
          Scheinbar kühlschranktauglich: der in Oxford entwickelte Corona-Impfstoff

          Anti-Corona-Serum aus Oxford : Haben die Briten den Impfstoff für alle?

          Es passt nicht in das britische Selbstverständnis, dass deutsche und amerikanische Forscher zuerst einen Impfstoff präsentiert haben. Also preist man im Königreich die Kühlschranktauglichkeit der Substanz.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.