https://www.faz.net/-gu4-9kux9

WM-Auftakt abgesagt : Alle MotoE-Bikes gehen in Flammen auf

  • Aktualisiert am

Feuer im Fahrerlager: alle 23 Motorräder der neuen MotoE-WM zerstört Bild: EPA

Ein Feuer im Fahrerlager zerstört alle Motorräder der neuen MotoE-WM. Der Präsident des Weltverbandes glaubt dennoch daran, aus der Meisterschaft einen Erfolg machen zu können.

          Ein Feuer im Fahrerlager hat im spanischen Jerez de la Frontera alle 23 Motorräder der neuen MotoE-WM zerstört. Daraufhin wurde das erste Saisonrennen, das im Rahmen der MotoGP am 5. Mai in Jerez stattfinden sollte, abgesagt. Das Feuer war kurz nach Mitternacht ausgebrochen, niemand wurde verletzt. Das gaben die Organisatoren am Donnerstag bekannt.

          „Es ist ein schreckliches Ereignis, aber ich bin mir sicher, dass alle, die an diesem neuen, aufregenden Abenteuer arbeiten, die Stärke und Motivation finden werden, dieses unglückliche Geschehnis zu überstehen und aus der Meisterschaft einen Erfolg machen werden“, sagte Jorge Viegas, Präsident des Motorrad-Weltverbandes FIM.

          Die Elektroserie wird in der Premierensaison nur in Europa gefahren. Ursprünglich waren sechs Rennen an fünf Wochenenden geplant. Alle zwölf Teams, darunter der deutsche Rennstall Intact GP, verwenden das gleiche Fabrikat, die Energica Ego Corsa. In Andalusien wollten sich die Fahrer von Mittwoch bis Freitag weiter mit den Maschinen vertraut machen und zwei Arten von Batterieladegeräten testen. Das Feuer brach an einer Ladestation aus.

          Weitere Themen

          Mehr Fans bei den Frauen

          Fußball-Länderspiele : Mehr Fans bei den Frauen

          Die deutschen Fußball-Frauen bekommen mehr Zuschauerzuspruch als die Männer von Bundestrainer Löw – zumindest was die kommenden Länderspiele der Nationalteams angeht.

          Tod nach dem Training

          Schwimmen : Tod nach dem Training

          Tragödie in der Schwimmhalle: Australiens früherer WM-Medaillen-Gewinner Kenneth To stirbt kurz nach dem Training. Die Umstände sind unklar.

          Topmeldungen

          Reaktionen auf John Bercow : „Der Brexit-Zerstörer“

          Die britische Boulevard-Presse stürzt sich auf den Unterhaussprecher John Bercow, nachdem dieser die dritte Abstimmung über das Brexit-Abkommen verhindert hat. Auch unter Abgeordneten herrscht Unmut. Derweil will May die EU um Aufschub bitten.

          Anschlag in Christchurch : Trump wehrt sich gegen Vorwürfe der Mitschuld

          Das Manifest des Christchurch-Attentäters erwähnt Donald Trump lobend. Dieser erkennt im weißen Nationalismus keine wirkliche Gefahr und sieht sich zu Unrecht beschuldigt. Auch Youtube-Star „PewDiePie“ muss sich distanzieren.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.