https://www.faz.net/-gu4-9eohr

DTM : Rast siegt dank Teamorder

  • Aktualisiert am

„Ein richtiger Sieg“: René Rast ficht die Kritik an der Teamorder nicht an. Bild: dpa

Dank Stallregie wieder im Titelrennen: René Rast verbessert seine Position durch den Sieg in Spielberg. In der Gesamtwertung führt aber noch Paul di Resta.

          Audi-Pilot Rene Rast ist dank der umstrittenen Teamorder wieder mittendrin im DTM-Titelkampf. Der Vorjahresmeister sicherte sich auf den letzten Metern den Sieg beim 17. Saisonrennen in Spielberg/Österreich, Rast macht nun Jagd auf die Mercedes-Piloten Paul di Resta (Schottland) und Gary Paffett (England).

          Bei seinem dritten DTM-Sieg hintereinander profitierte der 31-jährige Rast zunächst von einer Strafe gegen den lange führenden Spanier Daniel Juncadella. Der Mercedes-Pilot hatte nach einer Safety-Car-Phase kurz vor Rennende zu früh beschleunigt und wurde auf Rang 14 zurückversetzt.

          In der letzten Kurve winkte der Audi-Kommandostand dann Rast an seinen Markenkollegen Mike Rockenfeller (Neuwied) und Nico Müller (Schweiz) vorbei, die das Podium komplettierten.

          „Es war für mich kein richtiger Sieg. Mike hätte ihn heute verdient gehabt“, sagte Rast bei Sat1: „Für die Meisterschaft ist das aber natürlich gut, keine Frage.“

          In der Gesamtwertung löste Di Resta mit Rang vier den unglücklichen Paffett an der Spitze ab. Paffett wurde in der ersten Runde unverschuldet in eine Kollision verwickelt und holte als Zehnter lediglich einen Zähler.

          Drei Rennen vor Saisonende liegt Di Resta (216 Punkte) allerdings nur knapp vor Paffett (207), der vor 13 Jahren seinen ersten und bislang einzigen DTM-Titel gewann. Rast liegt mit 174 Punkten in Lauerstellung. 84 Punkte sind maximal noch zu gewinnen.

          Der fünfmalige Rallye-Weltmeister Sebastien Ogier (Frankreich), der in Spielberg Gaststarter für Mercedes ist, beendete das turbulente Rennen auf Rang zwölf. BMW blieb in seinem 300. DTM-Rennen ohne Podestplatz, Marco Wittmann (Fürth) fuhr als Achter das Top-Ergebnis für die Münchner ein.

          Am Sonntag (13.30 Uhr/Sat.1) wird auf dem Red-Bull-Ring auch der 18. Lauf ausgetragen. Das DTM-Saisonfinale steigt am 13./14. Oktober auf dem Hockenheimring.

          Weitere Themen

          Keine Zerschlagung der Regionalliga Nordost

          Regionalliga-Reform : Keine Zerschlagung der Regionalliga Nordost

          Die Fußball-Regionalliga Nordost stand im Zuge der Regionalligareform auf der Kippe: Künftig sollte allen Meistern der Aufstieg in die 3. Liga vereinfacht werden. Doch eine Abstimmung entschied sich nun klar für den Erhalt.

          Topmeldungen

          Thomas Gottschalk versucht sich an einer neuen Literatursendung im Bayerischen Rundfunk.

          TV-Kritik: „Gottschalk liest?“ : Prominenz statt Kompetenz

          Die erste Ausgabe von „Gottschalk liest?“ ist ein Desaster für den Fernsehstar. Kritische Bemerkungen sind im Konzept der Sendung nicht vorgesehen, doch sowohl Publikum als auch Gäste verweigern den von Gottschalk angestrebten witzigen Grundton.
          Das Unkrautvernichtungsmittel Roundup

          Glyphosat-Streit : Schwere Niederlage für Bayer

          Ist das glyphosathaltige Unkrautvernichtungsmittel Roundup verantwortlich für die Krebserkrankung eines amerikanischen Klägers? Ein Gericht hat dem Hersteller Monsanto nun eine Teilschuld gegeben.
          Unser Sprinter-Autor: Patrick Bernau

          FAZ.NET-Sprinter : Dauerhafter Sinneswandel?

          Die Bundeswehr bekommt weniger als gewünscht vom Haushaltsetat ab, und die EU entscheidet über Orbáns Fidesz-Partei. Was sonst noch wichtig wird, steht im FAZ.NET-Sprinter.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.