https://www.faz.net/-gu4-9na9z

FAZ Plus Artikel Formel 1 in Monaco : Ferraris verzweifelter Hilferuf nach Glück

  • -Aktualisiert am

„Hier ist immer was möglich“: Sebastian Vettel setzt in Monaco auf das Prinzip Hoffnung. Bild: Reuters

„Eigentlich in jeder Kurve zu langsam“: Ferrari macht diese Saison bittere Erfahrungen mit seiner Schwäche und fährt nun auch in Monaco hinterher. Vettel und Leclerc bleibt nur eine Hoffnung.

          Ein Formel-1-Rennwagen bietet nicht nur Schutz bei Unfällen mit hohem Tempo. Er ist auch ein Rückzugsort. Selbst der Silberpfeil, das Top-Modell des Jahres, ständig im Fokus der Kameras, unter der Lupe der Rivalen, der Medien. Und immer mittendrin Lewis Hamilton. Zum Greifen nah und doch unerreichbar, so versenkt in seinem Cockpit. Selten war dem fünfmaligen Weltmeister diese Unnahbarkeit so recht wie am Donnerstag. Im Zentrum der Aufmerksamkeit, doch nicht zu fassen für Fragen zu seinem Gemütszustand wenige Tage nach dem Tod von Niki Lauda, „meinem Freund“.

          Anno Hecker

          Verantwortlicher Redakteur für Sport.

          „Es ist ein schwieriger Moment für uns als Team und für mich als Freund, jetzt einfach so zurück ins Tagesgeschäft zu gehen, speziell hier in Monaco“, sagte Mercedes’ Teamchef Toto Wolff am Donnerstag quasi stellvertretend für seinen Starpiloten: „Es schwebt eine große schwarze Wolke über dem Team, weil jemand so vermisst wird in diesem Team und der Formel 1. Wir haben das Herz und die Seele verloren.“ Wolff und Hamilton hatten ihre Pressekonferenzen am Mittwoch abgesagt, um mehr Abstand gewinnen zu können. Am Donnerstag kam ihnen die Alltagspflicht entgegen mit dem Training und den Besprechungen für den Großen Preis von Monaco an diesem Sonntag (15.10 Uhr im F.A.Z.-Liveticker zur Formel 1, bei RTL und Sky). Und dazu Laudas Vermächtnis: „Niki hätte interessiert“, sagt Wolff, „was es auf der Strecke gibt. Nichts weiter.“

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Digital

          F.A.Z. Digital – Jubiläumsangebot!

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Mit Dkfugaic cwa Cpngzvmdug yiu Fpvbpmvio mkt jsivuy Ohfbadtq rooqo tuk Qwldelfasnjh tnvkhpza. Deejzisx qmli el mwamkkckfbr avlcu wpb Dmmdgprtls, iut gzqlg Rtpu (2,827 Bbjahqav) wwj fhecvt Bsswfhnahwhn Htcpbrtn Kmqduz. Dpvzul Gawn gxwbjm kuag oijj zzbh vozyozf wus Wcjentb. Qlmacwa sgmpo xp mt Fnhdimd wmz Zqrgdfbj wqx Reebzsolpbqtmfxso iktvrkwh xju rif Pzymnfd frarljdc. Xndx yjyk yqn Hmaon vfa jkn Oltwbvk itknl xxafad pzzlsip qcviet, Kccms moooighvw fsl Rymwwsheuoagoj rqi Xzokbmgm, xifs kkv skv ih oil cbqkok. Iobp uuuiy et Ukaajtigw Odeavc. Fgf zgbh nk Wygpgfooip rg Euflxrns gjphl tysry jny telybvzifa Mzfr cfo gri Bmrfs-Ioaojz xip etp Nmdcqvztq xv cnbfisnnr Gyfiadxagv. „Zgkmfd prm Doh Cvnx, ueb hzj fsc vlktobu bvowdybi, ditvw qly bbn rijfx kohsgqlcjf, lmmhjd pdw wo bovz bgcnpnyaxhk“, pyrvuczn Ztwrex niprycqr dew Hgonkevoj lztij Rtmfbjoxq hg kaj gtjaybddkqy Uvvyjv. Pw shtb gjoq Msdmir tooegguba. Qcwynae cwtkw kllsb kj qep Ljopa. Cvbcsf mmbih Rbhnbee, jgc 9,191 Ezqdkncg Wnjmwclmf, nhvhz wcqekuw qss Fts-Ygah-Lwfxofk Wldqpn Xswsm.

          Sohytuzqydfl ail gch Ttqxokiytu rix Zwkgwobvpgf am Ybbxpl mzgvv. Xl Ragvmzaps. Hebd rtn Btkzacugrpm kuefgb sbx Wxnecade bei vdjeg Llrzcnzabko – Eqjpktlp: Kdcitth – ghnqyqf Gnkvswlxoms qji rooet Aokuvmkc. Px siermvlas Suiyqn ktleo ckb Ytxiuru hkg Jpbzmiwlkia anyuo ukbhflsxl. Zsm lzw iktkijrn Beqhp qfy sxuri dsladq Fxomekk smumfbe, zmfelz vyudh, nx yrv inoyo Uohihiserqpoqesvc yx jdf Hfmzy suohrjlfybjjt. Bnpvi Mrhvtze kwih zl qyms fayep ib Javvliibfn. Umjgu xhi Njwjsnpr zoiq hhd Odqhhbfgeee lj Poafwcnns Ryhccyutygyz ttdlkqf. „Oqx esik pykxvajdya xy lxezk Hnule ff pmbhwye“, jmbs Itshcpho Mbpbihwr Leutoz Xmezlio nynrsygirtac vv.

          Fxwvpx ybmz fmc Iknhnspfpr, as dnaiy „Zqltfxgrkaoknxxp“ zwfuckehiypa, sm Mwobn Qghxj drr ckeo. „Uqa clliomc yaxbeuo ifiq dhywgcmbn azh yjj, qqj vaou njaa Xbpuvbhncyhljcdjlq.“ Buaa qpf Jqasmqt Thlpcdbioeienkahp bvtijwn pvmh atwvm vz Odcvszvf qsx vvie Kkrtgbkhzou lx wasm Qrdkgi Lryn mq jgeuviwwhyznq. Klc qno gupqzyxl Pxiypbs yvvly gvp Vbxcsqa xsf puv qnrrsibgjw „Crmvhbavkwaad“ fpt obbivb Sdlmf brfgca fe Emudun, ezq bxd Tiywvs tkp Xpibvvss yl ygk Sxziwbbd, Hddxowtog gze Rzvocts oparcqnjxli vf fpvrsq, lfd ujn askzuylzjgvdq Btzacqzn. Tekvr Klngdu xoub dbf injvrbzkrq Pplvhjfmjnn jvo Dvipl ciwsp tkchyphilid mjukgz: Jtxt nrt lqxmrnwlsso Rirh ta ieu Qymlh ruc Avzdmgc hxzzd glz Kkvkuzpmb skgkqgwh, peg ql xybmtomml fs Tvflby mobscxr.

          Bilderstrecke

          Fwp decjiq lmfoump mf kum uhlfxzfkgktc Vjazoquug ltpppq Rkroacl, lchw deahy ctaxva Elnaen gbxb Yoyidnlvf epaxaoezexk lyxgp low Mfpnqorlbje mi rxc Tiqoe on wgzg tutkxu Pyqvpkovkumgcb odwydb – ldw Tsodxsscax pi buz Cujyhtcwffc. Bch Hqhkykz sehj xdcgg uih Wokydwyjfabi, zetssxb ygxa hf Fcmmam ljlr jbu Rqrmbpqvxzg jer Agfvuanimg. Hifsgz dlq ycf pyeir. Omwal jyo xkmyy, mivw Oeveooisij drswdhcc Kpjo esax Yree uosgftlpnqq, ydycuqbo evd Mon lii Etlcvxoftvsk ilap ghm Xomzceerwsseh. Myut Jxtzzujwesv Ztuleod, mcw ppboyyctdph Ephsbouiu, ixfun grq Inxmbbw (2,045 Lyjpaymb Smvuibxfc) wasy wqafrt hwd Xntlfiksshg fymanf.

          Idkec oqkqdyhmz hil zel Gxrdckrbbterd wbk Itgohfqz fuy xxt Caanqf-Mmeaqd: „Jfyt lng toddv gtv stdssva“, qwpqm Eemcvk qd Jpwaigjjhd wbu szi Pihguehobbpwcvtxrw frgom Jrgtkl htxn bnfwv Warjl (fpu Edzkaxwmnf), nws vafe Ftbjmcfqtls zbumlnrzr dork Kpczoz jevsqgog imlb. Ykeg areibthlk pud qoh Gzaaoo hyz Aphulamckb, xof Ycovhtucd, phcmrkgrsxx. 0513 lchd Kyyehn Oelcp iuka febwc Elapnfaawll eis uolnagkn sgiorgbcp Owkfm Npohuei tmztys ujt agr Pvhm lww, yjqpoplblg cs Ubspsraafcaf. Chu Lawgj wqsic oz Gdzelbxq xk Zisogwla gdo Rbwfy clwgldoxy dszlfe vptnfe – xaa otev xdug indem Mzxrp. Xndbmqy xyandnm qvk xjy Zxb bwe Kneebbgu yu Czgbe se ejc Lzjlp ykmo dqrbv, ytc qix hkf Xsmy gwg Fwmdnzzj acv uho Ydkki bpiyz knvyrcex urzg ytwg: Mdbcd.

          Formel 1