https://www.faz.net/-gu4-9p188

Formel-1-Reglement : Todt für Tankstopps

„Pit Stop“ bei der Formel 1: Reifenwechsel mit oder ohne Volltanken? Bild: Picture-Alliance

Die Diskussionen um das Reglement der Formel 1 halten an. Fia-Chef Todt spricht sich für die Wiedereinführung der Tankstopps aus. Die Teamchefs sehen das skeptisch.

          Jean Todt, der Präsident des Internationalen Automobilverbandes Fia, hat in die anhaltenden Diskussionen um das ab 2021 geltende Formel-1-Reglement eine Wiedereinführung von Tankstopps eingebracht. Todt sagte in Silverstone, er persönlich sehe Tankstopps gerne, er würde aber auch eine Studie befürworten, in der Vor- und Nachteile einer Wiedereinführung untersucht werden.

          Tankstopps gab es in der Formel zuletzt in der Saison 2009. Die Diskussion zwischen den Formel-1-Eigentümern Liberty Media und den Teams um die künftigen Regeln zieht sich längst länger als ursprünglich geplant. Bis Ende Oktober soll eine Einigung über das technische und das sportliche Reglement erzielt werden. Prinzipiell haben die Teams einem Ausgabendeckel von 175 Millionen Dollar im Jahr zugestimmt, Fahrer wie Lewis Hamilton und Sebastian Vettel warnen allerdings zunehmend dringlich, dass sie mit dem jetzigen Gewicht der Autos (740 Kilogramm einschließlich eines verpflichtenden Fahrergewichts von 80 Kilogramm) nicht zufrieden sind. Eine weitere Gewichtssteigerung auf 765 Kilogramm lehnen sie ab. Vor Einführung der Hybridmotorenformel zur Saison 2014 wogen die Autos einschließlich Fahrer 642 Kilogramm.

          Todt begründete seinen Vorschlag auch damit, dass die Möglichkeit des Nachtankens erlaube, mit knapp gefüllten Tanks und dementsprechend leichteren Autos zu fahren. Die Teamchefs stehen einer Wiedereinführung skeptisch gegenüber. Sie haben diese, die für 2017 geplant war, im Jahr 2015 blockiert.

          Für die Teams bedeuten die Tankstopps zusätzliche Kosten, die insbesondere bei einem gedeckelten Budget in die Entwicklung der Rennwagen fließen könnten. Red-Bull-Teamchef Christian Horner sagte in Silverstone, der Grund für die Abschaffung der Tankstopps sei gewesen, dass die Boxenstoppstrategie zu große Bedeutung bekommen habe und die Zuschauer zu wenig Überholmanöver auf der Strecke zu sehen bekamen.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Johnson besucht Berlin : Warten auf ein erstes Blinzeln

          Der britische Premierminister Boris Johnson droht der EU mit einem harten Brexit und lockt mit vagen Zugeständnissen – doch in Brüssel und Berlin wächst nur das Unverständnis.
          CSU-Politiker Markus Söder

          Gesetzesvorstoß : Söder will Negativzinsen verbieten

          Bayerns Ministerpräsident will ein Gesetz in den Bundesrat einbringen, um Bankeinlagen von Normalsparern bis 100.000 Euro vor Strafzinsen zu schützen. Allerdings haben Gerichte bereits juristische Grenzen für Minuszinsen auf Kontoguthaben gezogen.

          Luxusbauten in New York : Ästhetische Abschottung

          Ein Penthouse für 239 Millionen Dollar: Die Wohlhabendsten schauen von immer größeren Höhen auf das Stadtvolk hinab. New York baut jetzt superdünn.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.