https://www.faz.net/-gu4-a3lk0

Formel 1 auf Nürburgring : Publikum in der Eifel zugelassen

  • Aktualisiert am

Reminiszenz an die Formel 1 aus alten Tagen: Fernando Alonso 2007 im Renault (r), verfolgt von Michael Schumacher im Ferrari. Bild: dpa

Beim Formel-1-Rennen auf dem Nürburgring Mitte Oktober dürfen 20.000 Zuschauer zuschauen. Die zuständige Behörde macht den Gastgebern dafür aber strenge Auflagen.

          2 Min.

          Lewis Hamilton, Sebastian Vettel und Co. dürfen bei der Formel-1-Rückkehr auf den Nürburgring vor 20.000 Zuschauern fahren. Das teilte die Kreisverwaltung Ahrweiler als zuständige Gesundheitsbehörde an diesem Montag mit. Das Formel-1-Wochenende vom 9. bis zum 11. Oktober ist das erste Gastspiel der Motorsport-Königsklasse in der Eifel seit sieben Jahren. „Wenn am 11. Oktober der Titel „Großer Preis der Eifel“ verliehen wird, ist das weit über die Grenzen des Motorsports hinaus eine Werbung für die Eifel, in der die Formel 1 auch ein Stück Identität ist“, teilte Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) mit.

          Grundlage der Genehmigung sei das von der Nürburgring 1927 GmbH & Co. KG. vorgelegte Hygienekonzept, heißt es in der Mitteilung der Kreisverwaltung. Das beinhalte Maßnahmen der Kontaktminimierung, eine gezielte Besuchersteuerung, spezielle Infektionsschutzmaßnahmen, die räumliche und zeitliche Einteilung von Publikumsgruppen sowie ein striktes Alkoholverbot.

          Die Eintrittskarten für das Formel-1-Rennen werden demnach ausschließlich online, personalisiert und sitzplatzgenau angeboten. Dadurch sei eine Kontaktnachverfolgung jederzeit möglich. Besucher aus Corona-Risikogebieten werden aufgrund des online-basierten Verkaufs identifiziert und ausgeschlossen.

          Die Ticketkontingente werden laut Kreisverwaltung in mehreren Verkaufsstufen angeboten, um jederzeit auf ein Ansteigen des Infektionsgeschehens reagieren zu können. Die Kontingente müssen jeweils von der Kreisverwaltung freigegeben werden. Besondere Bedeutung habe auch das Infektionsgeschehen unmittelbar an den Veranstaltungstagen. Die Einhaltung der Auflagen werde engmaschig kontrolliert, bei Verstößen behalte sich die Kreisverwaltung vor, Tribünen zu schließen oder die gesamte Veranstaltung abzubrechen.

          Die Genehmigung von 20.000 Zuschauern erfolgt den Angaben zufolge aufgrund der Entscheidung des Landes, bei sportlichen Großveranstaltungen bis zu 20 Prozent der jeweiligen Stadien- oder Hallenkapazität zuzulassen. Bedingung ist, dass es kein auffälliges Infektionsgeschehen gibt und die öffentliche Infrastruktur die Einhaltung des Abstandsgebotes diese Zuschauerzahlen ermöglicht.

          Eigentlich war in diesem Jahr kein Formel-1-Rennen in Deutschland geplant. Wegen der Corona-Pandemie können aber keine WM-Läufe in den Vereinigten Staaten, Kanada, Mexiko und Brasilien gefahren werden, auch die geplanten Rennen in China, Singapur und Japan wurden abgesagt. Daher war die Rennserie auf der Suche nach weiteren Gastgebern in Europa.

          Weil mit dem Hockenheimring, zuletzt Gastgeber des Grand Prix von Deutschland, keine Einigung erzielt wurde, kam der Nürburgring zum Zuge. Der deutsche Ferrari-Pilot Vettel bekommt daher doch noch ein Heimspiel in seinem Abschiedsjahr bei der Scuderia. Auch bei den beiden Gastspielen des Deutschen Tourenwagen Masters waren zuletzt bereits einige tausend Zuschauer zugelassen.

          Weitere Themen

          Frankreich nach Aufholjagd letzter Halbfinalist

          Handball-EM : Frankreich nach Aufholjagd letzter Halbfinalist

          Bei der Handball-EM hat Frankreich am Mittwochabend gegen starke Dänen gewonnen. Die Olympiasieger von Tokio konnten trotz anfänglichen Rückstands aufholen und haben sich das letzte Ticket fürs Halbfinale sichern können.

          Einreise nur mit zwei negativen PCR-Tests Video-Seite öffnen

          Olympische-Spiele in China : Einreise nur mit zwei negativen PCR-Tests

          Kurz vor Beginn der Olympischen Winterspiele versucht China die Ausbreitung von Corona-Fällen mit strikten Maßnahmen zu verhindern. 72 Corona-Infektionen im Zusammenhang mit den Spielen wurden bereits bestätigt. Die breite chinesische Öffentlichkeit wurden vom Kauf der Tickets ausgeschlossen.

          Darum sind die Dänen so erfolgreich

          Handball-EM : Darum sind die Dänen so erfolgreich

          Ein eigenes Hygienekonzept und konstant gute Leistung: Die dänischen Handballspieler überlassen beim wichtigsten Turnier Europas nichts dem Zufall. In Zeiten der Pandemie zahlt sich das aus.

          Topmeldungen

          Liefert, was erwartet wurde: Fed-Chef Jerome Powell

          Zinsentscheidung der Fed : Geldpolitik im Inflations-Nebel

          Leitzinserhöhung im März und beschleunigter Ausstieg aus dem Anleihekaufprogramm: Fed-Chef Jerome Powell liefert wie erwartet. Gleichzeitig darf die Zinswende im März als Eingeständnis der Notenbanker gewertet werden.
          Hat gut lachen: Tesla-Gründer Elon Musk (Archivbild)

          5,5 Milliarden Dollar in 2021 : Tesla schafft weiteren Rekordgewinn

          Der Hersteller von Elektroautos beschreibt das vergangene Jahr als „Durchbruch“ und will nun schnell seine Kapazitäten ausbauen. Dabei soll das Werk in Grünheide eine wichtige Rolle spielen.