https://www.faz.net/-gtl-9s3v6

Formel 1 in Japan : Mercedes dominiert Training im Trockenen

  • Aktualisiert am

Der schnellste im trockenen Training: Valtteri Bottas Bild: EPA

Die Mercedes-Piloten Bottas und Hamilton sind beim wichtigen zweiten Training zum Großen Preis von Japan klar schneller als die Ferrari-Fahrer. Vettel muss eine weitere interne Niederlage einstecken.

          1 Min.

          Mercedes hat den einzigen Trainingstag zum Formel-1-Rennen in Japan dominiert. Wie schon am Morgen in Suzuka sicherte sich Valtteri Bottas auch am Nachmittag die Bestzeit. Der Finne hatte mit seiner schnellsten Runde am Freitag in 1:27,785 Minuten 0,10 Sekunden Vorsprung auf seinen Teamkollegen und Weltmeister Lewis Hamilton. Sebastian Vettel (+0,591 Sekunden) landete im Ferrari direkt hinter seinem Stallrivalen Charles Leclerc (+0,356) nur auf dem fünften Platz. Dritter wurde Max Verstappen (+0,281) im Red Bull, Renault-Pilot Nico Hülkenberg (+2,549) fuhr auf Position 18.

          Wegen möglicher Auswirkungen durch den nahenden Taifun Hagibis hatten die Organisatoren die Qualifikation am Samstag auf den Rennsonntag verlegt. Falls die Startplatzjagd ausfallen sollte, würden die Plazierungen aus dem zweiten Freien Training herangezogen. Deshalb kam der Einheit am Freitagnachmittag möglicherweise besondere Bedeutung zu – zum Nachteil von Ferrari. Eine Verlegung des Rennens auf Montag schloss der Automobil-Weltverband (Fia) aus.

          Mercedes kann schon beim 17. von 21 Saisonrennen die Konstrukteurs-WM gewinnen. Hamilton und Bottas müssten dafür am Sonntag (7.10 Uhr/F.A.Z.-Liveticker zur Formel 1, RTL und Sky) mindestens 14 Punkte mehr holen als Vettel und Leclerc in ihren Ferraris. In diesem Fall würden sich die Silberpfeile zum sechsten Mal nacheinander die Team-WM sichern.

          Erstmals in einem Formel-1-Boliden saß im ersten Training Lokalmatador Naoki Yamamoto. Der 31-Jährige übernahm den Toro Rosso des Franzosen Pierre Gasly und schloss das Training auf dem 17. Rang ab. Yamamotos Einsatz ist vor allem Autobauer Honda zu verdanken, der auch Toro Rosso mit Motoren beliefert.

          Weitere Themen

          Nadal wahrt Chance auf Halbfinale

          ATP Finals : Nadal wahrt Chance auf Halbfinale

          Wie schon gegen Daniil Medwedew verliert Rafael Nadal den ersten Satz – und gewinnt am Ende auch gegen Stefanos Tsitsipas noch. Kevin Krawietz und Andreas Mies verpassen indes das Halbfinale.

          Nationalmannschaft will EM-Quali fix machen Video-Seite öffnen

          Endspurt : Nationalmannschaft will EM-Quali fix machen

          Während der Länderspielphase will die deutsche Mannschaft das Ticket für die Europameisterschaft lösen. Manuel Neuer soll während des ersten Spiels im Tor stehen, bevor am Dienstag Marc-Andre ter Stegen gegen Nordirland in der Startelf ran muss.

          Plötzlich Leichtathletin

          Von Biathlon zu Berglauf : Plötzlich Leichtathletin

          Biathlon-Olympiasiegerin Laura Dahlmeier startet nach ihrem Rücktritt wieder für Deutschland. Bei der Berglauf-WM in Argentinien. Nur ein PR-Gag? Nicht alle Bergläufer begrüßen Dahlmeiers Debüt.

          Topmeldungen

          Parteitag der Grünen : Alles scheint möglich

          Die Grünen profitieren enorm von der Debatte über den Klimaschutz. Auf ihrem Parteitag in Bielefeld wollen sie sich inhaltlich trotzdem weiter öffnen. Und eine Frage schwebt über allem: Wird es einen grünen Kanzlerkandidaten geben?

          Impeachment-Ermittlungen : Sie macht nur Ärger

          Am zweiten Anhörungstag der Impeachment-Ermittlungen wird klar, wie Donald Trump die frühere amerikanische Botschafterin in Kiew aus dem Weg räumen ließ.
          Lega-Chef Matteo Salvini hat bei seinem Besuch in Venedig eindringlich dafür geworben, die Hochwasserschutzmaßnahmen zu verbessern.

          Jahrhundertflut in Venedig : Tage des Alarms

          Immer wieder gibt es in Venedig heftige Überschwemmungen. Doch der italienischen Politik ist es bisher nicht gelungen, wirksame Vorkehrungen gegen Hochwasser zu treffen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.