https://www.faz.net/-gtl-9dwrn

Schwerer Unfall in Formel 1 : „Keine Ahnung, was da passiert ist“

  • Aktualisiert am

Abflug in die Streckenbegrenzung: Der Sauber von Ericsson ist Schrott Bild: Reuters

Ein schwerer Unfall von Formel-1-Pilot Ericsson überschattet das Training zum Großen Preis von Italien. Die Ursache für den Crash bleibt zunächst unklar.

          1 Min.

          Ein schwerer Unfall von Formel-1-Pilot Marcus Ericsson hat das Training zum Großen Preis von Italien in Monza überschattet. Der Schwede verlor am Freitag auf der Startgeraden kurz vor der ersten Kurve bei hohem Tempo die Kontrolle über seinen Sauber und überschlug sich mehrfach. Dabei verfehlte das Auto des 27-Jährigen nur knapp einige Streckenposten am Rand der Piste. Ericssons Sauber wurde schwer beschädigt, er selbst konnte aber ohne größere Verletzungen aus dem Cockpit klettern.

          Nach Untersuchungen im Strecken-Hospital twitterte das Sauber-Team: „Wir sind froh, mitteilen zu können, dass unser Fahrer Marcus Ericsson nach seinem Unfall okay ist.“ Die Ursache für den Crash blieb zunächst unklar. „Keine Ahnung, was da passiert ist“, hatte Ericsson am Boxenfunk gesagt. Das Training wurde für die Aufräumarbeiten am Unfallort für 20 Minuten unterbrochen.

          Daumen hoch: Marcus Ericsson blieb unverletzt
          Daumen hoch: Marcus Ericsson blieb unverletzt : Bild: AP

          Für Sauber war es innerhalb einer Woche die zweite Schrecksekunde. Am vergangenen Sonntag war der Franzose Charles Leclerc in einen heftigen Startunfall in Spa-Francorchamps verwickelt gewesen. Weil Renault-Fahrer Nico Hülkenberg zu spät gebremst hatte, schob er den McLaren von Fernando Alonso über Leclercs Sauber. Alonsos Auto prallte am Cockpitschutz über dem Kopf von Leclerc ab. Der 20-Jährige blieb unverletzt.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          „Querdenker“-Demonstration in Stuttgart

          Corona-Klagen : Das Geschäft mit den Maskenmuffeln

          Verbraucheranwälte haben eine neue Goldgrube entdeckt: Mit Verfahren gegen Masken- und Testpflicht an Schulen lässt sich ordentlich Kasse machen.
          Zu Gast bei Sandra Maischberger (ganz rechts): v.l. Cerstin Gammelin (stv. Leiterin „SZ“-Hauptstadtbüro), Wolfram Weimer (Verleger des „European“), Anja Kohl (ARD-Börsenexpertin).

          TV-Kritik: Maischberger : Söder-Show ohne Söder

          Wenn sich alles um einen Beinahe-Gast dreht: Was sagt uns die Abwesenheit Markus Söders bei „Maischberger“, nachdem er dort doch erst zugesagt hatte?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.