https://www.faz.net/-gtl-9xa1x

Zweites Saisonrennen : Formel 1 in Bahrein wegen Coronavirus ohne Fans

  • Aktualisiert am

Das Formel-1-Rennen in Bahrein findet 2020 unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Bild: AFP

Das Rennen in China wurde bereits auf unbestimmte Zeit verschoben. Nun hat die Ausbreitung des Coronavirus auch Auswirkungen auf den Grand Prix in Bahrein. Und es gibt weitere Fragezeichen im Rennkalender.

          1 Min.

          Die Ausbreitung des Coronavirus wirbelt die Formel 1 weiter durcheinander. Das zweite Rennwochenende in Bahrein (20. bis 22. März) soll unter Ausschluss der Öffentlichkeit ausgetragen werden. Dies teilte der Veranstalter des Grand Prix auf dem Bahrain International Circuit in Sakhir am Sonntagvormittag mit.

          F.A.Z. Newsletter Coronavirus

          Täglich um 12.30 Uhr

          ANMELDEN

          „In Absprache mit unseren internationalen Partnern und dem Gesundheits-Krisenstab des Königreichs hat Bahrein die Entscheidung getroffen, den diesjährigen Grand Prix als reine Teilnehmerveranstaltung durchzuführen“, hieß es in dem Statement: „Um sicherzustellen, dass weder der Sport noch seine weltweite Anhängerschaft übermäßig beeinträchtigt werden, wird das Rennwochenende selbst als Fernsehveranstaltung stattfinden.“

          Erst am vergangenen Freitag war in dem Königreich im Persischen Golf der Ticketverkauf gestoppt worden. Nun entschloss sich der Veranstalter zum letzten Schritt vor einer Verschiebung bzw. Absage, weil es angesichts der anhaltenden weltweiten Verbreitung von Covid-19 „zum jetzigen Zeitpunkt nicht das Richtige“ wäre, Tausende internationaler Reisender zu einer solchen Veranstaltung einzuladen.´ Am Sonntag waren in Bahrein 85 Coronafälle bestätigt.

          Das für den 19. April geplante vierte Saisonrennen in China, dem Ausbruchsland des Coronavirus, wurde bereits am 12. Februar auf unbestimmte Zeit verschoben. Offen ist derzeit zudem, ob bzw. wie das Rennen am 5. April in Vietnams Hauptstadt Hanoi ablaufen soll. Die Saison soll am kommenden Sonntag in Melbourne in Australien starten. Der in Deutschland übertragende Free-TV-Sender RTL hatte bereits angekündigt, von den Rennen in Australien, Bahrein und Vietnam nicht vor Ort zu berichten.

          Zuletzt hatten die Organisatoren in Bahrein Reiseinformationen all derer eingeholt, die während der Veranstaltung Zugang zum Fahrerlager haben. Wer in den zwei Wochen vor dem Grand Prix die besonders betroffenen Länder (u.a. Italien, Südkorea, China, Japan) besucht hat oder über die Vereinigten Arabischen Emirate einreist, sollte dies angeben.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Durch ein neues Missbrauchsgutachten schwer belastet: der damalige Papst, Benedikt XVI., am 17. Oktober 2005 im Petersdom im Vatikan

          Missbrauch im Erzbistum München : Die Lüge Benedikts

          Ein Gutachten über sexuellen Missbrauch im Erzbistum München belastet den emeritierten Papst. Fragen wirft vor allem ein Sitzungsprotokoll aus dem Jahr 1980 auf.
          Die Bildschirmoberfläche eines Computers und eines Mobiltelefons zeigen das Logo des Video-Streamingdienstes Netflix

          Streamingdienste : Netflix enttäuscht mit Ausblick

          Der Videodienst gibt eine vorsichtige Prognose – trotz Erfolgsproduktionen wie „Don’t Look Up“ und „Squid Game“. Holt ihn der Wettbewerb ein?