https://www.faz.net/-gtl-q0s0

Formel 1 : Ralf Schumacher enthüllt neuen Toyota-Boliden

  • Aktualisiert am

Voila: Schumacher (links) und Trulli packen aus Bild: dpa/dpaweb

Mit einem 900 PS starken Motor und einem Dream-Team am Steuer will der Rennstall in der kommenden Saison den etablierten Teams das Fürchten lehren.

          1 Min.

          Als erstes Formel-1-Team hat Toyota seinen neuen Rennwagen für die Saison 2005 vorgestellt. Vor 200 Journalisten enthüllte Ralf Schumacher am Samstag auf einem Gleis im „Estació-de-França“-Bahnhof in Barcelona gemeinsam mit seinem Teamkollegen Jarno Trulli den TF105, der erstmals am Dienstag und Mittwoch in Jerez getestet wird. Mit dem neuen Wagen will der in Köln ansässige Rennstall in seinem vierten Formel-1-Jahr den Anschluß an die Spitzenteams schaffen.

          „Das Jahr 2004 war sehr enttäuschend für uns. Wir haben aber viel gelernt aus unseren Fehlern und wollen 2005 regelmäßig in die Punkte fahren und einmal einen Podiumsplatz erreichen“, formulierte Teamchef Tsutomu Tomita noch bescheidene Ziele. Auch Schumacher gab sich zurückhaltend: „Mit einem Podestplatz können wir erst Mitte der Saison rechnen.“

          Bessere Aerodynamik

          Wie alle anderen Teams mußte Toyota bei der Entwicklung des Wagens die neuen Regeln berücksichtigen. „Die Regeln wurden zwar spät bestätigt. Doch waren sie im Sommer eigentlich schon bekannt“, sagte der Technische Direktor Mike Gascoyne. „Wir haben sehr früh mit der Entwicklung angefangen. Das Risiko hat sich aber gelohnt.“

          Der Schwerpunkt der Arbeit von Gascoyne und seinem Team lag auf der Verbesserung der Aerodynamik, die im vergangenen Jahr der große Schwachpunkt des alten Wagens war. Neun Monate wurde im Windkanal gearbeitet. Bis zum Saisonstart am 6. März in Melbourne werden weitere Modifikationen vorgenommen.

          900-PS-Motor und ein Dream-Team am Steuer

          In Barcelona präsentierte sich der TF105 als eine Mischung aus dem Weltmeister-Auto von Ferrari und Renault und nicht mehr zu klobig wie 2004. Der Motor, der nach dem neuen Reglement zwei Rennen halten muß, soll wieder 900 PS stark sein und damit zu den leistungsstärksten Formel-1-Aggregaten gehören.

          Große Hoffnungen setzt das Team auf sein Piloten-Duo. „Wir haben ein Dream-Team. An den Fahrern kann es nicht liegen, wenn wir die Ziele nicht erreichen“, sagte Teamdirektor John Howett. Schumacher sieht in seinem Wechsel von Williams-BMW zu Toyota eine Herausforderung: „Es ist eine große Aufgabe, die Zeit braucht. Ich habe mich schneller eingewöhnt, als ich gedacht habe“, meinte der Kerpener, der bereits im November erste Testfahrten für seinen neuen Arbeitgeber absolviert hatte.

          Weitere Themen

          Der FC Bayern ist eine Klasse für sich

          4:2 in Leverkusen : Der FC Bayern ist eine Klasse für sich

          Die Münchner meistern die wohl größte Hürde, die auf dem Weg zum Titel noch zu nehmen war, mit dem klaren Sieg in Leverkusen souverän. Die fußballerische Perfektion erinnert an die besten Phasen unter Pep Guardiola.

          Topmeldungen

          Gut gelaunt mit amerikanischen Soldaten am Truppenstützpunkt Ramstein: Amerikas Präsident Donald Trump im Jahr 2018.

          Trumps Abzugspläne : Ein weiterer Tiefschlag

          Sollten Tausende amerikanische Soldaten Deutschland verlassen, würde das vor allem dem Pentagon selbst zu schaffen machen. Für das transatlantische Verhältnis aber verheißt er nichts Gutes.
          Nicht nur Gnabry (links) und Goretzka trafen für den FC Bayern in Leverkusen.

          4:2 in Leverkusen : Der FC Bayern ist eine Klasse für sich

          Die Münchner meistern die wohl größte Hürde, die auf dem Weg zum Titel noch zu nehmen war, mit dem klaren Sieg in Leverkusen souverän. Die fußballerische Perfektion erinnert an die besten Phasen unter Pep Guardiola.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.