https://www.faz.net/-gtl-908qb

Formel-1-Qualifying in Ungarn : Beflügelter Vettel auf der Pole-Position

  • -Aktualisiert am

„Das hat großen Spaß gemacht“: Sebastian Vettel (links) startet am Sonntag vor Ferrari-Kollege Kimi Räikkönen. Bild: AP

Rot dominiert: Sebastian Vettel schnappt sich die Pole-Position beim Großen Preis von Ungarn – mit einem Rekord. Gar nicht gut läuft es dagegen für Lewis Hamilton.

          Ein Raunen der Zuschauer auf der Haupttribüne des Hungarorings begleitete Sebastian Vettel auf den letzten Metern zur Pole-Position. Den Ferrari-Teamkollegen Kimi Räikkönen am Samstag geschlagen, dessen Landsmann Valtteri Bottas im erstbesten Mercedes um fast 0,3 Sekunden auf Abstand gehalten und Lewis Hamilton, den größten Rivalen im Silberpfeil, distanziert: Wie beflügelt von der 48. Pole-Position in seiner Formel-1-Karriere sprang Vettel aus seinem Boliden und erzählte von der Vorfreude auf den Großen Preis von Ungarn an diesem Sonntag (14.00 Uhr / Live bei RTL, Sky und im Formel-1-Ticker bei FAZ.NET).

          Anno Hecker

          Verantwortlicher Redakteur für Sport.

          „Das hat großen Spaß gemacht. Das Auto läuft wunderbar. Ich mag den Kurs, es ist ein Vergnügen, hier zu fahren.“ Die Beschleunigung war dem viermaligen Weltmeister und seinem Team vorhergesagt worden. Vettel unterbot nicht nur die Bestzeit des vergangenen Jahres von Nico Rosberg um 3,7 Sekunden. Er blieb auch 2,2 Sekunden unter dem 13 Jahre alten Rundenrekord von Rubens Barrichello – im Ferrari.

          „Sie waren heute zu schnell für uns“, sagte Bottas: „Aber es zählt nur am Sonntag“, fügte Vettel schnell hinzu. Bei der Rennsimulation am Freitag auf den härteren Reifen war der Heppenheimer zwar etwas langsamer als Bottas, aber wesentlich konstanter, er verlor über acht Runden nur 0,2 Zehntelsekunden, der Finne 1,2. Die Stärke des Silberpfeils lässt sich auf dem kurzen, winkeligen Rennstrecke etwa zwölf Kilometer östlich von Budapest nicht so ausspielen wie zuletzt beim Triumph von Hamilton in Silverstone. Statt den Pole-Rekord von Michael Schumacher (68) einzustellen, musste sich der Brite mit Rang vier begnügen.

          Ferrari-Pilot Sebastian Vettel: Der Schnellste beim Qualifying in Ungarn

          „Das Überholen ist hier schwierig“, sagte Hamilton, „wir werden uns was mit der Strategie einfallen lassen müssen.“ Oder unter  größtem Risiken Überholmanöver wagen? Max Verstappen zählt zu den Kandidaten, die so ein Vabanque-Spiel nicht scheuen. Als Fünfter, nur einen Hauch langsamer als Hamilton, könnte der Niederländer dem Engländer lästig werden. Sein vergleichsweise schwächerer Renault-Antrieb wirkt sich nicht so stark auf die Rundenzeit aus wie auf anderen Strecken. Deshalb hätte es auch Nico Hülkenberg im Werks-Renault schon wieder unter die ersten Zehn geschafft.

          Diesmal ließ der Rheinländer seinen zur Disposition stehenden Teamkollegen Joylon Palmer um 0,8 Sekunden hinter sich. Allerdings wird Hülkenberg aufgrund eines Getriebewechsels noch um fünf Startplätze nach hinten versetzt und beginnt nun von Rang 12. Der Sauber-Pilot Pascal Wehrlein, 0,2 Sekunden schneller als sein Stallrivale Ericsson, wurde 18.

          Die digitale F.A.Z. PLUS
          F.A.Z. Edition

          Die digitale Ausgabe der F.A.Z., für alle Endgeräte optimiert und um multimediale Inhalte angereichert

          Mehr erfahren

          Startaufstellung beim Rennen in Ungarn

          1. Startreihe: 1. Sebastian Vettel (Heppenheim) - Ferrari 1:16,276 Min.; 2. Kimi Räikkönen (Finnland) - Ferrari 1:16,444
          2. Startreihe: 3. Valtteri Bottas (Finnland) - Mercedes 1:16,530; 4. Lewis Hamilton (Großbritannien) - Mercedes 1:16,707
          3. Startreihe: 5. Max Verstappen (Niederlande) - Red Bull 1:16,797; 6. Daniel Ricciardo (Australien) - Red Bull 1:16,818
          4. Startreihe: 7. Fernando Alonso (Spanien) - McLaren 1:17,549; 8. Stoffel Vandoorne (Belgien) - McLaren 1:17,894
          5. Startreihe: 9. Carlos Sainz Jr. (Spanien) - Toro Rosso 1:18,912; 10. Jolyon Palmer (Großbritannien) - Renault 1:18,415
          6. Startreihe: 11. Esteban Ocon (Frankreich) - Force India 1:18,495; 12. Nico Hülkenberg (Emmerich) - Renault 1:17,468 + 5 Plätze/Getriebewechsel
          7. Startreihe: 13. Daniil Kwjat (Russland) - Toro Rosso 1:18,538; 14. Sergio Perez (Mexiko) - Force India 1:18,639
          8. Startreihe: 15. Romain Grosjean (Frankreich) - Haas 1:18,771; 16. Kevin Magnussen (Dänemark) - Haas 1:19,095
          9. Startreihe: 17. Lance Stroll (Kanada) - Williams 1:19,102; 18. Pascal Wehrlein (Worndorf) - Sauber 1:19,839
          10. Startreihe: 19. Paul Di Resta (Großbritannien) - Williams 1:19,868; 20. Marcus Ericsson (Schweden) - Sauber 1:19,972

          Weitere Themen

          Hamilton Trainingsbester in Singapur

          Formel 1 : Hamilton Trainingsbester in Singapur

          Weltmeister Lewis Hamilton lässt in Singapur mal wieder die Konkurrenz hinter sich. Vor allem für Ferrari sieht es beim Formel-1-Nachtrennen düster aus. Nur ein Hamilton-Herausforderer ist nah dran.

          Fortuna fit trotz Verletzungen Video-Seite öffnen

          Rheinderby gegen Gladbach : Fortuna fit trotz Verletzungen

          Im Rheinderby treffen die Düsseldorfer am Sonntag auf Borussia Mönchengladbach, die am Donnerstag in der Europa League eine 0:4-Heimniederlage verkraften mussten. Trotz Verletzungspech freut sich Trainer Funkel auf das Spiel.

          Topmeldungen

          Klimastreik in Berlin : Rackete for Future

          Beim großen Klimastreik in Berlin überlassen die Aktivisten von „Fridays for Future“ anderen die Bühne. Es sollte der Auftakt sein für ein breites gesellschaftliches Bündnis. Doch noch prallen Welten aufeinander.
          Ihnen reicht der Kompromiss nicht: Wie in Berlin demonstrierten Hunderttausende

          Kompromiss und Proteste : Was in der langen Nacht geschah

          Erst war das Klimaschutzgesetz fast am Ende, dann kam der Protest – und dann stritt das Kabinett eine Nacht lang. Jetzt sonnt sich die Politik im Glanz der Einigung. Währenddessen dröhnt der Protest Hunderttausender.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.