https://www.faz.net/-gtl-81l0a

Formel-1-Qualifikation : Hamilton holt Pole-Position in Malaysia

  • Aktualisiert am

Überzeugend auch auf Regenreifen: Lewis Hamilton im Mercedes Bild: dpa

Formel-1-Weltmeister Hamilton fährt in der verregneten Qualifikation zum Großen Preis von Malaysia die Bestzeit. Vettel sticht Rosberg im Kampf um Rang zwei aus. Das McLaren-Duo Alonso und Button belegt die Plätze 17 und 18.

          1 Min.

          Mercedes-Pilot Lewis Hamilton hat auch auf überschwemmter Strecke eindrucksvoll seine Extra-Qualitäten bewiesen. Der britische Formel-1-Weltmeister holte in der Qualifikation zum Großen Preis von Malaysia am Samstag nach einem Wolkenbruch die Pole Position. Er startet damit am Sonntag (Start: 09.00 Uhr MESZ/RTL und Sky und im Liveticker bei FAZ.NET) zum insgesamt 40. Mal in seiner Karriere von Position eins aus.

          Sebastian Vettel trumpfte auf dem Sepang International Circuit im Ferrari als Zweiter groß auf. Er ließ Nico Rosberg im zweiten Mercedes hinter sich. „Schade, dass es nicht ganz gereicht hat“, sagte Vettel. „Aber ich bin natürlich zufrieden. Die erste Startreihe ist für uns etwas besonderes.“ Dem dreifachen Sepang-Sieger fehlten in 1:49,908 Minuten nur 0,074 Sekunden auf Hamilton. „Meine erste Runde war ganz gut“, sagte der Brite zu seiner Bestzeit.

          Rosberg musste einen Rückschlag wegstecken. „Das war definitiv nicht ideal“, sagte er. „Das war enttäuschend für mich.“ Der gebürtige Wiesbadener hofft nun darauf, im Rennen Vettel beim Start überholen zu können, weil er auf der sauberen Seite der Strecke steht.

          Musste das Handtuch nicht werfen: Lewis Hamilton kommt auch bei Regen klar und fährt Bestzeit in der Qualifikation

          Für den ehemaligen Formel-1-Weltmeister Kimi Räikkönen kam es wesentlich schlimmer: Weil zur Mitte der 15 Minuten langen zweiten Einheit ein Wolkenbruch einsetzte, konnte sich Vettels Teamkollege nicht mehr vom elften Platz nach vorn schieben. „Wir hatten einen Plan, und an den hält man sich. Und der war falsch“, kritisierte der Finne die Ferrari-Strategen.

          Nico Hülkenberg verpasste ebenfalls den Sprung in die Top Ten. Der Force-India-Pilot aus Emmerich belegte Rang 13. „Der Regen hätte früher kommen müssen. Im Trockenen sind wir einfach zu langsam“, klagte Hülkenberg. „Im Rennen würde uns Regen auch helfen, auch weil ich persönlich gern im Regen fahre. Leider sind die Prognosen so, dass es trocken sein wird.“

          Alonso und Button in Runde eins gescheitert

          Prominenteste Opfer in der ersten K.o.-Runde waren die beiden früheren Champions im McLaren-Honda. Der zweimalige Titelträger Fernando Alonso kann bei seinem Saisondebüt nur vom 18. Platz aus starten. Der Spanier hatte wegen einer schweren Gehirnerschütterung bei Testfahrten den Auftakt in Australien vor zwei Wochen verpasst. Teamkollege Jenson Button, der Champion von 2009, landete direkt davor auf Rang 17.

          Früh Feierabend: Fernando Alonso

          Erwartungsgemäß scheiterten beide Piloten des Manor-Teams bei dessen Grand-Prix-Premiere. Der Spanier Roberto Merhi erreichte mit 7,3 Sekunden Rückstand weit abgeschlagen den 19. Platz. Der Brite Will Stevens kam in der Qualifikation überhaupt nicht zum Fahren.

          Startaufstellung zum Grand Prix von Malaysia in Sepang

          1. Startreihe: 1. Lewis Hamilton (England) Mercedes 1:49,834; 2. Sebastian Vettel (Heppenheim) Ferrari 1:49,908
          2. Startreihe: 3. Nico Rosberg (Wiesbaden) Mercedes 1:50,299; 4. Daniel Ricciardo (Australien) Red Bull 1:51,541
          3. Startreihe: 5. Daniil Kwjat (Russland) Red Bull 1:51,951; 6. Max Verstappen (Niederlande) Toro Rosso 1:51,981
          4. Startreihe: 7. Felipe Massa (Brasilien) Williams 1:52,473; 8. Romain Grosjean (Frankreich) Lotus 1:52,981
          5. Startreihe: 9. Valtteri Bottas (Finnland) Williams 1:53,179; 10. Marcus Ericsson (Schweden) Sauber 1:53,261
          6. Startreihe: 11. Kimi Räikkönen (Finnland) Ferrari 1:42,173; 12. Pastor Maldonado (Venezuela) Lotus 1:42,198
          7. Startreihe: 13. Nico Hülkenberg (Emmerich) Force India 1:43,023; 14. Sergio Perez (Mexiko) Force India 1:43,469
          8. Startreihe: 15. Carlos Sainz jr. (Spanien) Toro Rosso 1:43,701; 16. Felipe Nasr (Brasilien) Sauber 1:41,308
          9. Startreihe: 17. Jenson Button (England) McLaren Honda 1:41,636; 18. Fernando Alonso (Spanien) McLaren Honda 1:41,217
          10. Startreihe: 19. Roberto Merhi (Spanien) Manor 1:46,677; 20. Will Stevens (England) Manor  -

          Weitere Themen

          Maulkorb für Vettel und Leclerc

          Nach Ferrari-Fiasko : Maulkorb für Vettel und Leclerc

          „Was zur Hölle“: Die beiden Formel-1-Piloten waren kaum zu beruhigen nach dem fatalen Ferrari-Crash beim Großen Preis von Brasilien. Nach dem Rennen aber wurde eine Medienrunde mit Sebastian Vettel und seinem Teamkollegen abgesagt.

          Topmeldungen

          Frankfurt am Main : Stadt der Türme

          Nicht nur den Banken hat Frankfurt seine in Deutschland einzigartige Skyline zu verdanken. Auch Gewerkschaften und Seifenfabrikanten bauten schon Hochhäuser. Wir zeigen die größten und schönsten.

          Bei Vortrag angegriffen : Weizsäcker-Sohn in Klinik getötet

          Fritz von Weizsäcker, Sohn des früheren Bundespräsidenten, ist von einem Angreifer in Berlin bei einem Vortrag erstochen worden. Der Täter wurde festgenommen, über sein Motiv besteht noch Unklarheit.
          Derzeit besonders im Blickpunkt, aber schweigsam: Frankfurts Oberbürgermeister Peter Feldmann mit seiner Frau Zübeyde

          Vorwürfe gegen Feldmann : Die Stille nach dem Knall

          Die Frau des Frankfurter Rathauschefs Peter Feldmann soll als Kita-Leiterin außer einem Dienstwagen auch ein erhöhtes Gehalt beziehen. Eine politische Affäre wird daraus, falls Feldmann Einfluss genommen hat.

          Braunau : In Hitlers Geburtshaus zieht die Polizei ein

          Nach einem jahrelangen Rechtsstreit hat Österreich angekündigt, das Geburtshaus von Adolf Hitler in eine Polizeistation umzuwandeln. Das Haus dürfe „niemals ein Ort zum Gedenken an den Nationalsozialismus sein", so Innenminister Peschhorn.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.