https://www.faz.net/-gtl-7jiqz

Formel 1 : Pole Position für Vettel

Vettel auf der Strecke in Austin Bild: dpa

Die Red-Bull-Piloten Vettel und Webber starten in Austin gemeinsam aus der ersten Reihe. Hülkenberg macht im Training Werbung in eigener Sache und wird Vierter.

          1 Min.

          Ein neues Grand-Prix-Wochenende – und ein bekanntes Ergebnis im Qualifikationstraining: Sebastian Vettel (Red Bull) geht an diesem Sonntag (Start: 20 Uhr MEZ / Live bei RTL, Sky und im Liveticker von FAZ.NET) von der Pole Position aus in den Großen Preis der Vereinigten Staaten, Teamkollege Mark Webber steht neben ihm in Startreihe eins. Wieder einmal fuhren beide in ihrer eigenen Welt. Lotus-Fahrer Romain Grosjean fehlten als Dritter mehr als Zehntelsekunden auf die Spitze. Best of the rest – „mehr ist derzeit nicht möglich“, sagte der Franzose.

          Michael Wittershagen

          Zuständig für den Sport in der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.

          Obwohl beide WM-Wertungen längst für Vettel und Red Bull entschieden sind, lässt die Renngemeinschaft nicht nach. Gewinnt Vettel in Austin, wäre dies der achte Erfolg in Serie – so etwas ist vor ihm noch niemandem in der Geschichte der Formel 1 gelungen. 

          Kampf um Platz zwei der Konstrukteure

          Für Mercedes, Ferrari und Lotus geht es nur noch um Platz zwei in der Konstrukteurswertung. Die Verantwortlichen der Silberpfeile zeigten sich enttäuscht nach dem Qualifying: Platz 5 für Lewis Hamilton, Platz 14 für Nico Rosberg – beide Fahrer hatten Probleme, die Reifen in das richtige Temperaturfenster zu bringen, um größtmögliche Haftung auf dem Asphalt zu bekommen.

          Für Rosberg ging es immerhin noch ein wenig nach vorne. Weil Esteban Gutierrez (Sauber) und Jenson Button (McLaren) wegen unterschiedlicher Vergehen zehn beziehungsweise drei Plätze nach hinten versetzt worden sind, startet Rosberg als Zwölfter. Teamchef Ross Brawn macht sich durchaus Hoffnung auf ein gutes Resultat. „Wir müssten mit unserer Abstimmung im Rennen viel besser zurecht kommen“, sagte er. 

          Hülkenberg startet als Vierter

          Weit besser machte es Nico Hülkenberg im Sauber schon am Samstag, abermals  beeindruckte er mit einer starken Leistung und wird als Vierter ins Rennen gehen. „Ich habe mich das ganze Wochenende schon extrem gut gefühlt“, sagte der 26 Jahre alte Deutsche.

          Zwei Grand Prix bleiben ihm noch, um Werbung in eigener Sache zu betreiben: Einen Vertrag für das kommende Jahr hat Hülkenberg noch immer nicht unterzeichnet. Pastor Maldonado aber steht offenbar kurz vor einer Unterschrift bei Lotus, womit Hülkenberg nur noch Sauber oder Force India als mögliche Arbeitgeber bleiben würden.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Immerwährender Wahlkampf: Trump am Donnerstag in Bossier City, Louisiana

          Zweites Selenskyj-Protokoll : Trumps Entlastungsangriff durch Geplänkel

          Das Telefonat, das Trump im Juli mit dem ukrainischen Präsidenten führte, ist schwer zu verteidigen. Also veröffentlichte das Weiße Haus das Protokoll eines früheren Gesprächs. Da ging es um leckeres Essen und schöne Ukrainerinnen.
          Helfen pflanzliche Mittel und Gespräche genauso wie Hormone aus der Pillenpackung?

          Hilfe in den Wechseljahren : Während hitziger Zeiten

          Hormone versprechen Frauen in den Wechseljahren schnelle Hilfe. Doch neue Studien zeigen: Das Risiko einer solchen Ersatztherapie wurde bislang unterschätzt. Welche Alternativen gibt es für die Betroffenen?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.