https://www.faz.net/-gtl-a6v9g

Sexistisches Video : Formel-1-Pilot Masepin darf bei Haas bleiben

  • Aktualisiert am

Nach Ärger wegen eines Videos: Masepin bleibt weiterhin im Rennstall Haas. Bild: dpa

Mit einem Video, das anscheinend sexistische Szenen zeigte, sorgt der russische Formel-1-Fahrer Nikita Masepin für viel Aufsehen. Doch um seinen Platz im Rennstall Haas muss der Milliardärssohn nicht bangen.

          1 Min.

          Der Formel-1-Rennstall Haas hat bekräftigt, dass der Russe Nikita Masepin für 2021 Fahrer neben Teamkollege Mick Schumacher bleibt. Das amerikanische Team hatte seinen künftigen Piloten Masepin vor zwei Wochen für einen Fehltritt in dessen Privatleben kritisiert und eine interne Aufarbeitung angekündigt.

          Haas teilte am Mittwoch mit, dass „diese Angelegenheit nun intern behandelt“ worden sei. Es werde keinen weiteren Kommentar dazu geben. „Das Haas F1 Team möchte bekräftigen, dass Nikita Masepin und Mick Schumacher seine Fahrerpaarung für die Fia Formel-1-Weltmeisterschaft 2021 bilden werden“, hieß es.

          Masepin hatte auf seinem privaten Instagram-Account ein Video in einer Story veröffentlicht. Es zeigte anscheinend sexistische Szenen aus einem Auto. Das Video wurde später wieder gelöscht, Masepin entschuldigte sich öffentlich für den Vorfall.

          Das Team „duldet das Verhalten von Nikita Masepin in dem kürzlich in seinen sozialen Medien veröffentlichten Video nicht“, hieß es später in einem Tweet des amerikanischen Teams Haas. Darüber hinaus sei „die Tatsache, dass das Video in den sozialen Medien veröffentlicht wurde, für das Haas F1-Team abscheulich“.

          Masepin schrieb in einem Tweet, der mittlerweile nicht mehr existiert: „Ich gestehe ein, dass ich viele Menschen und mich selbst enttäuscht habe. Ich verspreche, ich werde daraus lernen“.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Jung und Alt in der Krise : Ein Abgrund der Pandemie

          Es ist eingetreten, was befürchtet wurde: Opfer der Corona-Krise sind vor allem die Alten. Die Corona-Politik offenbart ein Verhältnis von Alt und Jung, das zu dieser Tragödie beigetragen hat.
          „Einer für alle, alle für einen“: Pro-Nawalnyj-Protestler am Samstag in Moskau

          Proteste für Kremlkritiker : Nawalnyjs Ehefrau offenbar festgenommen

          Alexej Nawalnyjs Ehefrau hat ein Bild veröffentlicht, das sie in einem Polizeifahrzeug zeigen soll. Die Proteste für die Freilassung des Kremlkritikers haben im Osten Russlands begonnen. Getragen werden sie vor allem von jungen Leuten.
          Morgenlicht auf dem Zugspitzmassiv

          Immobilienpreise : Teure Sehnsucht nach dem Bergidyll

          Wohnimmobilien in Skiregionen sind heiß begehrt. Vor allem der deutsche Alpenraum gilt als teuer. Doch international sind die Preise vor allem in der Nähe bekannter Erholungsgebieten noch viel höher.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.