https://www.faz.net/aktuell/sport/formel-1/formel-1-netflix-drive-to-survive-als-motor-fuer-us-fans-17581473.html

Motorsport in den USA : Netflix als Motor der Formel 1

  • -Aktualisiert am

Die Formel 1 wird in den USA immer beliebter, ohne eine eigene Kampagne. Bild: AFP

Die Formel 1 schaut neugierig über den Atlantik: Dort wächst ihr dank einer beliebten Serie Interesse zu. Für das Rennen 2022 in Miami gibt es schon 150.000 Anfragen für Tickets.

          4 Min.

          Man könnte verstehen, wenn jemand wie er kein Interesse mehr an der Formel 1 hätte. Denn die Erfahrungen, die er 1993 machen musste, waren alles andere als erbaulich. Michael Andretti war damals bereits 30, ein erfolgreicher Fahrer auf den Hochgeschwindigkeitspisten der amerikanischen IndyCar-Serie und verbreitete als Sohn eines ehemaligen Weltmeisters ordentlich Stallgeruch.

          Aber am Ende blieben nur Frust und Enttäuschung und als logische Konsequenz die Rückkehr in die Heimat noch vor dem Ende der Saison. Neue Regeln, die seine Trainingsmöglichkeiten auf Strecken einschränkten, die er allesamt nicht kannte, eine verfahrene Teampolitik um Personalien und Motoren und eine magere Ausbeute mit gerade mal einem dritten Platz in Monza hatten ihm jede Lust auf mehr ausgetrieben.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Kriminelle Familie? Beim Arbeitsessen von Präsident Putin und seinem amerikanischen Amtskollegen George W. Bush macht der vorbestrafte Geschäftsmann Jewgeni Prigoschin (rechts stehend), Gründer der Wagner-Privatarmee und einer Internet-Trollfabrik, die Honneurs.

          Putins Kriegsmotive : Ein Krimineller im Politiker-Kostüm

          Was ist, wenn etwas ganz anderes dahintersteckt? Ein französisches Magazin will den wahren Hintergründen für Putins Ukrainekrieg auf die Spur gekommen sein.
          Überschattetes Familienglück: Siegfried Gronau mit Frau Jadvyga und Sohn Artūras

          Wolfskinder auf der Flucht : „Wir waren wie Ratten“

          Eines von Tausenden „Wolfskindern“: Als ­Junge muss Siegfried Gronau im Zweiten ­Weltkrieg fliehen, er verliert seine Familie. Die Auswirkungen spürt er bis heute.
          DFB-Direktor Oliver Bierhoff (links) und Bundestrainer Hansi Flick

          Nach der WM-Blamage in Qatar : Veränderung? Nicht mit uns!

          Manuel Neuer, Hansi Flick, Oliver Bierhoff: Die Verantwortlichen für das deutsche Desaster bei der Fußball-Weltmeisterschaft in Qatar ducken sich weg. Alles soll bleiben, wie es ist.