https://www.faz.net/-gtl-a50et

Mick Schumacher in Formel 1? : Verhandlungen „in der Zielgeraden“

  • Aktualisiert am

Könnte künftig in der Formel 1 fahren: Mick Schumacher Bild: Reuters

Für Mick Schumacher bleibt wohl nur noch eine Option, will er im nächsten Jahr in der Formel 1 fahren. Der Teamchef vom Rennstall „Haas“, Günther Steiner, äußert sich nun vielsagend.

          1 Min.

          Teamchef Günther Steiner hat die Spekulationen um einen Wechsel von Mick Schumacher zum Formel-1-Team Haas genährt. „Das wäre eine Ehre für uns, etwas, worauf wir stolz sein könnten“, sagte Steiner dem TV-Sender RTL vor dem Grand Prix in Imola.

          Nachdem Alfa Romeo die Verträge mit Kimi Räikkönen (41) und Antonio Giovinazzi (26) verlängert hat, gilt Haas als die beste Chance für den Sohn von Rekordweltmeister Michael Schumacher auf einen Stammplatz in der Königsklasse. „Wir sprechen mit mehreren Leuten, es gibt noch ein paar Möglichkeiten“, sagte Steiner. In den Verhandlungen sei man „in der Zielgeraden“.

          Haas ist wie Alfa Romeo technischer Partner von Ferrari. Der 21 Jahre alte Schumacher wird in der Fahrerakademie der Scuderia ausgebildet und führt vor den letzten vier Saisonrennen der Nachwuchsserie Formel 2 in der Gesamtwertung. „Einen Formel-2-Champion in die Formel 1 zu bringen, ist immer das Ziel. Wenn jemand die Formel 2 gewinnt, dann hat er auch das Talent“, sagte Haas-Teamchef Steiner.

          „Für Deutschland wäre es gut, auch für die ganze Formel 1“, meinte der Italiener zu einem möglichen Aufstieg Schumachers. Dessen Vater habe der Formel 1 sehr viel gegeben. „Er ist der Sohn einer der Legenden“, sagte Steiner.

          Haas trennt sich zum Saisonende von seinen derzeitigen Stammfahrern Romain Grosjean (34) und Kevin Magnussen (28). Neben Schumacher ist auch der Russe Nikita Masepin (21) Kandidat für ein Cockpit. Steiner schloss die Verpflichtung von gleich zwei Neulingen nicht aus. Das Team müsse mit seinen finanziellen Ressourcen vorsichtig umgehen. „Wir haben nächstes Jahr nicht viel zu verlieren“, sagte Steiner. Das würde den Neueinsteigern die Chance geben, ohne Druck zu lernen.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Turn-Verzicht bei Olympia : Simone Biles’ Mündigkeit

          Die weltbeste Kunstturnerin verzichtet auch auf die Teilnahme an den ersten Finalentscheidungen bei den Sommerspielen in Tokio. Das ist die einzig richtige Entscheidung.
          Lächel doch mal! – Menschen, die am Asperger-Syndrom leiden, hören diesen Satz mitunter häufiger von ihren Mitmenschen.

          Asperger-Syndrom : Mein Sohn, das Syndrom und ich

          Asperger-Autisten haben es oft nicht leicht, sich in unserer Welt zurechtzufinden. Wie erkennt man das Syndrom – bei seinen Kindern oder auch bei sich selbst? Ein Vater berichtet.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.