https://www.faz.net/-gtl-9gfqg

Bottas vor Hamilton : Mercedes fährt sich für Konstrukteurs-WM warm

  • Aktualisiert am

Der Beste im Training: Valtteri Bottas Bild: Reuters

Valtteri Bottas beendet den ersten Trainingstag zum Großen Preis von Brasilien mit Bestzeit. Für die Silberpfeile sieht es gut aus mit dem vorzeitigen Gewinn des Teamtitels.

          1 Min.

          Knapp zwei Wochen nach seiner fünften WM-Krönung hat Lewis Hamilton bei seiner ersten Formel-1-Ausfahrt die Bestzeit zum Großen Preis von Brasilien hauchdünn verpasst. Dem Briten fehlten am Ende des ersten Trainingstags auf dem Autódromo José Carlos Pace gerade einmal 0,003 Sekunden auf seinen Mercedes-Teamkollegen Valtteri Bottas. Das Silberpfeil-Duo ließ damit am Freitag keinen Zweifel aufkommen, dass es im vorletzten Saisonrennen den Gewinn der Konstrukteurs-WM perfekt machen will.

          Sebastian Vettel und sein Ferrari-Stallrivale Kimi Räikkönen müssen bei noch 86 zu vergebenden Punkten alleine in Interlagos mindestens 13 Punkte auf Hamilton und Bottas gutmachen, sonst geht der Teamtitel zum fünften Mal nacheinander nach England. Vettel schloss Tag eins allerdings nur als Dritter ab, Räikkönen wurde Sechster.

          „Es war okay, wir hatten ordentliche Runden. Die größte Sorge, die wir hatten, war eine kleine Schraube, die sich gelockert hatte und zwischen meinen Beinen war. Am Ende haben wir sie aber gefunden“, resümierte Vettel. „Wir müssen immer noch den Wagen verbessern, weil er sich noch nicht gut anfühlt.“

          Formel 1: Termine, Rennen, Ergebnisse, Startzeiten der Saison 2019

          Max Verstappen war nach seiner Bestzeit im ersten Training zunächst zum Zuschauen gezwungen. Sein Red Bull musste wegen eines Öllecks repariert werden, erst nach 45 Minuten konnte der 21-Jährige auf die Strecke. Für Verstappen reichte es noch zu Position fünf.

          Einen schwarzen Tag erwischte Nico Hülkenberg. Nach knapp zehn Minuten im zweiten Durchgang krachte der Emmericher, der 2010 in Interlagos seine einzige Karriere-Pole geholt hatte, mit seinem Renault in die Leitplanke. Die rechte Front war demoliert, der Wagen musste mit einem Kran geborgen werden. Für Hülkenberg war damit der Arbeitstag auf dem Asphalt vorzeitig beendet.

          Weitere Themen

          Ein Krimi von Oranje

          3:2-Sieg gegen die Ukraine : Ein Krimi von Oranje

          Vor sieben Jahren war die Niederlande letztmals bei einem großen Fußballturnier dabei. Das Comeback zum Auftakt der Europameisterschaft ist ein echter Thriller. Ein spätes Tor sorgt aber für ein Happy End.

          Das Drama um Christian Eriksen Video-Seite öffnen

          Herzdruckmassage auf dem Platz : Das Drama um Christian Eriksen

          Bei der Begegnung zwischen Dänemark und Finnland war der 29-jährige Christian Eriksen kurz vor Ende der ersten Halbzeit kollabiert. Fans und Spieler zeigten sich fassungslos. Die gute Nachricht: Der Zustand des dänischen Nationalspielers hat sich stabilisiert.

          Topmeldungen

          Tesla-Chef Elon Musk steht vergangenen September auf der Baustelle der Tesla Gigafactory in Brandenburg.

          Tesla-Chef : Musk gibt Bitcoin wieder Aufwind

          Ein Tweet reicht von ihm reicht für deutliche Kursausschläge: Elon Musk deutet an, Bitcoin sei als Zahlungsmittel für Tesla noch nicht gestorben. Prompt schießen Kryptowährungen in die Höhe.
          Teilnehmer einer Kundgebung gegen die Corona-Maßnahmen stehen am 29. August 2020 vor dem Reichstag in Berlin — darunter auch ein Teilnehmer, der die Reichsflagge hochhält.

          Vor Innenministerkonferenz : Deutsche Reichsflagge soll verboten werden

          Die Innenminister wollen mit einem Mustererlass das Zeigen bestimmter ehemaliger deutscher Flaggen untersagen. Rechtsextremisten nutzen etwa die Reichsflagge von 1892 als Ersatzsymbol für die verbotene Hakenkreuzflagge.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.