https://www.faz.net/-gtl-ah7m5

Ärger in der Formel 1 : Verstappen beschimpft Hamilton als „dummen Idioten“

  • Aktualisiert am

Das Wochenende in Austin beginnt mit Frust bei Max Verstappen. Bild: AFP

Das WM-Duell zwischen Lewis Hamilton und Max Verstappen spitzt sich zu. Nun kracht es zwischen beiden schon im Training. Nach einem Rad-an-Rad-Duell schimpft Verstappen und zeigt den Mittelfinger.

          2 Min.

          Beschimpfungen und ein Mittelfinger von Max Verstappen in Richtung Lewis Hamilton am Trainingstag – die WM-Konkurrenten sind beim Formel-1-Wochenende in Texas vor dem Rennen am Sonntag (21.00 Uhr MESZ im F.A.Z.-Liveticker zur Formel 1 und bei Sky) schnell auf Temperatur gekommen. Nach einem Rad-an-Rad-Duell über die komplette Start- und Zielgerade beschimpfte Red-Bull-Pilot Verstappen den Weltmeister im Mercedes am Freitag als „dummen Idioten“ und zeigte Hamilton den Mittelfinger.

          F.A.Z. Newsletter Sport

          Mo. – Fr. um 16.00 Uhr; Sa. – So. um 18.00 Uhr

          ANMELDEN

          Nach den klar besseren Zeiten im ersten Training waren die Silberpfeile in der zweiten Einheit am Nachmittag zwar nicht mehr so überlegen und mussten die Bestzeit an Sergio Perez im Red Bull abgegeben. Dessen Teamkollege Verstappen aber kam nicht zur erhofften ganz schnellen Runde und war deswegen hörbar angefressen. „Mir reicht's“, funkte der WM-Spitzenreiter, nachdem er ein weiteres Mal von anderen Autos an freier Fahrt gehindert wurde. Er kam in die Box und wechselte in den Testmodus für die Langstrecke.

          Im ersten Training hatte Verstappen als einziger Fahrer weniger als eine Sekunde Rückstand auf die Mercedes von Valtteri Bottas und Hamilton. Bei noch mal deutlich wärmeren Asphalttemperaturen von 38 Grad am Nachmittag waren Perez und auch Lando Norris im McLaren schneller als Hamilton und Bottas.

          Lewis Hamilton ist Favorit

          Mit fünf Siegen aus den bisherigen acht Rennen ist Hamilton Favorit am Sonntag. Aber auch Verstappen hatte in der Vergangenheit schon sehr gute Resultate auf dem bei den Fahrern beliebten Kurs. „Es ist eine gute Strecke, ein Kurs, bei dem man das Fahren genießen kann. Man kann hier auf jeden Fall überholen, das macht es besonders“, hatte er am Donnerstag gesagt.

          Positiv für Red Bull: Bottas hat wie Sebastian Vettel im Aston Martin und George Russell im Williams einen neuen Motor bekommen und wird in der Startaufstellung am Sonntag deswegen bestraft. Er muss fünf Plätze nach hinten. „Wir leiden etwas bei der Zuverlässigkeit in diesem Jahr, das ist glaube ich der sechste Motor für Valterri“, sagte Mercedes-Teamchef Toto Wolff. Vettel und Russell bekommen jeweils ihre vierte Antriebseinheit. Weil sie weitere Teile wechselten, müssen beide vom Ende des Feldes ins Rennen starten.

          Die Tribünen rund um den 5,513 Kilometer langen schnellen Kurs mit den spektakulären Sektoren und dem Aussichtsturm in der Mitte waren am Freitag noch nicht voll, aber die zunehmende Begeisterung der Fans in den USA war bereits spürbar. Insgesamt rechnen die Veranstalter mit 360.000 Zuschauern von Freitag bis Sonntag, am Renntag allein sollen 140.000 Menschen an der Strecke sein.

          Während des ersten freien Trainings verdichteten sich die Gerüchte über einen Einstieg von Michael Andretti bei Sauber. Nach Angaben von Sky-Experte Ralf Schumacher soll der das Alfa-Romeo-Team betreffende Deal inzwischen eingetütet sein. Offizielle Informationen gab es zunächst keine.

          Formel 1

          Weitere Themen

          Der letzte Weltmeister von 1954 ist tot

          Horst Eckel : Der letzte Weltmeister von 1954 ist tot

          Er war der jüngste Spieler der „Helden von Bern“, die den ersten Fußball-WM-Titel für Deutschland gewannen. Doch der große Erfolg veränderte sein Leben nicht nachhaltig. Nun ist Horst Eckel gestorben.

          WTA setzt Turniere in China aus Video-Seite öffnen

          Peng Shuai : WTA setzt Turniere in China aus

          Die ehemalige Doppel-Weltranglistenerste hatte einem führenden chinesischen Funktionär sexuelle Nötigung vorgeworfen. Nachdem sie drei Wochen als verschwunden galt, taucht sie latu Videos staatlicher Medien wieder auf Veranstaltungen auf.

          Darmstädter Wellenreiter

          Erfolgreich in zweiter Liga : Darmstädter Wellenreiter

          Die „Lilien“ werden in der zweiten Fußball-Bundesliga derzeit von einem großen Sicherheitsgefühl getragen. Was soll für Darmstadt 98 gegen formschwache Düsseldorfer schon schiefgehen?

          Topmeldungen

          Horst Eckel : Der letzte Weltmeister von 1954 ist tot

          Er war der jüngste Spieler der „Helden von Bern“, die den ersten Fußball-WM-Titel für Deutschland gewannen. Doch der große Erfolg veränderte sein Leben nicht nachhaltig. Nun ist Horst Eckel gestorben.