https://www.faz.net/-gtl-t4b9

Formel 1 : Klassischer Rausschmiß für Montoya

  • Aktualisiert am

Raus! Juan Pablo Montoya ist freigestellt Bild: dpa

Juan Pablo Montoya hat seinen künftigen Wechsel in die Nascar-Serie mit dem sofortigen Cockpit-Verlust bei McLaren-Mercedes bezahlt. Testfahrer Pedro de la Rosa ersetzt den Kolumbianer ab sofort in der Formel 1.

          2 Min.

          Juan Pablo Montoya hat seinen künftigen Wechsel in die Nascar-Serie mit dem sofortigen Cockpit-Verlust bei McLaren- Mercedes teuer bezahlt. Testfahrer Pedro de la Rosa ersetzt den Kolumbianer bereits beim Großen Preis von Frankreich an diesem Wochenende für die restlichen acht Formel-1-Saisonrennen neben Stammpilot Kimi Räikkönen.

          Das englisch-schwäbische Team sprach am Dienstag von einer Trennung „im gegenseitigen Einvernehmen“. Montoya war jedoch längst klar, daß er nach der Verpflichtung von Weltmeister Fernando Alonso bei McLaren-Mercedes keine Chance mehr auf eine Vertragsverlängerung hatte. Teamchef Ron Dennis beschönigte den klassischen Rausschmiß: „Wir sind mit Juan Pablo überein gekommen, daß er, weil sich gerade so viel in seinem Leben verändert, für einige Zeit nicht in der Formel 1 antritt, um sich professionell auf seine Zukunft vorzubereiten.“

          Erwartungen nur selten erfüllt

          Mercedes-Motorsportchef Norbert Haug sicherte dem Kolumbianer für den Umstieg in diese populärste nordamerikanische Tourenwagen- Meisterschaft 2007 „jegliche Unterstützung“ zu: „Wir glauben, daß Juan Pablos Entscheidung, in die Nascar-Serie zu wechseln, für ihn beruflich sehr wichtig ist.“ Montoya hatte am Sonntag vor einem Nascar-Rennen in Chicago seinen Ausstieg aus der Formel 1 nach dieser Saison bekannt gegeben.

          Sieben Siege in 94 Formel-1-Rennen

          Der 30 Jahre alte Südamerikaner kehrt zu Chip Ganassi zurück. Mit dessen Team hatte er 1999 den Titel in der CART-Meisterschaft, dem nordamerikanischen Pendant zur Formel 1, und ein Jahr später den legendären Langstreckenklassiker 500 Meilen von Indianapolis gewonnen. 2001 wechselte der als potentieller Weltmeister gehandelte Montoya zu Williams-BMW. Im Vorjahr holte ihn McLaren-Mercedes. Mit nur sieben Siegen und 13 Pole-Positionen in 94 Grand Prix konnte Montoya nur selten die hochgesteckten Erwartungen erfüllen.

          De la Rosa ist begeistert

          Montoya nahm die sofortige Kündigung scheinbar gelassen. „Ich weiß, daß dies ein schwieriger Umstieg wird, aber ich freue mich sehr über die Möglichkeit, in der Nascar-Meisterschaft zu starten“, sagte er. „Ich habe eine lange, schöne Zeit in der Formel 1 verbracht, und ich bin dankbar für die Gelegenheit, mehr Ruhe in mein Leben zu bringen und mich auf meine zukünftige Karriere zu konzentrieren.“ Montoya lebt mit seiner Familie in Miami. Seine Frau Connie erwartet im September ihr zweites Kind.

          De la Rosa jubelte über seinen überraschenden Aufstieg zum Stammfahrer: „Ich bin natürlich begeistert über die Gelegenheit, den McLaren-Mercedes MP4-21 im Rennen zu fahren.“ Er kenne das Auto von seinen Testfahrten wie kein Zweiter und sei sich sicher, wichtige WM-Punkte für das Team holen zu können. Der 35 Jahre alte Spanier fuhr für McLaren-Mercedes bislang einen Grand Prix: 2005 in Bahrain kam er als Ersatzmann des damals verletzt ausfallenden Montoya auf Rang 5. De la Rosa bestritt zuvor für Arrows (1999 bis 2000) und Jaguar (2001 bis 2003) insgesamt 63 Formel-1-Rennen.

          Weitere Themen

          Emotionaler Abschied von Uli Hoeneß Video-Seite öffnen

          „Ich habe fertig“ : Emotionaler Abschied von Uli Hoeneß

          Seit 1970 war Hoeneß als Spieler, Manager oder Präsident beim FC Bayern tätig und wurde in dieser Zeit zu einer polarisierenden Persönlichkeit des deutschen und internationalen Fußballs. Am Freitag war es für den Weltmeister von 1974 an der Zeit, zu gehen.

          Ferrari flucht

          Formel 1 in Brasilien : Ferrari flucht

          Verrücktes Finale beim Formel-1-Rennen in São Paulo: Die beiden Ferrari-Piloten schießen sich gegenseitig ab und scheiden nach der Kollision aus. Der Zoff der Stallrivalen bei der Scuderia eskaliert endgültig.

          Topmeldungen

          Formel 1 in Brasilien : Ferrari flucht

          Verrücktes Finale beim Formel-1-Rennen in São Paulo: Die beiden Ferrari-Piloten schießen sich gegenseitig ab und scheiden nach der Kollision aus. Der Zoff der Stallrivalen bei der Scuderia eskaliert endgültig.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.