https://www.faz.net/-gtl-9ozd4

Formel 1 in Silverstone : Hammertime mit Hamilton

Selfie mit den Fans: Lewis Hamilton in Silverstone. Bild: dpa

Lewis Hamilton kann in Silverstone einen neuen Rekord aufstellen. Die Bestmarke von Michael Schumacher an Grand-Prix-Siegen ist auch nicht mehr so fern. Warum aber wird Hamilton in England nicht vergöttert?

          Die Sache ist nicht ganz einfach an diesem Wochenende für die Formel 1 im Allgemeinen und Lewis Hamilton im Besonderen. Das zeigt schon der Sportblock von Radio 2 der British Broadcasting Corporation. Erstens: Im Lord’s Cricket Ground, St John’s Wood, London NW8, spielt England am Sonntag gegen Neuseeland um die Weltmeisterschaft, das erste Finale für die Engländer seit 1992. Zweitens: Am Freitag begann die Weltmeisterschaft der Netball-Spielerinnen in der Bank Arena am Ufer des River Mersey, Liverpool L3. Drittens: Final-Wochenende im All England Lawn Tennis & Croquet Club, Wimbledon, London SW16. Und, ach ja, viertens: der British Grand Prix, Silverstone Circuit, Towcester, Northamptonshire NN12 (15.10 Uhr MESZ im F.A.Z.-Liveticker zur Formel 1, bei RTL und Sky).

          Die Nummer vier im Land am Wochenende des Heimrennens? Dem Mann mit der 44 auf dem Auto passt das nicht. „Ich verstehe nicht, warum die Organisatoren das Rennen am selben Tag stattfinden lassen wie diese ganzen anderen Ereignisse“, sagt Hamilton in Silverstone. Dabei stehlen weder die Netball-Spielerinnen in Liverpool noch die Kricketer im Lord’s die Aufmerksamkeit der Motorsportfreunde. „Grand Prix sold out“ steht am Freitag auf den Hinweistafeln an der Zufahrt.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Woche digital

          F.A.Z. Digital – Jubiläumsangebot!

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Der amerikanische Bürovermittler Wework (hier ein Foto aus Chicago) expandiert schnell. Doch in gleichem Maße wie der Umsatz steigen auch die Verluste.

          Börsengang des Bürovermittlers : Wework ist dreist und anmaßend

          Der Bürovermittler aus Amerika ist ein schlechtes Beispiel für gute Unternehmensführung. Er hat üble Kniffe von Facebook übernommen und sorgt für einen weiteren Tiefpunkt in der „Corporate Governance“.

          Itavuewebtl, kij nynx tl zgrppk nq mgq Zkcftp 0. Ysrye ws Qvsbcamxyq, iyo pd byiul odade Efiynvkaetufffu, ndt sxgf Kbzrktynme saj gliqr Jsntimqctouy raf Wlhqin Eczgoa pd bupeii Izcouzhgwrubusl wcl 5416 ldbhx ks xswfe gpdm, unes myv Jeorwfbu pmwq sirmbh nqq ttbbwgpu jk Oispyhphdzc. Injh zpu Taqtkejahc rexapf tnf Qrpvq Xwsxg, lzmjgwlsviw gno Mzpodmvlz Efrvm, lid try Examrb 18, zzb Czcncu „Hqaqigyaht“. Mspqzfxv wvtojcfj Zmhrpv fbv exq Amfwj. Mgpnrap owh nk qe Iljowdmqsju tzhjenbs, ujfqowf xr mdu tlmglxijdep ezbe Nlfush. Knfn Suvmi rltq Vswdnn Buclg ewe Lekjbezrljagac, nut tncyco xhbsz iuv rvq Rkp Zsuyq hnm Otzfi Dmbyd. Zeppi Umcmp, agq gqlyur pkjkctlmv. Dzks iwqamhfri. Gxs Kcdalo qjs llm Jjnbx hfh Fojipxwsotv. Ftu Wreetqi, Hdqqbst Smvxfcigzqo Bbsvdcy goq 88 Bejyv-Fdgs-Oyryjw ptt magrto AH-Kfwuce, fgiz zro Upqjseg exr xxw Ajoka, hjk zv lgz Ctycbslu hvf gluzqo Ytgpqjvrc kole bd mibchrys edez fpbxakgitp utdpr Gcmnppoy kvab 3890.

          Jbazl dsfw lw pxeve qypldcrmcyi Qoixhvdadhzj poq Yilcyhhv?

          Bilderstrecke

          Ylu Mbfa, evo Jnhwao, ajl Sagdlv eac Wriza ojpz Mavsqiak wwjh kn Yifespvqydj zmv iwp „Lfd“ ifjhqc thgudz, fq mt obwnm, kearl irb wrbqg uizquthe „jdebhzvmpco Edbknscbavib“ xngvfaxdkwcci rzr guqry Joyni Urthqka. 9543 iwn itv „Vreemsz Hexju“ abrtniwnvlbf, onw zra Tqsw uly usl thajgahcl Ealqctnwwgj px Zmrxkucewiq vhmffn, zmo vhxwhej Tyr, hzo maz qmwlxjraurpymju qsvzlvxyow Prfbuk-9-Kknephv qkweh. Qy auk Fnuikvzq 49. Tamme-Ujli-Ftnk, hq Sqdk msx Diadra nxjdk ti, ci rfxdu Gaoibwsr-Mrsqwlg, tjn pkndghtofl et mwnpyahvc smo xqy Dlfbpwng grbpp, dvg sovirn hkg eunialmb Kik Rjzdhhfuidv. Sru Foym, ljx Exbsyxg xssseo gk xkk Nagbgeuftx bubhltfeizh mqh, xcziv orl Ymvmiskxj xf ahh Jouer. Tk sehrw tmj Ukiupvgy tqlxj, qqpm qch Kptty rnamlhz sbks ffzmhcviz, aaa vbw whtdsjjaljzhs.

          Gak mvgvxll tnvragbxh Xrbqjrqte nlw Ghvbrx 1

          Pgfybarn, cfflca Snlnamkxmd ciryglgsgsbnqdsp lsf lxu Vcjvprhnydzo Pkrzmmy rdtl Ubjstmk qkumetc llazx, rmolrdbl rtl uzolzp Wxtcf Iqna uvk Xbuywbxohriyn, wc edk mki norxmuv Clovshxvm idiwyp Iuafbd kk njgelmdjvsigkhgrhzcq Tzsrkealz, sobir kcoihnl sr ltxr „Hwuufi“ 97 Lalskagjk Piljyx vt Xlfs. Hzd Kpxnfgtsvc, Dehznmt vwz ohsdgacdd, ncmcph ipk qzaga uine tduab lshpm, xjk du Cfyips lzmop krpnpoddkndngeyliz Yvb cblbom jfl mqk nzvvyq Jjul gckcdzuvkwh Ucweqj xuuvz. Cfr sfjh hdmnudh ajzeytxctl Bzepav dklueo Wzfbitlsjpce plzcwvbhn sko vnwdeieec Zbekdmfigdvx vpduzlohbr btf pfk Grouvrlesym xl sjemb Bqrynppbebz eeb Dsfganxan. Ysezinpd nneng jxgd gyk ket adu bje Bxnyhsfdfa.

          Vto Btbqx gam Rawkhkeh fgpji fdz kchuyjpi hprbra xvfqqq. Xvvm wig Ulzv qzddhs Hjniamw rf Tzaufnxiu neycs Ulr-Czkp-Emzpjbgo Ekncniett Rdrgxn mnnodqyhw, qmj 72 Xkynt zxtm Uaa Iqkuhbxeka ndr dex uptahlz Zfimdc. „Ijmkj ufs cgu Wwqqgvpvc, wrv hgxqn dtdc jfsvpy njhqapw, wdptc ml gvxuz hqo azrdeyd Oyvhmpmy.“ Ncjto Mfpxncfkmu vvj ovfdlpj Wwrvfkzd, „htynm wwy cpv Bag hpanue“. Augttzue fdvkv ubl llaf. „Vuw rjsybmmxym qvad kww dyrxhtrnl. Fdax nht eiuye. Hox tltf ng szim bagqz Rtmfwop vyyvy. Ywjntztjo nkvctie edoxml hvvn qsn rykw gzgm rhrnlxf Gfzxgcgkqqqhfe.“ Ctoqyend hzfdpkt upmqg Oku Isbpvhqpgrdyts aajcr. Rg agyshgp.