https://www.faz.net/-gtl-9s763

Internationale Pressestimmen : „Wie kann Sebastian Vettel nur so etwas passieren?“

  • Aktualisiert am

Nicht ganz zufrieden: Sebastian Vettel beim Großen Preis von Japan Bild: EPA

Ferrari-Pilot Sebastian Vettel ärgert sich nach dem Formel 1 Rennen in Japan über einen Fehler, doch vor allem sein Kollege wird von den Medien hart ins Gericht genommen. Auch Champion Mercedes kommt nicht ungeschoren davon.

          4 Min.

          Italien

          Gazzetta dello Sport: „In Suzuka schreibt Mercedes Geschichte, eine Geschichte, die ganz aus Silber ist. Applaus für dieses außerordentliche Team unter der Leitung von Toto Wolff. Vettel verschwendet seine Pole Position. Mercedes ist stark, doch Ferrari hat ihm das Leben leicht gemacht.“

          Corriere dello Sport: „Bottas ist der beste Pilot in Suzuka. In Japan zeigt er Killerinstinkt von Anfang an. Er ist der einzige, der in das Lage ist, Hamilton im Rennen um den Titel noch Konkurrenz zu machen. Die Ferrari-Piloten werfen das positive Qualifying mit einem Start voller Fehler weg. Aber die Ferrari-Techniker haben Wunder bewirkt. Sie haben einen Boliden mit unberechenbarem Verhalten in eine gefährliche Waffe verwandelt, die leicht die Pole Position erobern kann.“

          Tuttosport: „Ferrari verschwendet viele Gelegenheiten. Ferrari hatte im japanischen Morgen große Hoffnungen, die sich jedoch nicht erfüllt haben. Leclerc ist gezwungen, sich zu entschuldigen. Mercedes bleibt der unangefochtene Protagonist dieser WM.“

          La Repubblica: „Harakiri Ferrari. Leclerc muss die erste schlechte Note der Saison einstecken, was beweist, dass auch dieses junge Talent ein Mensch ist.“

          Corriere della Sera: „Ferrari ruiniert alles, Mercedes steckt den Titel ein. Es ist, als hätte Ferrari ein erfolgreiches Los mit eigenen Händen zerrissen. Der Mangel an Klarheit bei Leclerc überrascht: Technisches Kapital ist von den Piloten verschwendet worden. 100 Meter als Dilettanten löschen bei Ferrari das Licht aus.“

          La Stampa: „Mercedes bestätigt sich als Herr der Hybrid-Ära. Das Team hat einen Berg bestiegen und mit zwölf Titeln in sechs Jahren Ferraris Rekord übertroffen. Leclerc hat seinen schlechtesten Tag seit dem Wechsel zu Ferrari erlebt, während Vettel nach seiner fantastischen Pole einen schrecklichen Start hinlegte. Wie vor einem Jahr muss Ferrari um seine ungenutzten Gelegenheiten trauern. Binotto fordert ein perfektes Team, man hofft, dass es dazu im nächsten Jahr kommt.“

          Formel 1

          England

          Guardian: „Lewis Hamiltons Entschlossenheit zu siegen war so groß, dass seine Frustration über allem stand, als sein Mercedes-Team Geschichte schrieb. Der Weltmeister stand im Mittelpunkt dieses Erfolgs und wollte wie immer ganz oben stehen, als Mercedes sich beim Großen Preis von Japan unauslöschlich in den Formel-1-Geschichtsbüchern verewigte.“

          Telegraph: „Lewis Hamilton fürchtet, dass er auf seine sechste Weltmeisterschaft warten muss, nachdem er Mercedes vorgeworfen hat, ihm den Sieg in Japan genommen zu haben. Die Chancen des Briten, die Meisterschaft ein drittes Jahr in Serie in Mexiko-Stadt zu gewinnen, wären in der Tat größer gewesen, wenn nicht eine fragwürdige Strategieentscheidung getroffen worden wäre – eine, die Hamilton im Funk mit dem Wort ‚verdammt‘ quittierte.“

          Sun: „Hamilton kann zwar in zwei Wochen eine sechste Krone in Mexiko erringen, wenn er 14 Punkte mehr sammelt als Bottas. Aber obwohl Mercedes den sechsten Fahrer- und Herstellertitel in Serie sicher hat, war der Brite über die strategischen Entscheidungen seines Teams in Suzuka sichtlich verärgert.“

          Weitere Themen

          Deutschland bezwingt Argentinien 3:0

          Davis Cup : Deutschland bezwingt Argentinien 3:0

          Der Auftakt ist gelungen: Beim Davis Cup im neuen Turniermodus sichert sich das deutsche Tennis-Team den Sieg gegen Argentinien bereits nach den Einzeln. Für Ärger sorgt derweil das kanadische Team.

          Wellenreiten für zwischendurch Video-Seite öffnen

          Lagerhalle in Berlin : Wellenreiten für zwischendurch

          Wellenhöhe wie auch Wasser-Fließgeschwindigkeit lassen sich individuell an die Bedürfnisse des Wellenreiters anpassen. Für Anfänger steht zusätzlich eine Haltestange bereit, bis zu sechs Neulinge können gleichzeitig üben.

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.